Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Mehlwürmer als Futter ."

ameisen typi: Mehlwürmer als Futter . (15. Juni 2006, 15:01)

Hi
ich halte momentan noch meine erste Königin von Lasius Niger.
Bis jetzt hat sie nur tot Heimchen gefuttert . Doch nun will ich den 10 Workern un der Queen was lebendes geben. Ich nahm heute ein Marmeladenglasdeckel un setzte ein lebenden Mehlwurm hineien .
Glaubt ihr die Winzlinge können den Mehlwurm essen ? Wenn nicht was kann ich ihnen sonst Lebendes geben .

P.S. Die Mehlwürmehr sin aus eigener Zucht!

paulsenior: (15. Juni 2006, 15:17)

hi,nimm ein heimchen,reiss ihn alle beine raus,bis auf die ertsen 2,und dann schneid es in er mitte durch,dann zapelt er,ist aber keine gefahr^^
oder was aus dem GArten,zB raupoen,Fliegen etc.


mfg

@den hong unter mir:ich habe keine frasse,ich habe einen mund,da hat wer in bio wohl nicht aufgepasst^^
und noch was,ich habe grade eines meine heimxhe wie oben berichtet bearbeitet,da ging ich raus,und dann haben 14 Lasius niger es getötet,ohne daas auch nur eine ameise ihr leben lassen musste

Jan: (15. Juni 2006, 15:28)

Oh oh oh..... Martin....
Heimchen sind lebend gefährlich, egal ob für eine große oder eine kleinere Kolonie. Nur mit dem Unterschied das wenn du jetzt einer Lasius niger Königin mit Brut und Pygmäen ein lebendes Heimchen gibst wird wahrschenlich die ganze Kolonie getötet wird, oder das Szenario nur knapp überstehen. Als ich meiner Cataglyphis Kolonie Heimchen lebend verfütterte gab es danch verletzte: Fühler ab, Mandibeld abgebrochen, gasterlos....
Und Mehlkäfer sind nicht minder gefährlich. Sahal hat doch mal über seine Messor structor Kolonie und deren Mehlwurm Horror geschrieben. Der Wurm gelangte ins Nest, und es kostete einige Ameisen und Brut bis er tot war.

Bei so kleinen Kolonien solltest du auch immer die Futtertiere töten und aufschlitzen, da es dann für die Pygmäen/ Arbeiterinen leichter ist ans Futter zu kommen und sie müssen nicht extra den harten Chitinpanzer aufkriegen.


@ pauli: Wnn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fre**e halten, ok??? ;)

Sahal: (15. Juni 2006, 16:22)

Hi und Hallo,

es besteht keine zwingende Notwenigkeit, Deiner Kolonie lebendes Futter anzubieten... im Gegenteil, bei einer derart kleinen Kolonie kann es uU herbe Verluste bedeuten.

Aus verschiedenen Gründen bin ich auch vollkommen gegen eine Verstümmelung von Insekten zum Zwecke der lebenden Verfütterung!!!
Zumal das gefährlichste Bauteil des Heimchens seine Mundwerkzeuge sind.

Zum Thema Mehlkäferlarve:
"Die Haut" der Mehlkäferlarven ist schlicht zu hart und dick, als das diese von Lasus niger zerlegt werden können... ganz zu schweigen vom ERlegen.
Mehlkäferlarven und -puppen sind grundlegend abzutöten und zerteilt anzubieten, sodaß die Ameisen gut an das Fleisch kommen.

ameisen typi: (15. Juni 2006, 21:16)

So ein Misst ich kann die Dinger net töten.

Toblin: (15. Juni 2006, 21:22)

Leg sie einfach für 'ne Stunde in die Tiefkühltruhe. Das ist relativ "human"...:rolleyes:

Danach kannst Du sie überbrühen und wieder einfrieren. Im tiefgekühlten Zustand lassen sie sich auch besser zerteilen!

Jan: (16. Juni 2006, 14:04)

Ansonsten: scharfes Messer, oder Rasierklinge und Kopf ab und dann mit einer Nadel o.ä. aufschlitzen. UNd beim überbrühen bitte nur heißes Wasser drübergießen, wenn sie zu lang im heißen Wasser drinbleiben werden sie nach einer Weile hart und die Ameisen können sie nicht mehr futtern.

Insektenfreak: (16. Juni 2006, 14:43)

was auch geht ne Hand voll Mehlwürmer in den Mixer *g* ok das macht ja wohl gar keiner ^^, was is denn da für ein Problem einen Mehlwurm zu zerschnippeln?
Man kann auch gut Zophobas nehmen, da is mehr Fleisch drann