Ameisenforum.de (F)  >> Ameisenhaltung (F)  >> Haltungserfahrungen & Beobachtungen (F)  >> Exotische Arten (F)  >> Camponotus (exotisch) (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht"

Unkerich: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (20. März 2017, 19:02)

Hier kann alles rund um meinen Haltungsbericht über Camponotus socius diskutiert werden... :)
Der Haltungsbericht: https://www.ameisenforum.de/topic55891.html

LG

Ant124: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (20. März 2017, 19:04)

Bis jetzt gefällt er mir gut und freue mich schon auf Fortsetzungen :)

LG

Daniel_: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (29. Juli 2017, 11:56)

Hallo,

du hast geschrieben, du hoffst, das spätere Arbeiter ebenfalls so schon gefärbt sind wie die Königin.
Auf den letzten Fotos kann man eine Major-Arbeiterin erkennen, die allerdings noch nicht voll ausgefärbt ist.

Jetzt würde mich interessieren, ist sie auch so schön rot wie die Königin? ;)

LG
Daniel

Unkerich: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (29. Juli 2017, 13:36)

Hi,
Ja, die ausgefärbten Majorarbeiterinnen (mittlerweile mehr als eine) haben eine mindestens genauso schöne Färbung, wie die Gyne. Das Rot des Kopfes leuchtet sogar noch etwas kräftiger als bei der Königin, was aber natürlich auch daran liegen kann, dass sie noch jünger sind.

Ist dennoch ein ganz schöner Unterschied zu den Minor Arbeiterinnen.

Demnächst wird es auch wieder ein Update (mit Fotos) geben :)

LG

Daniel_: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (29. Juli 2017, 22:09)

Danke für die Info.
Bin sehr gespannt wie es weitergeht. :)

Safiriel: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (5. November 2017, 14:25)

Völlig offtopic, muss dennoch mal gesagt werden:

Camponotus socius erinnern mich als Sozia nicht nur vom Namen her an ein Motorrad, der Thorax stellt mit seiner Form auch den Tank einer wendigen, leichten Maschine dar.

Erne: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (21. Januar 2018, 19:43)

Ein gelungener, lebhafter Bericht, macht Spaß mitzulesen. :clap:

Wo ich versucht habe genauer hinzuschauen, ist der lange, hochgehengte Schlauch.
Belaufen diese Ameisen den ohne Probleme?

Grüße Wolfgang

Unkerich: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (21. Januar 2018, 21:22)

Hi,
Freut mich, dass der Bericht gut ankommt :)
Der Schlauch gehört zur Anlage der Camponotus substitutus, ist vielleicht im Bericht etwas untergegangen. Nur das rechte Becken ist für die C. socius, deren Nest sich, nicht sichtbar, eine Etage tiefer befindet.
Aber die Camponotus substitutus haben keinerlei Probleme durch den zwei Meter langen Schlauch zu laufen. Wird zu denen auch bald ein Update geben, sobald ich es zeitlich hinbekomme :)

Die C. socius dagegen haben mit ihrem nur einen Meter langen Schlauch (rechts am rechten Becken), der weniger steil gelegt ist, sehr wohl ein Problem, die scheinen wirklich keine guten Kletterer zu sein. Sind auf die Schnur also wirklich angewiesen.


LG

Maddio: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (8. Juli 2019, 10:11)

Hallo Unkerich,

es hat zwar gedauert mit dem Update, dafür hat sich das Warten aber auch gelohnt. Wirklich sehr gelungen!

Interessant für mich zu lesen, die diversen Ausbruchsbestrebungen deiner C. socius. Vor kurzem hatten meine C. vagus ebenfalls Schwachstellen in meinem Setup gefunden und ein paar vereinzelte Arbeiterinnen haben es geschafft die Anlage zu verlassen und sind durchs Haus getigert.

Ich habe jetzt einen neuen Deckel gekauft, so eine Glas-Abdeckung vom Antstore mit vier Löchern, wie du sie in kleiner glaube ich auch hast. In drei der Löcher stecken bei mir Gittereinsätze und in einem ein Ventilator, der super Arbeit leistet.

Jetzt zu meiner Frage, du scheinst auch eine solche Abdeckung zu nutzen, bei dir scheinen da aber Tücher in den Löchern zu stecken. Hast du schon darüber nachgedacht, dort Gittereinsätze einzusetzen oder vlt auch sogar einen Ventilator? Bei den Gittereinsätzen gibt es zwei Versionen; eine Version hat nur ein Kunststoffgitter aber die andere Version hat zusätzlich noch ein Metallgitter für besonders kleine und/oder beißkräftige Arten. Letzteres habe ich nun bei mir in Verwendung und kann es nur weiterempfehlen. Ich hoffe das Verlinken ist in diesem Fall in Ordnung, so kannst du dir einen besseren Eindruck machen von dem was ich meine:
https://www.antstore.net/shop/de/Bauteile/Gitter/Gittereinsatz-Acryl-50-mm---klar---fein-product-5173.html

Optional noch der Ventilator, Netzteil muss zusätzlich bestellt werden:
https://www.antstore.net/shop/de/Klimatechnik/Belueftung/Ventilatoren/Ameisenarena---Luefter-50mm-product-5149.html

Wobei der Lüfter bei der Beckengröße wie sie im Bericht zu sehen ist, vielleicht schon etwas überdimensioniert ist. Bei meinem 60x30x30 Becken, dass ein dicke Erdschicht hat die regelmäßig befeuchtet wird, leistet er einen tollen Dienst. Leider passt das zugehörige Gitter nicht, was ich extra dazu bestellt hatte und eigentlich über den Lüfter gestülpt werden soll, da muss ich mich nochmal an den Antstore wenden.

Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht mit deiner Kolonie!

LG Maddio

Unkerich: Re: Diskussion zum Camponotus socius Haltungsbericht (13. Juli 2019, 11:46)

Hi Maddio,

freut mich, dass dir das Update gefällt und danke Dir für die Anregungen!

Mein Becken hat die Maße 40x25x25, im Deckel befinden sich drei größere Löcher. Diese sind in aller Regel komplett offen, und wurden nur dann von mir durch Watte verschlossen, wenn ich Schwachstellen im Ausbruchsschutz vermutete, was dank der hohen Aktivität ja leider hin und wieder vorkam :fluchen:

Ich halte einen Gittereinsatz für nicht unbedingt nötig, auch wenn das sicher eine weitere Option zur Ergänzung des Ausbruchsschutzes wäre. Ich füttere die Tiere i.d.R. auch durch diese Löcher, was durch einen Gittereinsatz vermutlich nichtmehr so einfach möglich wäre.
Oder lassen sich die Einsätze ganz einfach herausnehmen? Falls dem so ist, werde ich mal überlegen ob ein solcher Einsatz nicht evtl. doch von Vorteil ist; würde mir immerhin die große Watteverschwendung ersparen :D

Auch habe ich trotz fehlendem Ventilator (selbst mit zeitweise verschlossenen Löchern) keinerlei Probleme, im Becken der C. socius herrscht meist eine etwas höhere RLF, dennoch ist z. B. Schimmel eher selten - wenn er doch vorkommt (auf Nahrungsresten), verschwindet er bald wieder, was wohl an der Springschwanzpopulation liegt, die sich im Boden etabliert haben dürfte.

Auch reagieren die meisten Arten, so auch C. socius , m. E. sehr unempfindlich auf eine nur schwache Belüftung, vorausgesetzt es befinden sich keine zu starken Heizquellen, große Schimmelherde etc. im Becken.
Zudem wäre die höhere Luftfeuchtigkeit mit einem Ventilator schwieriger zu halten. Diese ist zwar für C. socius nicht unbedingt von Nöten, wohl aber für die Bromelien.
Ausreichend große Lüftungsflächen vorausgesetzt, halte ich einen Ventilator (für die meisten Arten) also eher für überflüssig.

Bin aber gespannt wie er sich bei dir langfristig macht!


Viele Grüße!


 [1]   [2]