Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Königin vor dem Tod gerettet + Fragen"

katzenhai2: Königin vor dem Tod gerettet + Fragen (17. Mai 2007, 00:46)

Hallo,

Erstmal mein Bestand:
1x Myrmica Königin
1x Arbeiterin
9x Larven
Alle bewohnen ein Reagenzglas, daß in einem Glasbecken liegt. Leben sollen sie später in einer Ameisenfarm, die ich bereits an das Glasbecken angeschlossen habe.

Gestern habe ich die Königin vor dem Tod gerettet. Ich hatte vor dem Reagenzglas eine Fliege und einen Tropfen Honig auf einem Alufolienstückchen liegen. Sie muß wohl rausgekommen und fouragiert haben, dabei muß sie irgendwie mit der Fliege in den Honigtropfen und dabei auch selbst ganz reingeklatscht sein. Als ich sie fand war sie vollkommen in dem Honigtropfen gefangen und lag zusammengerollt auf dem Rücken. Habe sie sofort ins Wasser getan, damit sich dadurch der Honig irgendwie auflöst/abwäscht, danach sofort in Salz, damit sie wieder trocken wird und sie wieder vors RG gelegt. Sie war ganz stark am zittern, schien wohl unter Schock zu stehen. Hat sich dann reingeschleppt, geputzt, wobei ihr die eine Arbeiterin auch fleißig geholfen hat. Nun scheint alles wieder in Ordnung zu sein, hat sich erholt. Nochmal Schwein gehabt! Ich schätze sie wird so schnell erstmal nicht wieder rauskommen und dazu noch von Honig naschen.

Nun habe ich auch ein paar Fragen:
1. Wie kann ich Honig so anbieten, daß solch ein Unfall nie wieder passiert? Er wird unverdünnt leider nicht von Watte aufgesaugt. Biete nun einen kleineren Honigtropfen auf einem weit entfernterem Alufolienstückchen an, entfernt von Futter zum fouragieren.
2. Ich habe in dem Glasbecken als Bodengrund ein trockenes Sand-/Lehmgemisch. Das ist aber leider recht feinstäubig und soweit ich beobachten konnte scheint der Königin dieses nicht zu behagen: Wenn das Alufolienstückchen etwas weiter wegliegt, versucht sie sich am Rand des RG dort hinhangeln zu wollen, anstatt über den Bodengrund zu laufen. Sie tastet ihn auch gründlich ab, ziert sich aber ihn zu benutzen. Welchen Bodengrund sollte ich stattdessen verwenden?
3. Ich habe an der Ameisenfarm bisher kein PTFE aufgetragen, da dort ein sicherer Deckel vorhanden ist. Da ich den aber auch mal abnehmen muß zum bewässern: Wäre es besser, wenn ich innen noch eine kleine Schicht PTFE auftragen?

NuEM: AW: Königin vor dem Tod gerettet + Fragen (17. Mai 2007, 01:14)

1. Biete Honig immer in wirklich kleinen Mengen an. Bei so wenig Tieren reicht selbst ein 1mm breites Tröpfchen für mehrere Tage, und da bleibt auch keine Ameise drin kleben.

2. Idealerweise wird das Sand-/Lehmgemisch vor dem Einfüllen angefeuchtet, und backt dann beim Trocknen zu einer relativ festen Masse zusammen, auf der die Tiere gut laufen können. Du kannst es auch nachträglich sorgfältig nass machen. Nach 2-3 Tagen ist dann alles trocken und fest. Keine Angst, in der kurzen Zeit wird deine Kolonie ihr Nest nicht in der Arena graben.

3. Das empfiehlt sich. Alternativ zu PTFE geht natürlich auch Öl, oder Talkum. Mit beidem habe ich relativ gute Erfahrungen gemacht. (Wer hartes Wasser hat sollte beim Anbringen des Talkums lieber auf destiliertes Wasser, oder vielleicht auch auf Alkohol setzen, da die sich bildenen Kalkablagerungen das Talkum sonst in unvorteilhafter Weise stabilisieren)

Boro: AW: Königin vor dem Tod gerettet + Fragen (17. Mai 2007, 18:36)

Hallo Katzenhai2!
Ich hab schon ein paar Mal darauf hingewiesen, dass bloßer Honig mitunter zur Gefahr wird. Einige Arten decken diese klebrige Flüssigkeit daher auch rasch mit Sand od. Erde zu.
Warum nimmst du nicht Honigwasser, 1:1 gemischt? Auch von der Watte wird diese Mischung recht gut aufgesaugt! Und die Ameisen können diese Mischung auch leichter aufnehmen.
Gruß Boro

Kolibril: AW: Königin vor dem Tod gerettet + Fragen (17. Mai 2007, 19:20)

Ist es also tatsächlich problemlos möglich eine 1:1 Honig-Wasser-Mischung durch Watte anzubieten?
Ich hätte gedacht, dass sich Honig und Wasser immer wieder nach kurzer Zeit gegeneinander absetzen, sodass durch die Watte letztendlich fast nur Wasser diffundieren würde.
Dem ist nicht so?

katzenhai2: AW: Königin vor dem Tod gerettet + Fragen (17. Mai 2007, 23:48)

Honig und Wasser in Watte halte ich nicht für sehr wirkungsvoll, da wie Kolibril schon schrieb die beiden Substanzen sich voneinander trennen und was dann aufsaugbar wird ist nur das Wasser, der Honig bliebe in der Faserstruktur der Watte zurück. Gleiches passiert, wenn das Wasser langsam verdunstet.