Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)
Click to view full story of "Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm ???"

Sarahchen: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm ??? (26. Januar 2017, 23:22)

Hallo ihr Lieben,

ich möchte nach langer Pause gerne wieder einen Versuch wagen Ameisen zu halten.
Leider sind meine ersten zwei Versuche vor ein paar Jahren recht zügig gescheitert und da ich jetzt mehr Möglichkeiten habe, sowohl Finanziell als auch Platztechnisch, möchte ich einen neuen Versuch wagen. Die Art soll ganz einfach Lasius niger sein. :)

Habe noch einiges an Wissen von "damals" aber es scheint sich auch wieder viel verändert zu haben, daher einige Fragen. :)

Mich interessieren am meisten die Nester, da ich das Gefühl habe, dass es daran das letzte mal gescheitert ist :(
Damals hatte ich ein Yton Nest selber gebaut und mit einer Glasscheibe verklebt mittels Silikon.

Diesmal würde ich gerne ein Gipsnest versuchen und möchte einiges dazu wissen :P
Muss es spezieller Gips sein?
Wie muss das bewässert werden?
Muss man die Kammern befüllen, damit sie die ungenutzten Kammern nicht "vollmüllen?" Habe einige Beiträge gelesen und habe den Eindruck das macht man gar nicht mehr :huh:
Fals man es doch machen sollte, mit was am besten befüllen?

Dann die Fragen zur Bewässerung :)
Wie stark/oft muss das Formicarium bewässert werden? Habe ein Glas-Formicarium 30x20x20

Und als letztes die Winterruhe o.O die lässt mich ja überhaupt nicht zufrieden :D

Wie genau funktioniert das denn? Man kühlt sie langsam runter und stellt sie dann kalt so wie eine Schildkröte, das hab ich verstanden, aber wie funktioniert das allein der Möglichkeiten her? Ich kann ja kein 30x20x20 Formicarium in den Kühlschrank stellen o.O und ein Ecknest kann man ja auch nicht entnehem, so wie ein separates Nest wo einfach ein Stöpsel drauf kommt und weg damit.

Dann ist mir eben aufgefallen, dass Lasius niger vielleicht gar nicht die richtige Kolonie für mich ist o.O
Bin mir nicht so sicher welchen Platz man dort benötigt, darüber habe ich mir damals keine Gedanken gemacht. Es wurde immer gesagt es ist eine gute Anfängerart aber vielleicht ja doch nicht?

Wichtig wäre mir, dass sie durch den Ausbruchschutz vom Antstore Formicarium mit Aluminiumrahmendeckel nicht rauskommen. Aber da habe ich bisher nichts gemerkt größen technisch, weil es noch so wenige waren o.O

Wie schnell vermehrt sich diese Kolonie denn und welche Größe muss man später einplanen?

Ich hoffe ich stelle nicht zu doofe Fragen, aber ich möchte mich dieses mal genauer Informieren damit es auch wirklich nicht schief geht :(

Liebe Grüße
Sarah :)

Safiriel: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 01:57)

https://www.ameisenforum.de/lasius-niger-seit-2008-der-ruckwirkende-bericht-t53451.html
Hier eine größere Kolonie, die 8 Jahre alt ist.
https://www.ameisenforum.de/lasius-niger-farm-ja-wo-laufen-sie-denn-t52133.html
Das im Vergleich sind meine von 2014.

Die älteste Kolonie Lasius niger in Haltung wurde über 28 Jahre alt. Wir sprechen dann von zigtausend Tieren.

Am Anfang der Haltung reicht ein Reagenzglas aus. Meine Lasius zogen erst um, als sie etwa 200 Tiere waren. Dabei stand ihnen die Farm die ganze Zeit zur Verfügung. Meine Kolonie war ein Jahr alt als ich sie mit etwa 50 Ameisen bekam. Im Jahr darauf erreichten sie die 200.
Du hast also mindestens einen Winter mit Deinen Ameisen, bevor Du ein Nest bauen musst.
Das sage ich immer wieder, weil meine enthusiastisch gebauten Gipsnester alle inzwischen im Müll sind oder noch immer im Schrank liegen.

Es muss kein spezieller Gips sein, allerdings sollte er keine Zusätze enthalten. Elektrikergips ist relativ rein, weich und hat den großen Vorteil schnell auszuhärten. In der Zahntechnik verwende ich zum Teil Gips, der nach einer Minute schon anzieht. Mein Uropa war Bildhauer und Stuckateur, da konnte es Stunden dauern, bis der Gips entformt werden konnte.
Also: Elektrikergips ist preiswert und leicht zu bekommen. Etwas teurer aber garantiert ohne jegliche gesundheitsschädliche Zusätze ist Gips aus der Apotheke.

Du kannst die leeren Kammern ausfüllen, musst das aber nicht. Schimmel scheint den Tieren weniger anzuhaben als gedacht und nicht jede Kolonie müllt freie Fläche zu. Du kannst zB. ein Sand-Lehmgemisch wie für eine Farm zum Verfüllen nehmen. Hauptsache das Material schimmelt nicht und ist klein genug, dass die Ameisen es abtransportieren können.

Es gibt verschiedene Arten von Gipsnestern, die auch unterschiedlich bewässert werden. Manche haben einen eingebauten Wassertank, andere stellen einen Becher mit einem kleines Loch obendrauf. Wieder andere haben das Nest in einem Untersetzer stehen, den sie dann mit Wasser füllen. "Offene" Nester trocknen viel schneller aus als welche in einer Dose. Ab einer gewissen Koloniestärke (mehr oder weniger 1000 hab ich mal gelesen) befeuchten sie ihr Nest selbst.

Die Arena befeuchte ich nur wen ich Lust habe oder im Sommer mal. Lasius niger sind hier ja heimisch und so haben sie etwa die gleichen Ansprüche an das Wohnklima wie ich.

Für die Winterruhe richte ich mich nach der Natur: Wird es draußen kälter als drinnen und nähern sich die Temperaturen nachts dem Kühlschrank an, stelle ich die komplette Anlage auf den Balkon. Je nachdem wie die Wetterlage ist bleiben sie da einige Tage bis 2 Wochen - eben so lange, bis sie sich im Nest verkrochen haben und nicht mehr durch die Arena flanieren. Dann kommen sie ohne Arena in den Kühlschrank.

Für die Winterruhe ist es wirklich von Vorteil, wenn das Nest nicht in der Arena integriert ist oder sich herausnehmen lässt. So habe ich nur das Nest im Kühlschrank und nicht die ganze Anlage mit 1m Schlauch und so weiter.

Kalinova: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 02:34)

Dann ist mir eben aufgefallen, dass Lasius niger vielleicht gar nicht die richtige Kolonie für mich ist o.O

Wichtig wäre dir über dies (vor der Anschaffung) klar zu werden. Was sind die Punkte, welche dich an dieser Art stören?

benai: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 09:00)

Hallo,

die Ameisenhaltung als solches hat sich nicht verändert. Es gibt nun nur andere Möglichkeiten z. B. mit den Kunststoffnestern.

Die Hauptnestarten sind noch immer Ytong oder Gips. Bei Gipsnestern nutze ich Modellgips mit Lehm versetzt, damit die Tiere sich besser vom Boden abgeben und die Menge an Feuchtigkeit im Ytong erkennt man viel einfacherer, da der Lehm sich deutlich stärker verfärbt. Dieser ist Alabastergips und im feuchten Zustand relativ weich und von den Ameisen deutlich eher bearbeitbar als z. B. ein Ytong. Was natürlich auch auch wieder von Nachteil sein kann. Zur Bewässerung reicht es wenn du eine kleine Kammer auf dem Gips anlegst. Die du von außen mit z. B. einer Spritze mit Wasser befüllen kannst.

Dann ist mir eben aufgefallen, dass Lasius niger vielleicht gar nicht die richtige Kolonie für mich ist o.O

Wichtig wäre dir über dies (vor der Anschaffung) klar zu werden. Was sind die Punkte, welche dich an dieser Art stören?

Muss mich hier Kalinova anschließen. Was magst du denn nicht an Lasius niger? Koloniegröße, Körpergröße? Winterruhe?
Bedenke das Lasius niger recht große Kolonien bilden auch wenn dies durch die halbjährige Pause etwas langsamer erscheint.

gruß
benai

Sarahchen: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 09:18)

Hallo nochmal :)

Vielen Dank für die Antworten, dass hat mich schon einiges weiter gebracht :)

Prinzipiell stört mich nichts an der Art ich finde sie super, da sie meiner Meinung nach die richtige Größe haben und einfach zu füttern sind :) Ich hatte nur Angst sie wachsen eventuell "zu schnell" und ich kann ihnen den Platz nicht bieten. o.O Aber die Haltungsberichte haben mich da jetzt schon aufgekärt. bis zu 200 im RG ohne Nest nur mit Arena ist ja schon eher Platz sparend.

Dann hat sich die Frage nach dem Nest ja wieder gelegt, dass wird ja eine Weile dauern.
Hatte damals nur das Gefühl, dass mir das Ytong Nest viel zu schnell ausgetrocknet ist. Habe es bevor ich die Scheibe draufklebte komplett einmal in Wasser eingelegt, dann die Kammern befüllt und geschlossen. Oben war ein Schlitz etwa 20cm (Über das gesamte Nest) x 1,5cm x 2cm tief. in diesem Schlitz stand immer Wasser.
Ist das denn prinzipiell zu viel Wasser oder wirklich zu wenig? Es war freistehend.

Bis zu welche Koloniegröße ist denn ein Formicarium mit 30x20x20 erstmal ausreichend als einzelbecken?

Wann ist es denn ratsam eine Kolonie zu bestellen? Erst ab März wahrscheinlich oder?

Ach und habt ihr die Erfahrung gemacht, dass der Glasdeckel des Formicariums vom Antstore dicht ist für Lasius niger?
Ich steh nicht so auf Ausbruchschutz, das ist so viel Schmiererei find Ich o.O

Lieben Gruß :)

Kalinova: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 13:23)

Ich habe meine Becken immer von dort geholt, auch mit den Deckeln die du beschreibst. Da kommt keine Lasius niger durch. Den Ausbruchschutz würde ich dir dennoch empfehlen, da du zB beim Füttern den Deckel ja abnehmen musst und die kleinen dann auch mal fix ausbüchsen können. Diese Art hat keine Probleme auf Glas zu laufen und kabbelt auch munterputzig an der Unterseite des Deckels herum.

Wie lange diese Beckengröße reicht, kann ich dir mangels Erfahrung nicht sagen. Aber ist ja auch nich der Hit dann noch ein weiteres Becken anzuschließen (du merkst sicher wenn es Zeit wird) und der Standort sollte dementsprechend so gewählt werden, dass eine Erweiterung der Anlage möglich ist. Bzw hast du ja im Winter jeweils Zeit die Anlage aus- oder umzubauen. Daher wäre nach dem RG ein externes Nest wohl besser als ein integriertes. Ich hab zB kürzlich ein Gipsnest in deiner Tupperdose gebaut, da würden tausende Lasius reinpassen. Im herbst abstöpseln, Wassertank RG anstöpsel und das ganze passt ins Gemüsefach vom Kühlschrank. (rein theoretisch)

Sarahchen: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 13:26)

Ja Erweitern wird kein Problem sein, werde dann wohl auch ein externes Nest machen,
ist einfach praktischer mit der Winterruhe :)

Das hört sich gut an mit der Dose, vielen dank ein guter Tip :)

Safiriel: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 15:16)

Ich habe meine Becken immer von dort geholt, auch mit den Deckeln die du beschreibst. Da kommt keine Lasius niger durch. Den Ausbruchschutz würde ich dir dennoch empfehlen, da du zB beim Füttern den Deckel ja abnehmen musst und die kleinen dann auch mal fix ausbüchsen können.
Das wollte ich auch sagen. Es gibt bei Antstore übrigend auch Becken mit einem überstehenden Glasrand. Da reicht es nur den zu bepinseln und die Sicht ist nicht gestört.

Meine Arena ist etwa 25*40 cm und reicht noch immer. Je größer die Kolonie, desto länger machst Du den Schlauch, das spart Platz bei der Arena.

Zu nass ist es, wenn es beschlägt und zu trocken, wenn es trocken aussieht. Es lässt sich also nicht in ml angeben und Jahre später auch nicht einschätzen, ob Dein Nest damals zu feucht oder zu trocken war. Ein Hinweis ist: Sitzen plötzlich furchtbar viele Ameisen an der Tränke, ist es entweder heiß, das Nest zu trocken oder beides. Dann habe ich die Arena befeuchtet. Sonst nur ab und zu aus Spaß. Manchmal befeuchte ich meine Arenen, wenn es draußen regnet.

Sarahchen: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (27. Januar 2017, 18:19)

"Nur so aus Spaß" geil :D

Danke für die Antwort, dann weiß ich ja bescheid :)
Werde mich einfach mal probieren :) Wann kann ich denn klimatechnisch eine Kolonie bestellen? Erst gegen März/April oder schon nächsten Monat?:)

benai: Re: Fragen über Fragen :) Nest, Bewässerung, Winterruhe, uvm (28. Januar 2017, 12:40)

Hallo,

aktuell fänd ich es eher wenig sinnvoll. Da sie eh noch in der Winterruhe sind und du die dann eh noch 2 weitere Monate inkl. Aufwachphase darin belassen musst.

Von daher wäre der sinnvollste Zeitpunkt Ende März bis Anfang April. Dann ist die Chance hoch das die Tiere gerade aus der Winterruhe gekommen sind.

gruß
benai