Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Königinnen als Fleischvorrat von Ameisen gehalten?"

Jogi-Bär: Königinnen als Fleischvorrat von Ameisen gehalten? (29. Juli 2005, 09:30)

Hallo,

hat jemand von Euch schon erlebt, das Königinnen als lebende Proteinquelle in ein Ameisennest verbracht werden?
Habe gestern eine Königin der Art Tetramorium sp. gefunden der die Beine zum Teil fehlten oder nur noch halb vorhanden waren und die von einer Myrmica Arbeiterin in Richtung des Myrmicanestes gezogen wurde.
Die Königin lebte und erfreut sich auch noch heute bester Gesundheit.
Was mich an der Ganzen Sache irritiert ist die Tatsache das die Arbeiterin sich die Mühe gemacht hat der Königin die Beine zu kürzen und nicht gleich getötet hat, normalerweise versuchen Ameisen doch immer öknomisch zu arbeiten.
Ich kann mir das nur erklären das die Königin als lebender Proteinvorrat gedacht war.
Oder hat jemand noch eine andere Erklärung?
Das die Königin von einem Unfall oder durch eine andere Ameisenart die Beine verloren hat halte ich für unwarscheinlich, da ich sie unter einer Autobahnbrücke gefunden habe, unter der nur die Myrmica's leben.

Servus Harald

Jamo: (29. Juli 2005, 12:49)

Ist doch völlig normal..... wenn Ameisen andere attackieren, lautet die Kampftechnik meistens: Wir schneiden zuerst alles ab, was ohne weiteres abzuschneiden geht. Beinverluste sind immer die ersten Verletzungen die anderen Tieren zugefügt werden.
Der 'lebende Proteinvorrat' ist Phantasie!!

Adrus: (28. August 2005, 01:40)

jogi bär ist es denn die einzige königinn? oder hat es eine andere? weil auch verletzte königinnen können noch gut 10 jahre alt werden oder normal länge, insofern sie gut gepflegt wird.... das aber nur wenn sie schon ne kleine kolonie hatte, beim aufbau denke ich ist es schwer ;D larvenfütterungen usw... :D

Jamo: (28. August 2005, 11:30)

Sag mal Adrus, hast du den lieben langen Tag nichts besseres zu tun als schon längst vergessene Uralt-Beiträge wieder zu Tage zu fördern? :rolleyes:

Adrus: (28. August 2005, 18:31)

hast du nichts besseres zu tun, als mir das zu sagen?

Jogi-Bär: (29. August 2005, 10:50)

Hallo,

habe nur die eine Königin gesehen, die von den Myrmica's eingeschleppt wurden. Da Arbeiterin und Königin 2 verschiedenen Arten angehörten, ist unwahrscheinlich das die Myrmica's die Königin pflegen wollten.

Servus Harald

Adrus: (29. August 2005, 11:03)

jop glaub ich auch! :) es sei denn es ist so ne Königinn, die in ein Nest eindringt und die andere Königin tötet und die Arbeiter für sich hat oder so, hab ich mal wo gelesen ;D aber ob es das in Europa gibt weiss ich nicht, könnte aber durchaus sein :)

Antastisch: (29. August 2005, 13:08)

Bitte keine wüsten Spekulationen einwerfen. Bei uns gibt's auch Sozialparasiten, klar. Sogar die rote Waldameise ( Formica rufa ) ist ein solcher Sozialparasit und gründet durch die Hilfe von Serviformica. Bei Lasius kommen auch sehr viele (temporäre) Sozialparasiten vor. Man muss nur die Unterart Chthonolasius ansehen, allesamt Sozialparasiten, die Lasius s. str. (zumeist alienus oder niger) zum gründen benutzen.