Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Mehlwürmer Einfrieren?"

Thomas 27: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 19:00)

Kurz: Kann ich überbrühte Mehlwürmer einfrieren? Halten die sich dann?


Gruss Thomas

Raimund: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 19:14)

Ja, das klappt. Habe ich selber schon mal gemacht. Allerdings stehen die Ameisen erfahrungsgemäß eher auf frisches Getier.

erix: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 19:46)

Wieso einfrieren?
Du gibst die Mehlwürmer in ein 2-Liter Glas (mit Deckel und Luftgitter), gibst 3 cm hoch Haferflocken, oder Kleie, vielleicht ein paar Hundekuchen oder hartes Brot dazu und stellst das Ganze z.B. auf einen Schrank in der Küche wo es warm ist. Wöchentlich ein Stückchen Apfel oder Karotte dazu genügt für den Feuchtigkeitsbedarf.
Nun hast du für die nächsten zehn Jahre immer neue Mehlwürmer. Auch die Käfer kann man verfüttern (längs halbieren). Natürlich immer genügend übriglassen für die Paarung und Eilage.
Zum Verfüttern werfe ich die Mehlwürmer ein paar Sekunden in kochendes Wasser und zerteile sie anschliessend.

Thomas 27: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 19:46)

Naja, muss ich wohl mal testen. Danke

Raimund: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 19:51)

Oben beschirebenes habe ich ebenfalls probiert (wenn auch nicht im Einmachglas). Bei mir fingen die Haferflocken an zu schimmeln und sehr viele sind gestorben. Letztendlich eine riesen Sauerei... :|

erix: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 20:51)

@ D4rk_Nemesis
Schimmeln kanns nur, wenn es viel zu feucht ist im Glas (zuviel Obst, oder zuwenig Lüftung). Mehlwürmer sind mit sehr sehr wenig Feuchtigkeit zufrieden, leben ja z.B. als Vorratsschädlinge in Müllereibetrieben, wo es gar kein Wasser hat.
Gruss erix

Frankie: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (16. August 2007, 22:52)

Wieso einfrieren?
Du gibst die Mehlwürmer in ein 2-Liter Glas (mit Deckel und Luftgitter), gibst 3 cm hoch Haferflocken, oder Kleie, vielleicht ein paar Hundekuchen oder hartes Brot dazu und stellst das Ganze z.B. auf einen Schrank in der Küche wo es warm ist. Wöchentlich ein Stückchen Apfel oder Karotte dazu genügt für den Feuchtigkeitsbedarf.
Nun hast du für die nächsten zehn Jahre immer neue Mehlwürmer. Auch die Käfer kann man verfüttern (längs halbieren). Natürlich immer genügend übriglassen für die Paarung und Eilage.
Zum Verfüttern werfe ich die Mehlwürmer ein paar Sekunden in kochendes Wasser und zerteile sie anschliessend.
Guter Tipp!
Aber man sollte sich immer gründlich die Hände waschen sonst könnte man Bandwürmer bekommen :braver:

Thomas 27: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (17. August 2007, 07:47)

Ich habs mal mit Einfrieren probiert. Wird gut angenommen. Und die Dinger sind ja Spottbillig. Hab bestimmt genug Mehlwürmer für den rest der Saison. Und die waren imens Teuer: 30 cent :respekt:

markkus: AW: Mehlwürmer Einfrieren? (17. August 2007, 09:21)

Hallo!

Auch ich benutze überwiegend eingefrorene Mehlwürmer. Wenns geht zieh ich aber eine frisch gefangene und überbrühte Stubenfliege vor. Aber Mehlwürmer sind schon eine gute Alternative (finde ich jedenfalls).

Zum Einfrieren:
Bitte nach dem Überbrühen die Mehlwürmer einzeln auf ein Taschentuch / Küchenrollentuch legen und kurz abtropfen lassen. Hintergrund: Wenn ihr die noch nassen Mehlwürmer zum einfrieren in eine Tupperdose verpackt, gefrieren nicht die einzelnen Mehlwürmer ein, sonder alle zusammen als ein Block - und dann hat man´s hinterher schwer ein einzelnes wieder raus zu bekommen.

Also - kurz abtropfen lassen und dann in "Reih und Glied" in eine Tupperdose verfrachten. So wird gewährleistet, dass jeder Mehlwurm "für sich" einfriert und man diese dann im gefroerenen Zustand auch einzeln und als ganzes herausnehmen kann. Ich spreche hier übrigens nur von meiner Erfahrung, die sich jedoch gut bewährt hat.


markkus