Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmicinae

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 25. Mai 2007, 05:28

25.5.07 | Ka wievielter Tag! ^^

Huhu! Wollte meinen Haltungsbericht doch mal wieder updaten!

Nach unbemerkten Niedergang des Pilzes, Neuhinzugabe von gekauftem Pilz und jeder Menge Zeit, geht es meiner Kolonie nun prächtig!

Der Pilz ist auf ca. 1,5 Baseballgrößen gewachsen und ist stark mit Brut belegt! Die Puppen werden direkt an der Scheibe gestapelt und deswegen kann ich die Menge auf ca. 100-150 Puppen in allen größen Schätzen! :) Eier und Larven sehe ich leider nicht!

Was für Blätter ich verfütter weiss ich leider nicht, da steht so ein Baum neben meinem Haus mit Blüten, die werden sehr gerne angenommen! (Ja ich weiss, sehr wage angaben...) An der Temperatur und der Luftfeuchte hab ich nichts verändert, was auch ganz gut zu sein scheint!

Arbeiterinnen dürften es ca. 300 im Moment sein, die meisten Hocken auf dem Pilz oder untertunneln mein Formi weiter, ca. 20-50 (je nach Nahrungsangebot) beschäftigen sich mit dem blattschnitt!

Sooo... nun muss ich erstmal zur Arbeit!

Next Update: kA, wenn ich die 1000er Marke geknackt habe :P

CYA
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 13. Juni 2007, 18:43

13.06.07

Huhu liebe Ameisengemeinde :)

Also wo fange ich an!

Erweiterungsmasnahmen:

Da der Platz in meinem kleinen Becken langsam knapp wird und die Anzahl der Tiere mit schnellen schritten auf die 1000 zumarschiert, habe ich mich dazu entschieden, den Ameisen deutlich mehr Platz zu bieten! :)

1. Bereitstellung von neuem Baumaterial

Das Nestbecken (30x20x20 LxBxH) was zum Start der Kolonie 3cm hoch mit einer Schicht aus Humus, Lehm und Seramis gefüllt war, die die Ameisen in dem halben Jahr ihres bestehens komplett auf eine Hälfte des Beckens getragen haben, habe ich nun auf 10 cm höhe vorsichtig angefüllt, ohne dabei vorhandene Kammern und Gänge zu beschädigen! Damit soll das vorhandene Erdnest erweitert werden! :)

2. Größeres Platzangebot!

Gestern habe ich mein 30x20x20 (LxBxH) mit der Kolonie in ein größeres Becken gestellt (100x50x50 LxBxH), die Ränder der Becken mit ein paar schönen und kleineren Zweigen überbrückt, und das größere Becken mit Lehm, und ein paar Accessoaries geschmückt (Kleinen Teich, ein paar schöne Steine und verschiedene kleinteile (Tannennadeln, zerkleinerte Rindenstücke usw.) als Baumaterial)! Ausserdem habe ich eine kleine Plattform aus Ästen gebaut, wo oben drauf eine weisse PLastikplatte liegt, auf der ich Honig und Obst anbiete! Ist sehr toll um die Ameisen genau zu beobachten! :D

Das neue Becken wird super angenommen und stark genutzt. Es sind dauernd mindestens 30 Ameisen darin um das Baumaterial und angebotet Blätter einzusammeln! Die Plattform ist ebenfalls gut besucht!

Sonstige Besonderheiten und Vorkommnisse:

1. Arbeiterinnen werden größer!!!

Mit Wachsender Frauenstärke, werden auch die Arbeiterinnen größer! Die größte die ich bis jetzt erblickt habe, ist ca. 1,1 cm groß! Und ich meine gestern kurz eine verdammt fette Puppe gesehen zu haben! Ich hoffe bald eine noch größere Arbeiterin zu bekommen! :fettgrins:

2. Pilz wächst + Newcomer

Mein Hauptpilz (Im Nestbecken, vorne Rechts in der Ecke) ist schon ca. 15 cm lang und 8 cm Hoch an der Aussenscheibe entlang gewachsen, die Tiefe ins Becken hinnein kann ich leider nicht so gut ausmachen, schätze aber auch 5-7 cm! An der Vorderseite, von der Ecke ausgesehen, reicht er 8 cm weit, wird dann aber schmaler!

Vor ein paar Tagen, konnte ich einen neuen, 2. Pilzansatz entdecken, er ist noch nicht sehr groß, nur 1-2 cm³ aber immerhin ist er sichtbar, und klebt nah an der hinteren Aussenwand! *freu*

3. Königin gesichtet

Stellenweise hatte ich mir schon Sorgen gemacht, weil ich meine Königin ca. 3-4 Monate nicht mehr vor die Glubschaugen bekommen hab, letzten Freitag war es aber mal wieder soweit! Pechschwarz wie sie ist, ziemlich hässlich, aber quicklebendig, sass sie genau vor meiner Nase auf dem Pilz! :p

Soll sich ruhig öfters mal blicken lassen das olle Vieh!

Sonstiges:

Mein "Fragen & Antwortenthread" zu meinem Haltungsbericht ist irgendwie verschollen, oder ich finde es nur nicht... darum erlaube ich mir, ein neues zu eröffnen!

http://ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/29161-die-blattschneider-von-kellogz.html#post158597


Das wärs erstmal, wünsch euch allen noch einen schönen Tag!

MfG Kellogz!
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 9. September 2007, 19:58

9.09.2007

Ich wollte mal meinen Bericht wieder updaten! Es hat sich einiges getan! :)

1. Kolonie explodiert:

Der Kolonie geht es prächtig! Die Arbeiterzahl ist für mich sehr schlecht abzuschätzen, es dürften sich um 1000-2500 handeln! Ist immer ein riesiges Gewusel, darum unzählbar! Das Volumen der beiden Pilze dürfte bei ca. 30cm³ liegen er füllte bis letzten Samstag ein komplettes 30x20x20 Becken und ist seit dem weiter gewachsen! Der Blätterverbrauch liegt an guten Tagen bei ca. 30-40 5cm² Blättern!

2. Größte Arbeiterin

Die größte Arbeiterin die ich bis dato entdecken konnte, war ca. 10-11mm groß, von der länge fast mit der Königin vergleichbar! Größere Arbeiterinnen scheint es nicht mehr zu geben! Ergo: Ein ganzes Stükchen kleiner, als Acromyrmex octospinosus, bei denen ich von bis zu 16mm gelesen habe!

3. Umzug

Nachdem die Kolonie immer größer wurde, musste langsam eine neue Behausung her! Also hab ich 3 Becken (1x 60x30x20cm + 2x 30x20x20cm mit 27mm Bohrungen inklusive Deckel) und 3 Meter 28mm Schläuche aus dem Antstore gekauft, um ein neues Ameisenparadies zu schaffen!

Sie lebten vorher in einem 60x30x30cm mit einem 30x20x20 eingestellten Becken in dem ihr Pilz mit Substrat vergraben lag! In diesem Becken lebten sie, seit dem ich sie mir zugelegt hab! Dementsprechend sahen auch die Innenseiten der Scheiben aus... leider kaum noch einsehbar!

Am Diestag darauf traf alles bei mir zuhause ein! Ich hab sofort alles aufgebaut und den Umzug vorbeireitet!

Der Umzug war leider ein wenig schwieriger! Den Versuch, den Pilz auszugraben, hab ich nach 5 Minuten aufgegeben *g* Meine Tierchen waren damit leider nicht ganz einverstanden! Darum musste leider die grobe Methode herhalten: Beherzt das 30x20x20 Becken gegriffen, umgedreht und vorsichtig den Inhalt in das neue "gedachte" Pilzbecken ausgeschüttelt! Der Pilz zerbracht dabei leider in mehrere Teile! Er wurde in den nächsten Tagen komplett auseinander gebaut und unterirdisch, nach vorheriger Ameisenschachtung, an neuer stelle wieder zusammengebaut!

Ca. 300 Ameisen sind noch in dem alten "Arena" verblieben, die ich dann mit der Federstahlpinzette einzeln umgesetzt habe.

Die Kolonie hat sich von dem Umzug schnell wieder erholt und ist wieder zur Tagesordnung übergegangen!

4. Neuer Pilz

Meine doofen Damen haben den Hauptpilz nun aufgespalten, und die hälfte davon in meiner "gedachten" Futterarena untergebracht! Aber könnt ihr gleich auf den Bildern sehen!

Das wärs erstmal wieder von mir!
Schönen Abend!

MfG Kellogz
Dateianhänge
Geländeaufnahmen.jpg
komplette Anlage.jpg
Müllbecken.jpg
Pilz im Futterbecken.jpg
Pilz im Hauptbecken2.jpg
Pilz im Hauptbecken.jpg
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 9. September 2007, 20:18

Noch ein paar Bilder! :)
Dateianhänge
100_1326.jpg
100_1325.jpg
100_1324.jpg
100_1322.jpg
100_1321.jpg
100_1320.jpg
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 10. September 2007, 21:34

10.09.2007

Den ganzen letzten Tag wurde bereitgestelltes Baumaterial transportiert, mit dem der Pilz im Hauptbecken verschlossen wird! Dabei bilden sich große Straßen in den Schläuchen, die ich leider nicht fotografieren kann :(

Aber das erbaute konnte ich knippsen! :)

Heute wurden kaum Blätter geschnitten, wird aber an der massiven Bautätikeit liegen!

P.s.:Anregungen, Fragen und Heiratsanträge, bitte in mein Diskothread :P

http://ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/29161-die-blattschneider-von-kellogz.html#post158597

MfG Kellogz
Dateianhänge
100_1346.jpg
100_1341.jpg
100_1340.jpg
100_1338.jpg
100_1336.jpg
100_1335.jpg
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 11. September 2007, 10:27

Dank meines Urlaubs, hab ich genügend Zeit Bilder zu machen, und meinen Bericht aktuell zu halten!

Von dem Pilz in der Futterarena wurde ein kleines Stück abgespalten und an einer andere Stelle versetzt! Insgesammt macht das nun 3 Pilze!

Hier die Bilder:
Dateianhänge
100_1359.jpg
100_1358.jpg
100_1357.jpg
100_1356.jpg
100_1354.jpg
100_1353.jpg
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 30. April 2008, 05:12

Hey Jungs! :)

Ich dachte nach so lange Zeit buddel ich meinen Haltungsbericht mal wieder aus!

Der Kolonie geht es wieder gut! Zwischendurch hatte ich ein paar Probleme mit dem Pilz, ca. 2/3 des Pilzes wurde auf den Müllhaufen geschmissen und ca. 500 Ameisen haben das Zeitliche gesegnet :( Diesen Vorgang konnte ich mir leider nicht erklären ...

Erst dachte ich es stimme irgendwas mit meinem "Stammbrommbeerbusch" nicht, aber auch das wechseln des Busches brachte keine Besserung! Feuchtigkeit und Temperatur erhöhen ebenfalls nicht!

Jetzt seit ca. einem Monat ist der Pilz am explodieren und die Krise überwunden! Ich rede mir ein es wurde einfach ein "Frühjahrsputz" gemacht :D Aber ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was da los war! ... Der Pilz füllt nahezu mein komplettes 60x30x30 Nestbecken aus! DIe Zahl der Ameisen dürfte bei ca. 5000 liegen!

Die komplette Anlange erstreckt sich nun über 8 Becken und wird wohl bald wieder weiter ausgebaut werden müssen!

Sonst gibt es eigentlich kaum etwas zu berichten! Nur die normalen Probleme! Ausbruchsschutz wird mit Sand und Lehm vollgekleistert was das abnehmen der Deckel und Eingriffe in die Anlage sehr arbeitsaufwendig macht! Das einsammeln die entlaufenen Ameisen macht mir immer ein paar Minuten Arbeit! Das gute ist, das die entlaufenen Ameisen nach einer Zeit wieder in ihr Nest zurück wollen! Experimente mit 1nem - 2 Meter weit ausgesetzten Arbeiterinnen hat haben gezeigt, das sie spätestens nach einer Stunde oder auch 2 Stunden auf den Lüftungsgittern der Becken rumkrabbeln und einen Eingang suchen! Dort lassen sie sich super einsammeln! :)

Der Hunger der Kolonie hällt sich eigentlich in Grenzen! Eine Jackentasche täglich reicht völlig aus!

Naja ich muss zur Arbeit, heute Nachmittag stelle ich evtl. mal Bilder rein!

MfG Kellogz
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex sp. - Haltungserfahrungen

Beitragvon kellogz » 13. Mai 2008, 05:01

13.05.2008 | XXX. Tag

Gesamtsituation: Ganz gut ;)

Neuigkeiten: 1. MilbenVor ca. einer Woche ist mir starker Milbenbefall in meiner Anlage aufgefallen! Tausende Milben hatten sich in der ganzen Anlage ausgebreitet. Am stärksten war das Müllbecken betroffen. Nach dem ersten Schock habe ich sogleich den Müll entfernt und dabei auch die vermeidliche Ursache entdecken können! Der Müllberg des letzten Monats, war anscheinend ausreichend gemütlich, um einen neuen Pilz darin anzulegen, der von den Ameisen, manuell befeuchtet wurde.

Nach dem entfernen des Müllberges, war der Spuk nach 2 Tagen wieder vorbei und es ist keine einzige Milbe mehr zu sehen.

Merke: Jede Woche den Müll rausbringen :D

Sonstiges: Nichts neues!

Der Kolonie geht es gut, der Pilz wächst zwar langsam, aber stetig, Ameisen werden mehr, Apetit scheint gleichbleibend!

Gesamtfazit nach 18 Monaten Haltung:

Trotz einiger Höhen und Tiefen in der Haltung, eine der interessantesten Arten, die man sich zulegen kann. Die Kolonie agiert sehr aktiv, ist sehr spannend zu beobachten und wirken in ihrem tuen auch sehr drollig! :>

Leider ist die Haltung, stellenweise sehr arbeitsaufwendig und fies zum Geldbeutel, aber alles noch in einem ordentlichen Rahmen! Jeder Schäferhund macht 10 mal mehr Arbeit. :)

Sooo das wars für heute!

MfG Kellogz!

P.s.: Hier darf gefragt und angeregt werden.

Die Blattschneider von Kellogz! :) - Ameisenforum.de
kellogz
Halter
 

Beiträge: 268
Registriert: 15. Mai 2006, 19:21
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Vorherige

Zurück zu Acromyrmex (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder