Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten"

The Warhound: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (14. November 2017, 22:24)

Hallo,
Seit Frühling diesen Jahres habe ich mehrere Kolonien und Königinnen aus Südeuropa bei mir (Camponotus vagus, Crematogaster scutellaris, Messor barbarus, Camponotus barbaricus, Solenopsis fugax, davon viele selbst gefangen). Nun ist hier die Frage mit der Überwinterung. Alle meine einheimischen Arten habe ich wie gewohnt im Oktober in einer Styroporbox in den Schuppen gestellt. Das hat bei mir immer funtioniert. Doch da die Anderen ja nun 15°C Temperatur im Winter brauchen ist das etwas schwieriger. Ich kann sie nicht im Kühlschrank überwintern, ich kann sie nicht in den Keller stellen (wir haben keinen), und wir haben keinen Raum der zufällig under 20°C Raumtemperatur ist. Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich sie gut durch den Winter bringen kann?

Danke schonmal im vorraus
Warhound

Maddio: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (14. November 2017, 23:18)

Ich möchte jetzt erstmal etwas kritisch hinterfragen, wie du auf 15 °C Durchschnittstemperatur für alle diese Arten kommst. Ich beziehe mich jetzt im folgenden auf Camponotus vagus und Solenopsis fugax.

Die beiden Arten kommen auch in wärmeren Regionen Deutschlands vor. Wo ist es denn da im Durchschnitt im Winter 15 °C warm?

C. vagus halte ich selbst, ich war jetzt die beiden ersten Winter etwas vorsichtig und habe sie im etwa 12-15 °C kalten Keller überwintert.

Jetzt überwintere ich sie als größere Kolonie aber in der unbeheizten Garage in einem Schrank, genau wie meine einheimischen Arten auch.

Dort sind sie vor Frost geschützt.

Ich denke schon, dass C. vagus und Solenopsis fugax, Temperaturen knapp über 0 °C bei entsprechend schrittweiser Einwinterung sehr gut überstehen können.

P.S.: Bevor mir da jetzt jemand einen Strick daraus dreht, ich gehe davon aus, dass C. vagus ähnlich wie verwandte Rossameisenarten sogar Temperaturen weit unter 0 °C überstehen können (unter der Voraussetzung, dass die erforderlichen Prozesse vorher schrittweise ablaufen konnten), aber in der Haltung muss man es ja nicht auf die Spitze treiben.

trailandstreet: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (15. November 2017, 01:01)

Ich hatte meine einheimischen bisher am Dachboden. Dort hatten sie mitunter Temperaturen von knapp -5°. Obwohl nicht isoliert.
Im Freien sind sie im Winter wohl auch tiefer im Boden und bekommen dort die Spitzen von -20° oder kälter gar nicht mehr so mit. Bei ausreichender Schneedecke sollte es sogar weniger schlimm sein.
Die Messor haben letzten Winter mal fast 8° erreicht, hat ihnen aber auch nicht geschadet.
Kälter wird es da nicht, ist ja schließlich eine Heizung mit Frostwächter vorhanden.

Genetix: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (15. November 2017, 13:39)

Hallo Warhound,

du schreibst du hast viele selbst gefangen, wo sind die Ameisen denn genau her? Zwischen Südspanien und Norditalien herrschen große Temperaturdifferenzen im Winter.
(Spanien, Cadiz, durchschnittliche Temperatur Januar 12,7°C; Italien, Venedig, durchschnittliche Temperatur Januar 5,1°C; Vergleich Berlin, durchschnittliche Temperatur Januar -0,3°C)

Das einzige was mir als Überwinterungsmöglichkeit sonst einfällt ist in eine Styroporbox mit Temperaturwächter und Heizmatte/Heizkabel und den Wächter auf 10° einstellen.

The Warhound: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (15. November 2017, 16:11)

Danke für die Antworten,
Fast alle von diesen Arten kommen von Korsika.
Ich habe beim Antstore gelesen das z.B. Messor barbarus bei ca. 15°C überwintern soll.
Wir haben bedauerlicher Weise auch keine Garage was diese Option auch ausschließt.

Maddio: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (15. November 2017, 18:57)

Unter diesen Umständen würde ich sie ins Gemüsefach packen, und den Kühlschrank nicht zu kalt einstellen. Am besten schrittweise einwintern, also zunächst nur nachts in den Kühlschrank und erst nach ein paar Tagen dauerhaft ins Gemüsefach. Nach Möglichkeit noch etwas Isolierung um die RGs, und dann sollte es gehen.

Genetix: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (15. November 2017, 22:08)

Nicht ins Gemüsefach. Unten ist der kälteste Punkt im Kühlschrank (zumindest kenne ich nur Kühlschränke mit Gemüsefach unten), ich selbst
lagere meine Einheimischen im Gemüsefach. Oben bei der Butter und den Eier ist es ein paar Grad wärmer :)

trailandstreet: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (16. November 2017, 09:41)

Der Kühlschrank wäre mir für Südeuropäer zu kalt. Ich las wie gesagt, meine Messor im Zimmer stehen.
Dort ist allerdings die Heizung abgesenkt und es wird auch mal unter 10°, was aber offenbar kein Problem für sie ist.
Ansonsten schrauben sie ihre Aussenaktivitäten einfach nur auf null runter.

Die einheimischen kann man schon bei 4-6° überwintern, das haben sie ja wohl in ihrem Bau die meiste Zeit, also etwas über 0°, wobei es schon mal frieren kann, das tut ihnen nichts.

Vielleicht ginge auch ein kühler Abstellraum.

Serafine: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (16. November 2017, 10:09)

Nur weil eine heimische Spezies hier 5°C überlebt heißt das nicht dass ein Exemplar derselben Spezies aus dem Mittelmeerraum das auch schafft, die können sich trotz gleichem Aussehen durchaus unterscheiden.

Da einem an den Ameisen ja meist was liegt würde ich das nicht unbedingt versuchen - klar kann es sein, dass die das schaffen, aber wenn nicht ärgert man sich dann doch ziemlich.

Sir Joe: Re: Fragen zur Überwinterung von südeuropäischen Arten (16. November 2017, 18:59)

Nicht ins Gemüsefach. Unten ist der kälteste Punkt im Kühlschrank (zumindest kenne ich nur Kühlschränke mit Gemüsefach unten), ich selbst
lagere meine Einheimischen im Gemüsefach. Oben bei der Butter und den Eier ist es ein paar Grad wärmer :)

Nur zur Info: Das Gemüsefach ist nicht der kälteste Punkt im Kühlschrank. Auch wenn es unten liegt und man meinen könnte, das sich dort die Kälte sammelt, dem ist nicht so. Der kälteste Bereich im Kühlschrank ist die unterste Ablage direkt über dem Gemüsefach. Das Gemüsefach wird meist mit 8-9°C angegeben, noch wärme ist im Kühlschrank lediglich die Tür. Das oberste Fach ist mitunter genauso „warm“, ich würde wenn dann aber trotzdem das Gemüsefach vorziehen, das scheint mir ein wenig geschützter.


 [1]   [2]