Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Neue Königin in bestehendes Volk integrieren?"

Aspergillus: Neue Königin in bestehendes Volk integrieren? (19. August 2007, 15:39)

Hallo Zusammen,

Nein ich bin kein Ameisenhalter (noch nicht) habe aber schon tonnenweise Fragen (siehe mein Vorstellungsthread im Off-Topic Bereich).

Ich habe oft gelesen, wie mühsam es ist, bis die Völker eine gewisse Grösse erreicht haben. Oder wie ein ganzes Volk zu Grunde geht weil die Königin gestorben ist.

Mein Vater ist Imker (Bienenzüchter). Da sterben auch manchmal die Königinnen. Bienen können dann aber durch spezielle Fütterung normaler
Brut eine neue Königin "produzieren".
Es gibt aber auch die Möglichkeit dem Volk eine neue Königin rein zu setzen.
Ohne besondere Massnahme wird sie allerdings sofort von den Arbeiterinnen abgeschlachtet. Sperrt man die Königin aber in den Bienenstock, so dass die Bienen sie nicht attakieren können (kleines Netzkästchen mit Doppelnetz, so das die Bienen nicht durchstechen können) , sie aber im Geruch dieses Volkes ist.. wird sie nach 2-3 Wochen als neue Königin akzeptiert..

Geht sowas bei Ameisen auch?

Auf diese Weise lassen sich sogar zwei Bienenvölker vereinen, wenn einem die Königin fehlt.

So könnte man, wenn das bei Ameisen auch geht, einer Königin schnell mehrere Arbeiter zur Verfügung stellen..
(Ich denke Arbeiterinnen könnte man ja evtl. von einem anderen Halter bekommen.)

Grüsse
Aspi

Necturus: AW: Neue Königin in bestehendes Volk integrieren? (19. August 2007, 16:19)

Hallo Aspergillus,
Knappe Antwort: Ja, Aber . Einer weisellose Kolonie eine neue Königin "unterzuschieben", ist möglich und auch in den Foren beschrieben. Allerdings hängt das von sehr vielen Faktoren ab und ist dazu noch artspezifisch sehr unterschiedlich. Auch sind verschiedene "Tricks" bekannt, so z.B. das Herabkühlen von adoptierender Kolonie bzw. der neuen Königinnen. Ob sich einer monogynen Kolonie allerdings eine zweite Königin derartig zuführen lässt, ist mir unbekannt. Ein Zusammenfügen zweier Kolonien ist sicher problematischer als das Zusetzen einer einzelnen Königin.
Die idee mit dem Nestkästchen könnte übrigens auch in der Ameisenhaltung Anwendung finden, auch wenn hier der Größenunterschied zwischen Königin und Arbeitern größer ist. Wie ernähren sich die neuen Bienenköniginnen in der Zeit?

Zur weiteren Recherche, suche nach Adoption bzw. weisellos(e).

Aspergillus: AW: Neue Königin in bestehendes Volk integrieren? (19. August 2007, 18:11)

Hallo Necturus,

Bei den Bienen ist es ja so, dass die Königin gar nicht alleine frisst, sie lässt
sich von Arbeiterinnen füttern. In dem Kästchen ist also eine Königin und
3-4 Arbeiterinnen aus Ihrem eigenen Volk.
Als Futter legt man ihnen ein Klümpchen Futter hinein, das man aus Honig
und Puderzucker herstellt, so dass es Marzipankonsistenz hat.

Nach ein paar Tagen darf man das Kästchen öffnen. Das ganze funktioniert aber
nur, wenn die alte Königin weniger als 1 Woche weg ist. Einige sagen am
besten die neue 3h nach entfernen der alten rein tun.. andere sagen 3 Tage
warten.. aber alle sagen nach mehr als 1 Woche ohne die Königin wird es
sehr schwierig dem Volk eine neue Königin unterzujubeln.

Will man zwei Völker vereinen muss man sicherstellen, das eines der beiden
keine Königin hat. Dann gibt man ein bisschen Bittermandelöl auf einem Tuch
in den Bienenstock, so dass der Geruchssinn der Bienen gestört ist, setzt
eine Abtrennung rein und wartet 21 Tage bis man die Völker zueinander lässt.

Grüess
Aspi

erix: AW: Neue Königin in bestehendes Volk integrieren? (20. August 2007, 04:32)

Hallo Aspergillus
Honigbienen-Königinnen einem weisellosen Volk zuzusetzen geschieht so wie du es geschildert hast. Es kommt aber sehr auf die Jahreszeit an, ob dies gelingt. Einfach ist es im Frühling, da kann man Jungköniginnen sogar einfach ins weisellose Volk spazieren lassen, ohne alle Tricks. Im Sommer gelingt es nur schlecht und im Oktober geht es wieder besser. Dies hängt damit zusammen, dass die Bienen einen recht sturen inneren Kalender haben, der die Königinnen in unterschiedlichem Mass Pheromone ausschütten lässt. Diese Pheromone sind es aber in erster Linie, nicht der Nestgeruch, die die Akzeptanz der Königin bewirken.

Obwohl auf der ganzen Erde viele Tausende von Imkern seit Jahrhunderten systematisch Honigbienen züchten und dies eine der am besten erforschten Insektenart ist weiss man immer noch recht wenig über diese Zusammenhänge. Bei den vielen Ameisenarten, die zudem ganz unterschiedliche Lebensweisen haben, weiss man noch viel weniger.
Gruss erix