Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Umquartieren"

Stanislaus: Umquartieren (17. April 2008, 18:06)

Ich halte seit 2 Monaten Lausius niger in einem alten Aquarium. (Ist dicht...)

Der Boden ist mit einer ca. 1 cm dicken Sandschicht bedeckt. Leider vergraben sie sich.

Da ich für die Schule meine Ameisen beobachten sollte, habe ich mich dazu entschieden, dass ich das Terrarium umgestalten werde:

Einen 5cm Styroporboden, und dann ganz wenig Kies darauf, sowie 3 verbundene RG.

Zum Umbauen würde ich die Ameisen samt Sand und allem in einem Plastikeimer halten.

Doch wie bringe ich die Ameisen zürück in ihr neugestaltetes Heim?

Einfach wieder den Sand rüberkippen geht nicht... - Ich möchte ja nich den ganzen Sand im neuen Heim haben!

P.S. es sind:
eine Königin
300 Arbeiterinnen
ca. 100 Eier
ca. 200 Larven
ca. 100 Puppen

Hawk: AW: Umquartieren (17. April 2008, 18:19)

Hallihallo!
Na das klingt ja mal gefährlich! Wie willst Du es denn schaffen, dass deine La(u)sius niger einfach so in den Eimer ziehen? Rüberschaufeln? Befürchte, da ginge einiges zu bruch!
Klingt ja ziemlich brutal.
Was sollst Du denn beobachten? Geht das nicht auch wenn das Nest im Boden ist?
Wie leben überhaupt über 300 Ameisen in einer 1cm dicken Sandschicht? Kleine Löcher nebeneinander?

Grundsätzlich wäre es wohl sinnvoll, ein neues Heim anzubieten und ihnen den Umzug selbst zu überlassen! Wieviel Zeit hast Du denn, bis der Umzug über die Bühne sein muss?

Alldass,
Hawk

Stanislaus: AW: Umquartieren (17. April 2008, 18:25)

Nee, so brutal ist das auch wieder nicht!

Beobachtet werden muss:

- Futter
- Geburt/Aufzucht
- Bewegung
- Arbeit

Und das geht im Boden nun mal schlecht.

Also leben tun sie im Sand und unter umgekehrten Blumenuntersetzter, sowie auf eier sandigen Insel mit Schlauch zur Umgebung.

So schlimm ist es mit den Löcher nicht. Denn es sind fast 2 cm (Nachgemessen, SORRY!)

Also, in zwei Wochen muss ich die kleinen drüben haben!

Hawk: AW: Umquartieren (17. April 2008, 18:39)

Du könntest versuchen ein YTong-Nest anzubieten und auf einen Umzug zu hoffen. Eventuell ein Nest bereitstellen und die Feuchtigkeit richtig regulieren. Den Rest trocken lassen und den Untersetzer nach ein paar Tagen entfernen. Achte aber darauf, dass genug Wasser vorhanden ist!
Vielleicht ziehen sie dann um.
Lasius niger ist aber nicht gerade für ihre Umzugsfreudigkeit bekannt.
Da müsstest Du schon Glück haben.

Irgendwie biste in einer Zwickmühle. Bei zuviel Stress wirst Du in nächster Zeit nix interessantes zu sehen bekommen. Ohne Umzug nicht das, was Du beobachten sollst.

Am Besten für die Tiere ist es möglichst keinen Stress zu verursachen! Ein freiwilliger Umzug wäre auch für Deine Beobachtungen besser.
Deshalb halte ich mich mit weiteren Umzugsbeschleunigungsstrategien zurück.

Ich würde sagen, versuchs mit einem Ytongnest! Bauanleitungen gibts hier zuhauf!

Grüße, Hawk

Stanislaus: AW: Umquartieren (17. April 2008, 18:52)

Vielen Dank!!!