Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Einstieg in die Ameisenhaltung"

Antas: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 13:01)

Hallo @ all,

ich schreibe hier weil ich Hilf, Anregungen und Ideen suche.

Zum Thema:

Ich beschäftige mich schon seit ca. 1-2 Jahren mit Ameisenhaltung (theoretisch) habe somit auch viele Haltungsberichte gelesen und bin durchs Netz gestreift auf der Suche nach Antworten.
Diese wurden mir mal mehr mal weniger beantwortet weil es auch wie mir scheint schwierig ist bei dem Thema die richtige Antwort geben zu können.
Ich würde gerne in die Ameisenhaltung einsteigen aber bin mir sehr unsicher was die Art und was die Formicariumgröße angeht.
Fangen wir mal so an. Ich habe in meiner Wohnung nicht wirklich viel Platz um bsp ein Aquarium mit (60x40x30 aufzustellen. Daher kann ich mir aus dem Grund schon keine Art wählen die diesen Platz benötigt. Da ich aber auf Artgerechte Haltung sehr viel wert lege sollte es eine Art sein die eine recht kleine Koloniestärke max hat.
Bei der Frage der Winterruhe ist eines ganz klar, ich kann den Tieren einen kühlen Keller zur Verfügung stellen um zu überwintern. Ich würde in der Hinsicht aber eine Art wählen die eine 4 Monatige Winterruhe hält wenn es überhaupt möglich ist.
Nach Möglichkeit würde ich mir wünschen es ist keine Exotische Art. Ich habe auch schon mehrere Arten in die engere Wahl gezogen aber auf einer Seite gefallen sie mir sehr auf der anderen Seite passen die Kriterien nicht. Zum einen wäre da eine Camponotus ligniperda und Messor barbarus welche sehr Volksstark werden was wiederum nicht passt weil ich den Platz nicht zur Verfügung habe. Ich bin mir im Klaren, dass diese beiden Arten recht langsam wachsen aber trotzdem lege ich wert auf lange Sicht um zu vermeiden ständig anbauen zu müssen.
Das Nächste ist halt die Frage nach dem geeignetem Formicarium. Ich habe ins Auge gefasst ein Ytonnest (extern) zu bauen und es anschließend mit einer Arena zu verbinden. Hier ist natürlich auch immer die Frage wie groß muss der Ytong und das Becken für die Arena sein. Da ich viele Sachen gelesen habe gehen da die Werte stark auseinander und man ist nur noch verwirrt.

Ich hoffe Ihr könnt mir ein Feedback geben was Art und Formigröße angeht. Wenn möglich bitte mit Maßen.

Ich danke euch schon mal vielmals für die Hilfe

LG
Antas

Harry4ANT: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 13:20)

Deine beiden genannten Arten werden irgendwann doch recht groß werden, wenn die Haltung gelingt und alle Parameter passen.

Hast du dir zB mal Temnothorax Arten angesehen ? Die bleiben sehr überschaubar was die Koloniegröße angeht und sind trotzdem sehr interessant zu beobachten usw.
Hier könntest du ein kleines Formicarium komplett einrichten und müsstest nie erweitern.

Antas: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 13:25)

Hallo Harry,

ja an die hab ich auch schon gedacht. Da es sich hierbei aber um recht kleine Ameisen handelt mach ich mir da schon meine Gedanken was den Ausbruchschutz angeht. Des Weiteren da sie recht klein sind ist es nicht so schön sie zu beobachten. Mir wird aber anscheinend leider nichts anderes übrig bleiben als mich auf eine Themno zu konzentrieren.
Ich hatte nur gehofft das es noch eine weitere Art gibt mit geringer Koloniestärke.

Kalinova: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 14:03)

Was stört dich denn an Exoten? Und welche Körpergröße der einzelnen Ameisen würde dir da eher zusagen?

Gedanke am Rande: Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken einer "Kletterwand-Arena" quasi eine schmale Arena (~10cm) die an der Wand befestigt ist. Dafür benötigt man keinen Stellplatz und die kleinen haben Auslauf. So ganz zu Ende gedacht ist es bei mir noch nicht aber vielleicht für dich eine Inspiration.

Antas: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 14:07)

Hallo Kalinova,

an den Exoten stört mich ansich nichts. Ich werde nur die richtigen Bedingungen wie Temperatur nicht halten können.
Am liebsten würde ich so auf die Größe einer Camponotus gehen wollen aber wie ich schon geschrieben habe ist das mit dem Platzmangel so eine Sache.
Die Idee von dir finde ich sehr interessant.
Da werde ich mal drüber nachdenken.

Kalinova: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 14:44)

Ich denke, die größte Schwierigkeit bei der Arenaform wäre der Zugang für Fütterung und Reinigung. Hältst du die Kletterarena trocken, würde es womöglich genügen wenn du sie in der Winterruhe reinigst. Wenn du noch eine Miniarena (20x10x10cm) anschließt kannst du darüber füttern. Für Jungkolonien könnte der Weg zum Futter dadurch zu lang werden, in dem Fall würde aber anfangs die Miniarena + RG eh genügen und du kannst später die Kletterarena zwischenschalten.
Mit ein bisschen Bastelei, Fantasie und etwas Geschick hast du dann quasi ein "lebendes Bild" an der Wand hängen. Die Nester lassen sich auch platzsparender gestalten zB durch beidseitige Kammern. Mit wachsender Koloniegröße können auch längere Schläuche verwendet werden.

Eine besondere Herausforderung könnte auch die Beschaffung dieser Kletterarena werden. Da tendiere ich in meinen Überlegungen bisher zu Acrylglas da es einfach leichter ist. Kostengünstig wird das ganze aber wohl nicht ( es sei denn du bastelst es komplett selbst mit Hobbyglas aus dem Baumarkt).

Ich habe die Idee schon einige Zeit im Kopf, aber noch nicht genauer darüber nachgedacht da meine Kolonie einfach noch nicht soweit ist und ich erst mal mit herkömmlichen Arenen arbeiten wollte.
Ob das ganze so überhaupt praktikabel ist, ... tja da kommt es wohl auf einen Versuch an ;)

Harry4ANT: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 14:59)

Es gibt natürlich auch Camponotus Arten die keine allzu großen Kolonien bilden.
Da weiß sicher der ein oder andere hier Rat. Oder du rufst mal in einem der Shops, z.B. Antstore an bzw. schickst eine email mit deinen Vorstellungen.

Schau dir mal Camponotus fallax oder C. vagus, C. truncatus an. Frage ist halt immer auch die Verfügbarkeit.

Oder diverse Polyrhachis & Crematogaster Arten (auch interessant, da besonderer Nestbau) bleiben recht klein.

Da gibt es sicher hunderte Möglichkeiten :)

Antas: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 15:00)

Ja da hast du wohl recht, probieren geht bekanntlich über studieren :).
Da ich mir bisher noch so dolle uneinig bin und dementsprechend auch zerrissen bin was die passende Art ist hab ich mir bisher noch nicht so sehr viele Gedanken gemacht wie das Formi aussehen soll, ich weiß nur eins, es muss platzsparend sein. ich würde auch mehrere kleinere Arenen aneinanderhängen aber ob das reicht bin ich mir sehr unsicher.
Ich will halt so wenig Fehler wie möglich machen.
Das ist ja auch der Grund warum ich schon so lange mich mit dem Thema beschäftige.
Nichts ist schlimmer wie unvorbereitet und Hals über Kopf sich in ein solches Unterfangen zu stürzen.
Da es halt auch nicht so viele Arten gibt die ca. 1000 Individuen ausbilden und recht Platzsparend sind ist es schwer für mich.
Ich hoffe du kannst diese Überlegung nachvollziehen.

Discocactus: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 15:10)

Hallo,
schön das du mit der Ameisenhaltung (praktisch) anfangen willst. Myrmica rubra hat in der Natur große Kolonien da sie polygyn sind. Ich habe aber gelesen, dass ein Volk einer Myrmica rubra Gyne nicht groß wird.

Unkerich: Re: Einstieg in die Ameisenhaltung (8. Februar 2017, 15:28)

Hallo,
Myrmica rubra sind zwar polygyn, aber die Völker bleiben trotzdem um einiges kleiner als z. B. Lasius niger oder die meisten Camponotus etc. Eine Myrmica rubra Kolonie mit einer einzigen Königin sollte daher denke ich platztechnisch recht lange gut haltbar bleiben...
Grüße


 [1]   [2]