Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Schlauchlänge??"

corallus: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 10:07)

Hallo zusammen,

Ich bin ein Anfänger in der Ameisenhaltung und werde mir demnächst eine kleine Kolonie zulegen. Wahrscheinlich eine exotische Camponotus Art.
Nun möchte ich wissen, wie lange die Verbindungsschläuche denn sein können, damit sie von den Tieren noch angenommen werden?
Mir ist klar, dass das am Anfang keine große Rolle spielt, denn bei einer kleinen Kolonie sollten die Tiere ja keine so großen Wege zurücklegen müssen. Aber ich habe später eben vor, mehrere Arenen in einem Zimmer aufzustellen und diese dann mit Schläuchen zu verbinden.

MfG
Corallus

Sebastian: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 10:24)

Hallo!

Ich denke das musst Du durch experimente rausfinden.
Also ich sag mal so 3 bis 4m stellen keinerlei Problem dar, arg viel mehr hab ich noch nicht getestet und kann nichts dazu sagen.

Vielleicht hat aber noch jemand Erfahrungen mit längeren Schläuchen.

Grüße
Sebastian

corallus: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 10:37)

Danke für die Info!

Die 3-4m sind dann aber schon für ne gößere Kolonie, oder kann ich die schon am anfang mal probeiren?
Oder soll ich mal mit nem kurzen Schlauch beginnen und dann immer länger werden?
..und ich denk mal auch, dass die Schläuche nicht senkrecht in die Höhe gehen sollten, oder?

hofnarr: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 10:58)

Also meine Lasius niger haben noch nicht mal den Schlauch betreten. Ist sehr unterschiedlich und auch der Faktor der Kolonigröße wird denke ich ne Rolle spielen. Z.b. wird ne 2000 starke Kolonie keine müh und scheu haben durch nen 2-4 Meter schlauch zu rennen. Ich kann nur schätzen aber das Becken von Erne ist auch sicher so 4 Meter Rohre verbunden. Ich hoffe es stört ihn nun ned wenn ich nen Beispielfoto von seiner Kolonie hier reinposte.

mfg Stefan

Anonymous: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 11:08)

Hallo corallus,

Du musst wissen das sich Arbeiterinnen einer kleinen Kollonie mit noch wenigen Individuen nicht weit von dem eigenen Nest entfernen.

Das hat einfach damit zu tun das sich die Ameisen beim Verlassen des Nestes in der freien Natur einigen Gefahren ausliefern müssen, also besteht einfach ein zu großes Risiko für eine Jungkolonie, sich von dem Nest weiträumig zu entfernen.

Wichtig ist einfach das Du die Nahrungsquellen anfangs nicht zu weit von dem Nest entfernt aufestellt.
Die Ameise wird sich anfangs nicht weit vom Nest entfernen, sollte der Drang zur Nahrungsaufnahme (wegen auch evtl. vorhander Brut) so groß werden das die Ameisen weitläufiger furagieren müssen, sind sie in dem Moment natürlich auch mehr Stress ausgeliefert was nicht förderlich ist.

Die Ameisen erschließen erst dann ein neuses Terrain wenn das alte, aus z.B. mangeldem Nahrungsangebot oder Platzgründen uninteressant wird. Dein Formicarium wird also nach und nach erkundet.

Aus eigener Erfahrung und von den Haltungserfahrungen anderer kann ich sagen das Schläuche meißt erst nach einigen Tagen, meißt sogar erst nach ein paar Wochen inspiziert werden.

Schläuche werden meißt Stück für Stück erkundet, die Ameise geht einige Zentimeter in den Schlauch bleibt stehen und kehrt zurück um anschließend wieder hinein zu gehen sie traut sich immer ein kleines Stück weiter.

Viele Königinnen der großen Campontus Arten werden bestimmt Probleme haben senkrechte Schläuche hinaufzuklettern. Die Arbeiterinnen wohl eher weniger. Da gibt es aber auch Mittel und Wege.

Solltest Du nicht darum herum kommen einen Schlauch senkrecht zu verlegen, hast Du 2 Möglichkeiten diesen nicht zu einem unüberwintbaren hindernis zu belassen.

1. Den Schlauch von innen leicht anrauen, Sand hinein und den Schlauch etwas Kneten.
Großer Nachteil, der Schlauch wird leicht trüb, und mindert natürlich somit die Einsicht.

2. Ein Band, Faden, oder Garn durch den Schlauch ziehen, dient so mit als Kletterhilfe.

Sollte man den Schlauch anders verlegen können als senkrecht, würde ich das auf jeden Fall machen, selbst wenn er dadurch länger sein muss.

Wenn Du einen Schlauch immer etwas verlängerst gibt es ja immer neue Abschnitte die noch keine Duftspur enthalten. Also muss dieser immer erst wieder neu erkundet werden, dann würde ich lieber gleich die endgültige Länge verwenden, so lange dieser Schlauh nicht zu Nahrungsquelle führt.

Fazit: Die Länge des Schlauchs sollte von der Größe der Kolonie abhängig gemacht werden!
Dein Formicarium wird nach und nach erkundet.
Nahrungsquellen würde ich anfangs in der Nähe des Nestes anbieten.

LG Imago

corallus: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 11:09)

Sehr schönes Bild!!

Haben die keine Probleme an den Stellen an denen es senkrecht nach oben geht?
Aber das ist keine Lasius niger, oder doch?
Die sehen mir etwas größer aus, oder täuscht das?

Anonymous: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 11:25)

Hi corallus,

Hier ein Bld von meinem Formicarium.

http://www.ameisenforum.de/attachments/europaeische-arten/11634d1222001522-camponotus-ligniperda-haltungserfahrungen-img_0805.jpg

Am 32 Tag schlüpfte die ertse Pygmäe in den nächsten Tagen schlüpften vier weitere.
Am 46 Tag wurde dieses Formicarium erst Komplett erforscht und jedes Segment wurde genutzt, die Schläuche sind zwischen 20cm und 40cm lang.

LG Imago

hofnarr: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 11:31)

Das ist eine sehr große Blattschneiderkolonie. Es sind mehrere Tausend Tiere darum gehen sie erst so große Wege. Bedenke deine Kolonie wird in den ersten Wochen das Formicarium nicht verlassen, so ist am Anfang die große Planung nicht so nötig. Ne Arena reicht für die ersten 2-8 Woche vollkommen aus und dann kannst du sie mit nem maximal 1 Meter schlauch verlängern. So würde ich es machen.

mfg Stefan

corallus: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 18:46)

Danke für eure antworten!
Werd das alles ausprobieren, wenn es so weit ist.

donbilbo: AW: Schlauchlänge?? (12. Oktober 2008, 20:01)

Unabhängig davon was möglich ist wäre meine Überlegung immer die, eine Kolonie erstmal möglicht schnell aufzuziehen. Das hiesse für mich, Futter ziemlich nah ans Nest zu legen damit sie möglichst effektiv Nachwuchs füttern können. Später dann, wenn die Kolonie gross ist (mehrere hundert Ameisen) würde ich es dann umgekehrt machen, sie also für ihr Futter härter arbeiten lassen. Hier wurde etwas von 3-4 Metern gesagt, ich denke auch, dass das durchaus möglich wäre, vom optischen Aspekt mal abgesehen wenn man sich das Zimmer mit Schläuchen verlegt. ;)


 [1]   [2]