Acromyrmex echinatior Gründungshilfe

Re: Acromyrmex echinatior Gründungshilfe

Beitragvon Martin H. » 1. April 2019, 07:35

Stefan1201 hat geschrieben:bei meiner Kolonie habe ich nen kleinen Trick festgestellt: Es ist so, dass die Blätter eines frischen Brombeerzweiges gerne geschnitten werden, nach zwei Tagen läßt die Motivation beim Schneiden aber nach.
das hab ich bei meinen Atta und Acromyrmex auch schon beobachtet, nach zwei bis drei Tagen, wenn die Blätter leicht welk werden und nicht mehr voll im Saft stehen, schneiden sie weniger.

Stadt die Blätter auszutauschen, könntest Du sie auch in eine "Orchideenröhrchen" stecken, so dass sie dauerhaft Wasser haben.

Ein User in der Blattschneiderameisengruppe auf Facebook hat ein großes Futterbecken für seine A. echinatior. Dort stellt er die Futterzweige in eine Vase. Die treiben oft Wurzeln, so dass er nur alle paar Wochen die abgefressenen Zweige austauschen muss. Evtl. auch eine Option.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Martin H. für den Beitrag:
Stefan1201
Benutzeravatar
Martin H.
Halter
 

Beiträge: 207
Registriert: 5. Januar 2007, 12:36
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 26 mal

Re: Acromyrmex echinatior Gründungshilfe

Beitragvon Stefan1201 » 21. April 2019, 06:45

Hallo zusammen,

meine Echinatior bzw mein Setup bereitet mir etwas Sorge: Die Tiere sind nun ca. 3 Monate bei mir alles läuft zufriedstellend. Der Pilz ist ca Hühnerei groß, gerade wird er aber fleißig erweitert. Das Abfallbecken wird nach wie vor nicht benutzt. Natürlich löffel ich regelmäßig den Müll aus dem Pilzzylinder rüber


Mein Problem: Gaaanz am Anfang, am ersten Tag als die Tiere einzogen hielten sich zwei Arbeiterinnen im Abfallbecken auf. Sie sind eine ganze Weile rumgekrabbelt und nach paar Stunden lagen sie tot auf dem Boden. Ich dachte mir nichts weiter dabei, schob es auf den stressigen Transport.
Gestern habe ich eine Rohrverbindung geändert, eine im betreffenden Rohr befindliche Ameise habe ich kurzerhand ins Abfallbecken geschüttelt. Nach ein paar Stunden schaue ich in das Becken, liegt die doch tatsächlich auch tot auf dem Boden!

Ich habe keine Ahnung was das sein kann. Das Becken ist ein Zylinder vom Antstore, giftige Materialien möchte ich deshalb ausschließen. Das Klima ist auch nicht extrem. Finden die den Ausgang nicht und laufen sich tot? Nach paar Stunden schon? Hat jemand ähnliches erlebt?
Dateianhänge
_20190421_064136.JPG
Gesamte Ansicht
_20190421_064102.JPG
Pilzzylinder
_20190421_064022.JPG
"Abfallbecken des Todes"
Stefan1201
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. Februar 2019, 10:12
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 2 mal

Vorherige

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder