Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest)"

mwarlich: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (29. April 2008, 18:46)

Hallo zusammen!

Ich bin seit heute Besitzer einer Mini-Kolonie Lasius niger . Ich habe bereits ein Ytong-Nest gebaut (4 kleine Kammern). Dieses Nest kann ich nun erst wirklich fertig machen, da ich die rote Folie bekommen habe (mit den Ameisen).

Jetzt habe ich ein paar Fragen. Die wichtigste zuerst:

1. Es sind ca 10 Arbeiter mir einer Königin. Wie lange dürfen Sie im RG bleiben? Brauchen sie jetzt schon Auslauf in der Arena?
2. Muss ich in der Arena Sand zur Verfügung stellen?
3. Kann ich das RG direkt in die Arena stellen, inkl. des Ytong-Nestes und warten bis sie umziehen?
4. Wie kann ich sicher sein, dass sie auch wirklich umziehen werden?

Ich hab jetzt wirklich viel gelesen und dachte ich kenne mich aus. Nun habe ich aber alles und weiß nicht mehr was ich machen soll WHAAAAA!!!

Hilfe!

LG
Michael

rc ameise: AW: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (29. April 2008, 18:55)

Hallo

1. Sie sollten eigentlich möglichst schnell aus dem RG da das RG nur für die Gründung gedacht ist. Macht aber nix wenn sie Länger drin bleiben aber so ab Maximal 20 Arbeiterinnen wird das RG nicht mehr reichen. Ja Auslauf brauchen sie eigentlich sofort nach dem die erste Arbeiterin geschlüpft ist da sie dann eigentlich schon auf Nahrungsuche geht.
2. Sand wofür?
3. Ja etwas anderes kannst du ja net machen ;-)
4. Es werden alle umziehen die lassen niemand zurück ;-)

Ich hoffe ich konnte dir Helfen.

mwarlich: AW: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (29. April 2008, 19:02)


1. Sie sollten eigentlich möglichst schnell aus dem RG da das RG nur für die Gründung gedacht ist. Macht aber nix wenn sie Länger drin bleiben aber so ab Maximal 20 Arbeiterinnen wird das RG nicht mehr reichen. Ja Auslauf brauchen sie eigentlich sofort nach dem die erste Arbeiterin geschlüpft ist da sie dann eigentlich schon auf Nahrungsuche geht.
Danke, ich denke das ist mir dann soweit klar. Ich werd das RG also in die Arena legen und dann anfangen Honigwasser zur Verfügung zu stellen

2. Sand wofür?

Damit Sie das RG verschließen können dachte ich.


3. Ja etwas anderes kannst du ja net machen ;-)

Naja schon oder? Vom Ytong-Nest einen Schlauch in die Arena legen dachte ich?


4. Es werden alle umziehen die lassen niemand zurück ;-)

Hmm also kein Kevin alleine zu Haus auf ameisisch :)
Nein im ernst: Wann wird das ca. sein (der Umzug)? Gibt es da Erfahrungswerte?
Ich hab Angst das sie das Nest nicht annehmen oder so...
Mein Nest besteht wie gesagt aus Ytong. Nun habe ich eine kleine Bohrung in eine der Kammern gemacht, als Eingang. Finden die den eh? Sie müssen halt klettern um ihn zu finden!


Ich hoffe ich konnte dir Helfen.
Japp sicher, aber ich hab leider noch mehr Fragen :)

Hawk: AW: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (29. April 2008, 19:13)

Moin!

Bei Lasius niger kann, was man so hört, der Umzug schon ziemlich lange dauern.
Du solltest das Reagenznest wohl abdunkeln und abwarten, dann gibts kein Drama.
Falls das Reagenzgals austrocknet, sollte Wasser bereit stehen. Dein Ytong sollte auch immer feucht sein, dann werden sie ihn schon irgendwann annehmen.

Grüße!

mwarlich: AW: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (29. April 2008, 19:22)

Hi

Ja klar, das RG dunkle ich auch noch mit der roten Folie ab :)
Werde morgen direkt die Arena fertig machen (muss eigentlich nur noch das Parafinöl auftragen) und dann wird die fertig sein. Da stell ich dann das Nest inkl. RG rein.

Was ich irgendwie noch nicht ganz kapiert habe; muss ich neben Honigwasser auch normales Frischwasser zur Verfügung stellen?
Und als Gefäß tut es doch (vorerst) ein sehr gut ausgewaschener und gekochter Kronkorken eine Flasche oder?

Ich habe noch eine Frage zum Standpunkt meines Fornicariums. Ich habe eine Scheine wo die Tiere ungestört sein werden. Diese Scheune hat allerdings fast immer Außentemperaturen. Also im Moment sind es nachts so 8 und Tagsüber 13 °C. Ist das noch zu kalt oder kann ich sie schon raus stellen?
Im Winter kann ich sie doch auch draussen lassen oderß entspricht doch am ehesten den natürlichen Bedingungen oder?
Hin und wieder Säge ich in der Scheune ein bisschen... aber wirklich nur einmal alle 3 Wochen ein bisschen mit der Stichsäge. Das sollte kein all zu großes Problem darstellen wenn ich das nicht gerade neben oder auf dem Nest mache oder?

LG
Michael

LifeStyler: AW: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (30. April 2008, 00:23)

Ja klar, das RG dunkle ich auch noch mit der roten Folie ab :)
Werde morgen direkt die Arena fertig machen (muss eigentlich nur noch das Parafinöl auftragen) und dann wird die fertig sein. Da stell ich dann das Nest inkl. RG rein.

Ich frage mich gerade ob du auch an einen 2. Ausbruchschutz gedacht hast, falls der Erste überwunden wird?!

Was ich irgendwie noch nicht ganz kapiert habe; muss ich neben Honigwasser auch normales Frischwasser zur Verfügung stellen?
Und als Gefäß tut es doch (vorerst) ein sehr gut ausgewaschener und gekochter Kronkorken eine Flasche oder?

Ja, Frischwasser ist Pflicht, damit die Ameisen ihren Wassergedarf selbst regeln können, so bald sie zu wenig haben. Einen Kronkorken verwenden viele, jedoch sollte das Problem des Ertrinkens bedacht werden, also polstere diesen mit Watte aus oder leg einen passendes Stück Schwamm hinein.

Ich habe noch eine Frage zum Standpunkt meines Fornicariums. Ich habe eine Scheine wo die Tiere ungestört sein werden. Diese Scheune hat allerdings fast immer Außentemperaturen. Also im Moment sind es nachts so 8 und Tagsüber 13 °C. Ist das noch zu kalt oder kann ich sie schon raus stellen?

Also am optimalsten sind, für einheimische Arten, Temperaturen um die 15-22°C (Zimmertemperatur), denn wenn es zu kalt ist wird die Kolonie nicht wirklich aktiv sein. Somit wirst du nicht wirklich viel Aktivität beobachten können. Am besten - wenn die Möglichkeit besteht - ist es wenn du die Ameisen im Wohnhaus unterbringst. Nicht direkt am Fenster und niemals an Plätzen an denen Vibrationen (TV, Musik-Bässe oder ähnliches) vorzufinden sind - ist tötlich für Ameisen!

Im Winter kann ich sie doch auch draussen lassen oderß entspricht doch am ehesten den natürlichen Bedingungen oder?

Natürliche Bedingungen sind nicht zutreffend, denn freilebende Ameisen ziehen sich im Winter (z.B. bei Frost) tiefer in den Boden zurück, da nur die oberste/n Erdschicht/en Minusgrade haben. Weiter unten sind Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Also Ameisen sollten zwischen Temperaturen um die 4-8°C überwintert werden. Geeignetete Plätze sind im Keller, in der Garage oder auf manchen Dachböden vorzufinden - einige Halter haben die Kolonie auch Draußen, dann jedoch in Styoporboxen (mit Deckel) und immer ein Termometer dabei haben, falls es in die Minusgrade geht und die Ameisen übergangsweise umquatiert werden können.

Hin und wieder Säge ich in der Scheune ein bisschen... aber wirklich nur einmal alle 3 Wochen ein bisschen mit der Stichsäge. Das sollte kein all zu großes Problem darstellen wenn ich das nicht gerade neben oder auf dem Nest mache oder?

Als den Lärm können Ameisen nicht wahrnehmen, jedoch haben diese einen sehr sensible Wahrnehmung von Vibrationen! Wenn du die Ameisen nicht auf deinem "Werkstatttisch" platzierst, wird eine Stichsäge nicht wirklich schaden, außer die Virbrationen können durch Holz oder ähnliches weitergeleitet werden, so dass diese das Formicarium erreichen - dann kann es zu Problemen kommen.
Würde dir aber zur Haltung im Wohnhaus raten, da die Temperaturen dort geeignet und konstant sind, auch die Luftfeuchtigkeit.

mwarlich: AW: Ameisen da, was nun? (im RG lassen oder ins Ytongnest) (30. April 2008, 03:05)

Guten Morgen :)

1. Ausbruchsschutz: wenn ich ehrlich bin ging ich davon aus das ein Ausbruchschutz reicht. Ich habe mir also keine Gedanken gemacht. Deiner Aussage entnehme ich das ich das aber mal tuen sollte. Dann werde ich wohl diese Folie versuchen.

2. Frischwasser: Ok :) danke!

3. Temperatur und Standort: Okay, ich könnte die Tiere also, wenn die Temperatur zu niedrig wird zur Überwinterung in unseren Gewölbe-Keller tuen. Der ist allerdings sehr feucht. Aber das ist wohl nicht schlimm, vlt. sogar eher förderlich? Die Scheune wird auch nicht so heiß wie unsere Wohung. Da hatte es letzten Sommer Tagsüber bis zu 38 °C (Dachgeschosswohnung). Im Haus darf ich die Tiere leider nicht halten!

4. Im Winter draußen: Siehe Punkt 3 :) Der Keller hat immer (auch im Sommer) max. 10°C da es ein Erd- bzw Gewölbekeller ist.

5. Also die Tiere stünden weit genug weg und Vibrationen würden auch keine übertragen werden können denke ich.

Danke für deinen Post, freue mich auf weitere :)

LG
Michael