Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Andere Tiere im Formicarium?"

Murex: Andere Tiere im Formicarium? (18. November 2006, 18:59)

Hallo leute,

ich habe eine Frage an euch. Unswar, kann man zusätzlich zu den Ameisen ( Lasius niger ) noch andere Insekten in einem Formicarium halten, ohne das sie sich gleich in die Haare kriegen?
Weil ich meine in der Natur sind die Ameisen ja auch nicht alleine.

Also hat jemand von euch erfahrung damit???
Oder ist dies eher abzuraten?(

Keiler: (18. November 2006, 19:15)

Hallo !!!

Ich kann aus eigener Erfahrung berichten das jedes Insekt von meinen Ameisen angegriffen und getötet wird , egal was es ist . Von Ausnahmen weiß ich nichts .

LG Keiler

Murex: (18. November 2006, 19:23)

was hast du denn für eine art??? auch Lasius niger

Rolande: (18. November 2006, 19:26)

Lass es lieber. So ein Zusammenleben ist mit größeren Insekten, die auch noch (im Wohnzimmer) toll aussehen nicht möglich. In der Natur leben aber viele Armeisenarten mit sog. Ameisenkäfern zusammen.

Schau mal hier:
http://ameisenforum.de/exotische-arten/5367-untermieter-im-polyrhachis-dives-nest.html

Ich habe im Nest der Polyrhachis dives solche Käfer als Untermieter. Die Art, so wurde mir von einem Fachmann bestätigt, ernährt sich von Milben und ist für die Ameisen eher nützlich als schädlich.

Aber Du denkst ja sicherlich an ein Terrarium mit vielen unterschiedlichen schön zu beobachtenden Insekten - VERGISS ES.

Gruß Rolande

Keiler: (18. November 2006, 19:27)

Steht auch bei mir im Profil ;) Ich halte Pheidole pallidula

NIPIAN: (18. November 2006, 19:29)

In der Natur sind die Ameisen tatsächlich nicht alleine. Aber wenn man die Anzahl der Insekten in der Nähe eines ordentlichen Baus betrachtet, dann wird einem klar, dass Ameisen einen ordentlichen Proteinhunger haben und ihre nähere Umgebung, was das betrifft, ziemlich sauber halten. Ausnahmen bestätigen die Regel. Z.B. Blattläuse.

Bevor nach der Haltung von Blattläusen gefragt wird... es gibt darüber bereits mehrere Threads. Und mein Versuch ist nach knapp 3 Monaten gescheitert. Ergebnis: Rosenstöckchen kaputt, Blattläuse kaputt (die Mistviecher haben mittels Flügel versucht zu fliehen... haben aber die Glasscheiben net gesehen, hätt, hätt, hätt), Ameisen haben nicht einen Tropfen Tau abbekommen... Weil sie lieber im RG geblieben sind (klar, bei knapp 20 Arbeiterinnen...)

Keiler: (18. November 2006, 19:37)

Da fällt mir ein , es gibt Berichte in denen verschiedene Ameisenkolonien Vergesellschaftet wurden ( Getrennte Nester mit gemeinsamer Arena ). Welche Arten dafür geeignet sind weiß ich allerdings nicht .

LG Keiler

Rolande: (18. November 2006, 20:46)

Formica sanguinea (Blutrote Raubameise) + Formica fusca (Schwarze Sklavenameise)

Nee - SCHERZ tue es nicht!


Vergesellschaften kannst du wenn überhaupt nur ganz kleine Arten mit ganz Große ... aber besser nicht.

R.

Murex: (19. November 2006, 11:39)

OK

Danke für die antworten Leute ich werde mich dran halten und es net tun.

Antastisch: (20. November 2006, 00:08)

Bei meinen Camponotus lebt eine relativ große Spinne, sie hat sogar Erfolg und fängt Florfliegen. Mittlerweile ziehen sich die Spinnfäden durch das ganze Terrarium, geradezu überwuchert. Habe die Spinne jetzt allerdings schon lange nichtmehr gesehen. Die Ameisen und die Spinne hatten nie großartigen Kontakt.


 [1]   [2]