Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2]   [3] 

Click to view full story of "Fragen zu Messor barbarus und Messor structor"

paulsenior: Fragen zu Messor barbarus und Messor structor (27. August 2006, 15:25)

Hi,ich habe einige Fragen:
1.Kann man die Arten in einer Ameisenfarm halten(Wegen dem Ameisenbrot)

2.Braucht der Pilz einebestimmte Temp.um zu wachsen?

3. Welche Körner kann man verfüttern?

4. Wie dick muss die Farm mindestens sein?

5.Braucht das Formi einer Wäemlampe etc?

Alles anere hatte ich schon per SuFu gefunden,und da ihr hier alle so nett seit,hoffe ich auf gute antworten;)

EDIT Welche art ist einfacher zu halten?

Cardinal: (27. August 2006, 15:35)

Hallo !
Erst einmal, es heißt M e ssor ! ;)

Nun ja, Messor züchtet keinen Pilz, die Körner werden in den sog. Kaugemeinschaften von bestimmten Arbeiterinnen gekaut und zerkleinert, somit wird das Ameisenbrot für den Winter zubereitet .
Messor in einer Ameisenfarm halten, hmm, das dürfte vielleicht etwas schwerer funktionieren .
Denn du musst die Farm auch feucht halten, und wenn sie dann die Körner in der Farm einlagern, dann beginnen die Körner irgendwann zu keimen oder gar zu schimmeln .
Aber vielleicht würde dein Vorhaben sogar funktionieren, wenn sie in der Farm leben, und einen extra trockenen Behälter als Kornkammer nützen können und wollen (kleine Koloniegröße, Kornkammer darf nicht weit vom Nest sein) .
Es wäre von Vorteil bei dieser Art eine Wärmelampe zu benutzen .

Welche Körner du verfüttern kannst, hmm, es wird oft geschrieben :
Samen der Nachtkerze, Sonnenblumenkerne, Sesamkörner

Edit : Hoppala, es heißt natürlich Kaugemeinschaften, danke Gaster ;)

Scooby: Bitte korrigieren! (27. August 2006, 15:39)

Hallo paulsenior!

Damit auch andere Deinen Thread, der hoffentlich zufriedenstellend u. informationsreich ausfällt, irgendwann mal wieder finden, möchte ich Dich darum bitten den Namen der Ameisenart korrekt zu schreiben. (Sicher ein kl. Irrtum ;) )
Es heißt M e ssor barbarus und Messor structor!

Alles Gute!!
(Hab die Art(en) nie gehalten u. werde hier nicht mutmaßen)

Scooby
-----------
Edit:
Ah, Cardinal war schneller. ;)
Edit Ende

Gaster: (27. August 2006, 15:48)

Hier ist mal eine Liste mit den Samenarten, die ich an meine Messor barbarus verfüttere:

Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)
Wald-Habichtskraut (Hieracium sylvaticum)
Gemeines Ferkelkraut (Hypochoeris radicata)
Gemeines Kreuzkraut (Sensecio vulgaris)
Reinfarn (Tanacetum vulgare)
Margerite (Leucanthemum vulgare)
Echte Kamille (Matricaria chamomilla)
Geruchlose Kamille (Tripleurospermum inodorum)
Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)
Wiesen-Fuchsschwanz (Alopecurus pratensis)
Spitz-Wegerich (Plantago lameolate)
Stumpfblättriger Ampfer (Rumex obtusivolius)
Krauser Ampfer (Rumex crispus)
Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa)
Acker-Kratzdiestel (Cirsium arvense)
Gemeine Kratzdiestel (Cirsium vulgäre) (Bekommen sie anscheinend nicht geknackt)
Zaunwicke (Vicia sepium)
Wasserdost (Eupatorium cannabinum)
Rot-Klee (Trifolium pratense)
Weiß-Klee (Trifolium repens)
Wiesenlöwenzahn (Taraxacum officinale)

Darüber hinaus verfüttere ich noch Vogelfutter, wobei ich von der ausschließlichen Gabe davon abrate.
Wenn sie sich zusammenschließen um die Körner zu zerkauen heißt es Kau gemeinschaften, nicht Korngemeinschafen.
Zu dem Problem mit der Farm kann ich nicht aus eigener Erfahrung berichten, ich würde allerdings eher zu einem Ytong- oder Gipsnest raten, da dort die Feuchtigkeit leichter zu kontrollieren ist. Wenn du jedoch nicht auf eine Farm verzichten möchtest würde ich dir vorschlagen, die Farm in der Mitte zu trennen mit irgendetwas, was nicht schimmeln kann und kein Wasser durchlässt und an diesem Gegenstand relativ weit oben eine Bohrung zu machen, welche jedoch noch Knapp unter der Erdoberfläche ist. Dann kannst du die eine Seite bewässern und die andere bleibt trocken. So haben die Ameisen das gefühl, als würden sie nur ein Nest haben und müssten nicht ein zweites für die Körner anlegen, ich glaube das wäre besser.
Was mich noch interessieren würde ist, wo du gehört hast, dass Messor einen Pilz züchtet, nicht dass das irgendwo steht und so stehen bleibt und niemand berichtigt es, das ist nämlich völlig falsch.


MfG Jan

paulsenior: (27. August 2006, 16:28)

Danke für eure Posts,habs mal geändert;)

Und danke @ Gaster für diese Megagrose Liste:)

Ich hatte das mal irgendwo gelesen,kp wo,oder wann,und hab dann auch niewieder Nachgeforscht,und dachte dann das ist richtig.

PS: Dann werd ich mir eine andere Art suchen,da ich eine meiner Kolonien in einer Farm halten möchte,und es bei Messor barbarus wohl zu komptliziert ist
-----------
[color="Red"]Artenname korrigiert!
Scooby[/color]

malodek: (28. August 2006, 17:08)

Ich grüße Euch!

Messor barbarus graben für ihr Leben gern.
Daher finde ich sie besonders für eine Farm geeignet.
Nur sollte man diese eher sehr groß als ausreichend groß bauen, weil diese
Ameisen so viel Substrat aus der Farm herausholen, daß sie bald nur noch
zwischen zwei blanken Glaswänden sitzen.
Darum: große Farm.

Daß Farm und Kornkammern sich nicht vertragen sollten, verstehe ich nicht.
Befeuchte sie von unten her (Tonkügelchen) und es entsteht ein Feuchtigkeitsgefälle
(unten naß, oben trocken). Also können sie oben ihre Kammern bauen.
Ab 100 Ameisen kann man dan auch einen externen Vorratsspeicher anbieten,
welchen die Ameisen gerne annehmen.

Ich verfüttere sprichwörtlich alles was nach Korn/Samen aussieht.
Das schließt natürlich Vogelfutter auch nicht aus.
Als junge Kolonie sind sie sehr wählerisch und bevorzugen sehr kleine,
weiche Samen (Löwenzahn mögen sie besonders).
Mit zunehmender Koloniegröße nehmen sie auch immer unterschiedlicheres Futter an.
Wichtig: Für Abwechslung sorgen!

@Gaster: Warum rätst Du von der ausschließlichen Gabe von Vogelfutter ab?
Schließlich verfüttere ich auch die von dir genannten Samen - als Vogelfuttermischung.

Gruß
MLdK

paulsenior: (28. August 2006, 20:18)

Eine 50x30x2 Sollte reichen,oder?

Gaster: (28. August 2006, 20:25)

@ malodek: Ich wusste garnicht, dass es diese Arten auch als Futtermischung gibt... kannst du mir bitte verraten, wo es die gibt? Wäre echt nett von dir. Ich verstehe unter Vogelfutter eigentlich Hirse, in 2 Farben, ein anderes Getreide, ich weiß allerdings leider nicht welches und manchmal noch Sonnenblumenkerne.

@ Paulsenior: Das kommt immer darauf an, wie gro die Kolonie ist die später einziehen soll.



MfG Jan

Toblin: (28. August 2006, 21:21)

Eine 50x30x2 Farm bietet sicherlich Platz für mehrere hundert Tiere. Eine gründende Königin kommt auch mit weniger aus.

malodek: (28. August 2006, 22:44)

Ich grüße Euch!

(Bekommen sie anscheinend nicht geknackt)
Ich kenne keine Samen bis einschließlich Maiskorngröße, die meine
Messor barbarus nicht knacken können.

Eine Farm, die einen halben Meter hoch oder lang ist?
Meiner Erfahrung nach wäre hochkant die bessere Lösung, da die Ameisen
gerne "nach unten" graben.
Auch fliehen sie bei Störungen panisch in die tieferen Kammern.
So wäre auch ein Feuchtigkeitsgefälle besser zu bewerkstelligen.
2 cm finde ich ein bisschen wenig.
Bei mir haben sie in einer Rundfarm einen Zwischenraum von 4cm innerhalb
kürzester Zeit leergeräumt.
Auch sämtliches Seramis und sogar die großen Blähtonkugeln (d= bis zu 8mm)
haben sie aus der Farm geschafft.

Das heißt:
Die Drainageschicht muß besser durchdacht werden.
Der Farmzwischenraum sollte meiner Erfahrung nach >4 cm gewählt werden.

Gruß
MLdK


 [1]   [2]   [3]