Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Beratungsfrage"

Skar: Beratungsfrage (15. April 2008, 19:25)

Hallo,

da ich nach Wohnungswechsel jetzt endlich platz habe Ameisen vernünftig zu halten ist das Thema mal wieder super akut für mich geworden.

ich bin aber im Djungel der Artenvielfalt komplett verloren.

Ich bin auf der Suche nach einer Art die halt auch "was zu bieten" hat.
Einfach nur ein paar Krabbler in einer Röhre is nicht so mein Ding.

Jetzt bin ich natürlich schnell auf Oecophylla smaragdina gestossen, aber mir ist klar das das keine Art für einen Neuling ist!

Also bin ich über jeden Vorschlag dankbar.

Ich habe mich umfassend und über lange Zeit informiert was die diversen Arten so brauchen etc, aber ich bin einfach total verwirrt...der berühmte Wald vor lauter Bäumen...

Ich hoffe es ist klar geworden was ich meine und gerne wissen würde. Wenn etwas komisch klingt oder so einfach nachfragen dann vertiefe ich das.

Danke im Vorraus
Skar

PS: Ich komme aus 44789 Bochum. Sollte jemand in der Nähe (bis c.a. 100km) eine Oecophylla smaragdina Kolonie haben würde ich mir das wahnsinnig gerne mal ansehen!!

Boro: AW: Beratungsfrage (15. April 2008, 22:09)

Hallo Skar!
Herzlich willkommen im Forum!
Du bist sicher nicht der einzige, der den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht......
Trotzdem würde ich dir für den Anfang zu einer einheimischen Art raten. Neben der finanziellen Seite, die auch nicht unwesentlich ist, gilt es die Risiken abzuwägen und die sind bei der Haltung einer exotischen Art mitunter größer. Wie wäre es mit Camponotus ligniperda? Die sind schön anzusehen, groß, lebhaft und relativ leicht zu halten.
Gruß Boro

SaFlo: AW: Beratungsfrage (15. April 2008, 23:25)

HI,

Ich habe mich als fast Neuling an Messor barbarus rangetraut. Die Haltungsbedingungen sind ein wenig umfangreicher als bei den einheimischen Arten. Die Art ist ähnlich wie Camponotus ligniperda ein wenig größer, braucht aber ne menge Ruhe.

Angefangen habe ich mit Lasius niger, auch sehr interessant. Kann ich nur empfehlen. Fast schon mehr als Messor, ich warte seid fast 4 Wochen auf Nachwuchs(hatte Probleme mit der Luftfeuchtigkeit). Die Lasius sind wirklich aktiv und es macht Spaß denen zu zusehen. Die Lasius sind auch recht aktiv.

Kannst dich ja mal nach den Lasius oder Messor umschauen (Suchfunktion).


LG

Skar: AW: Beratungsfrage (16. April 2008, 06:56)

Lasius niger ist ja quasi DIE Anfängerart wie man überall liest.

Aber mein Problem ist ja, die machen nix besonderes so weit ich weiß...

Ich hätte halt gerne ne Art die irgendne bestimmte Eigenart hat, daher auch der Vergleich zu Oecophylla, da ist halt das coole das sie in den Blättercocoons wohnen und auf nem Baum Leben.
Die meisten Arten sind ja einfach nur in ner Plastikbox und machen nicht viel außer laufen und essen...

Wisst ihr was ich meine?

aber danke für die Antworten!

Hawksfire: AW: Beratungsfrage (16. April 2008, 08:32)

Nunja . . . der Reiz der Einfachheit ;)
Lasius niger sind wirklich richtig geil, auch wenn man das nicht glauben mag. Anfangs hielt ich das auch für eher witzlos, und wollte was "größeres, besseres".
Aber versuch's ruhig mal mit den Lasius, schneller als du willst, verliebst du dich in die kleinen Racker.
Meine Kolonie ist ja noch klein, aber sehr schöne Straßenbildung soll später zu beobachten sein.

Und wenn du eine Herausforderung willst: bau dir doch eine Pflanze ins Becken, und lass die Lasius Blattläuse melken.

Anonymous: AW: Beratungsfrage (16. April 2008, 08:52)

Auch von mir ein Plädoyer für Lasius niger. Sie besitzen ein sehr schnelles Wachstum, (ich konnte innerhalb von 3 Monaten 30 Arbeiterinnen zählen)
sie sind sehr sehr zäh, also was ich schon an mist gebaut habe und sie scheint es nicht zu stören und sie sind wirklich aktiv. Jedesmal wenn ich in meine Arena schaue finde ich irgendeine Arbeiterin (wenn ich Heimchen reiche entsteht sogar eine Ameisenstrasse) die fouragiert.

Also eine wirklich super Art, bei der es viel zu gucken gibt und an der man lange seinen Spass haben kann, weil sie nicht so schnell eingeht.

eastgate: AW: Beratungsfrage (16. April 2008, 08:58)

Hallo,

bitte stempelt nicht Lasius niger als "Langeweileameise" ab.

Für mich ist Lasius niger eine der interessantesten Ameisenarten die es gibt. Die Aktivität ist enorm, sie sind flink, wuselig und außerdem sehr genügsam und günstig zu halten!

Ich selbst halte, seitdem ich ins "Geschäft" eingestiegen bin, eine Kolonie zuhause. Angefangen habe ich mit einer Königin. Nun ist die Kolonie bald 400 Ameisen groß und weitere 100 Ameisen stehen als Puppen in den Startlöchern.
Jedes Mal wenn ich Honig oder Insekten anbiete ist im wahrsten Sinne die Hölle in der Arena los. Unzählige Ameisen kommen aus dem Nest geströmt und bilden Straßen und transportieren in Gemeinschaftsarbeit das Futter ab. Wenn ich diese Kolonie füttere, wird der Fernseher abgestellt und sich vors Formi gesetzt...

Ich kann dich verstehen, Skar. Du wünschst Dir etwas besonderes, eine Art, die Webt, Blätter schneidet, Jagt o.ä.. Doch ganz ehrlich, fang erstmal mit Lasius niger, Camponotus ligniperda oder Serviformica sp. an. Du wirst es bereuen, wenn die mehrere 100€ für einen Exoten + geeignete Behausung ausgibst, und diese Kolonie, aufgrund zu wenig Kenntnisse und Erfahrung, zu Grunde geht. Da kann man ganz schnell 500-600€ zu Nichte machen.

Bitte les dir Haltungsberichte über Acromyrmex, Atta, Myrmecia und Oecophylla hier oder in anderen Foren durch. Du wirst sehen, dass schon viele Halter, erfahrene Halter, an diesen Arten gescheitert sind. Beispielsweise ist der User Erne (sehr erfahren) gerade dabei, an eine Kolonie Acromyrmex zu verzweifeln (nachzulesen im Antstoreforum).

Wie gesagt, überleg es dir genau...

Gruß

EastGate