Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Welche Ameisenarten für Treibhaus / Draußen"

Irina: Welche Ameisenarten für Treibhaus / Draußen (11. Februar 2019, 12:30)

Hallo meine lieben,

Ich lebe in Südfrankreich und suche eine passende Ameisenart. Bei uns ist es im Sommer knalleheiß und somit würde ich die Ameisen draußen in den Schatten stellen. Im Winter ist es wärmer und ich würde sie dann zusätzlich ins Gewächshaus stellen. Kälter wie 0* C wird es dann wohl nicht werden. Nun weiß ich 2 Arten, Camponotus herculeanus und Temnothorax nylanderi.

Die einen sind mir viel zu groß, die anderen zu klein. Meine Messor barbarus haben genau die richtige Größe, sind unter diesen Bedingungen aber nicht zu halten. Sie stehen derzeit in meinem Zimmer und hoffentlich vermehren sie sich nach der Winterruhe. Möchte sie dann verkaufen, oder eintauschen. Sind ganz, ganz tolle Ameisen, aber es werden einfach zu viele Nachkommen. Draußen habe ich viel Platz, in meinem Zimmer nicht.

Auch sollte bedacht werden, dass bei uns im Sommer die Nachttemperaturen nicht unter 15 *C fallen. Die Nächte sind meist warm. Was könntet ihr mir empfehlen? Die Ameisen im Kühlschrank zu überwintern wäre auch eine Option.

Danke, Eure Irina

Abaton23: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 12:42)

Für diese Haltung eignen sich wohl viele Ameisen. Du suchst was in mittlerer Größe? Was einheimisches und eventuell sehr aktiv?
Wie wäre es mit einer Formica? Ich liebe diesen Artkomplex. Vor allem sehen sie elegant aus.
- (Servi)formica rufibarbis, wehrhaft (nicht gegen Menschen wirksam), sehr schöne Farbkomposition
- (Servi)formica cinerea, sehr aktiv, bevorzugt sandige Uferläufe, verzichtet bei genug Wärme sogar auf die Winterruhe
- Raptiformica sanguinea, meine einheimische Lieblingsameise, äußerst aktiv und interessant.
.. sie braucht von Zeit zu Zeit Serviformicabrut, allerdings kann man die sich bei Spaziergängen besorgen

Irina: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 12:50)

Super vielen Dank, schau mir die Formica rufabaris nach dem Essen mal an. Will nichts wehrhaftes. Schade, dass sich Messor barbarus so sehr vermehrt, ich liebe meine Kleinen.

Harry4ANT: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 13:00)

Messor barbarus ist in Südfrankreich doch quasi "dahoim" ;)

Was hättest du den für minimal Temperaturen im Winter in dem Gewächshaus?

Abaton23: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 13:01)

Nun, mit "wehrhaft" ist gemeint, dass sie recht effektiv Überfälle von anderen Ameisen abwehren können, zum Beispiel, wenn Raptiformicas auf Beute aus sind.

Formicas (auch Raptiformica) können keine Menschen verletzen. Wenn man in eine volle Kolonie die Hand legt, versuchen sie zu zwicken. Dabei reicht es gerade, dass sie sich an eine weiche Stelle der Haut festklammern können. Sie haben aber nicht ansatzweise die Kraft, durch diese zu dringen. Es ist eher belustigend, die Kleinen dann einfach wegzuzupfen. Aber wer patscht schon mit der Hand voll ins Nest seiner Schützlinge?

Irina: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 14:03)

Ich habe als Tiefsttemperaturen ca 0*C, das zu niedrig für Messor barbarus. Im Winter wird es schon kalt. Nicht so, Schnee haben wir hier kaum, aber ekelhaftes Wetter kommt schon vor.

Abaton23: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 14:15)

Wenn ich versuchen würde, Ameisen in einem Gewächshaus zu überwintern, würde ich es wie folgt machen:

- Loch ausheben, gut 40 - 50 cm, dort das Ameisennest hineinstellen. (Boden friert wegen der Erdwärme nicht so schnell runter)
- Stroh zur Isolierung drum rum und obendrauf packen. (Der Zerfallsprozess von Stroh produziert eine leichte Abwärme)

Irina: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 14:19)

He, das eine super Idee, dann ist es noch wärmer. Oder in Styropor packen.

Harry4ANT: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 14:37)

In einem Gewächshaus in Südfrankreich 0 Grad?
Bist du sicher? :)

Hätte jetzt gedacht, dass man da alle 2 Jahre mal an die 5 Grad Marke heran kommt wenn überhaupt ... :cool:

Übrigens überstehen M. barbarus auch mal 0 Grad, sollte aber nicht dauerhaft sein.


Vielleicht überlegst du dir es nochmal mit den M. barbarus - würde echt sagen so ein Gewächshaus im mediterranen Gebiet wäre fast perfekt dafür und die Art ist echt toll.
Hast ja noch genug Zeit es dir zu überlegen und nochmal nach den Gegebenheiten zu schauen.

Anonymous: Re: Welche Ameisenarte für Treibhaus / Draussen (11. Februar 2019, 15:04)

Ein hier nicht mehr hier aktiver User (Boro) hatte Pheidole pallidula mal in einem Gewächshaus in Kärnten gehalten. Dabei kam es regelmäßig zu Angriffen von Lasius niger , die der Kolonie stark zugesetzt haben.

Allerdings war die Kolonie wohl noch recht klein, denn die Ameisen sollen auch die Glasscheibe nur maximal 5 cm hoch hinaufgekrabbelt sein, was sehr verwunderlich ist, da Pheidole pallidula sehr gute Kletterer und Ausbruchskünstler sind.

Die Art ist halt recht klein (deren Majorarbeiterinnen sind gerade mal so groß wie eine normale Lasius niger Arbeiterin), bilden sehr große Kolonien und haben ein schnelles/interessantes Rekrutierverhalten.

Messor barbarus bilden ja auch sehr große Kolonien und die Arbeiterinnen sind dazu auch noch recht groß, also werden die dein Gewächshaus ziemlich umwühlen (wobei da Pheidole pallidula sicher auch schon lokal sehr gut sind ;) )


 [1]   [2]