Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2]   [3]   [4]   [5] 

Click to view full story of "Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start)"

werdeichtraeumen: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 19:56)

Hallo

Ich bin heute mit einer Kolonie Camponotus ligniperda (Braunschwarze Rossameise) gestartet (absoluter Anfänger). Habe eine Arena 30cmx20cm und eine Farm 30cmx6cmx20cm die beide über einen Schlauch verbunden sind.

Nachdem nun heute die Königin und etwa 15 Arbeiterinnen angekommen sind, frage ich mich, ob die Arena und die Farm nicht für eine so große Art zu klein sind?
Nimmt man eine größere Arena oder hängt man eine zweite Arena per Schlauch dran?
Wie bewege ich die Königin(Kolonie) dazu, sich in der Farm nieder zu lassen?
Wie lange kann so etwas dauern (Umzug Arena -> Farm)?
Zur Zeit befindet sich die Königin mit einigen Arbeiterinnen in einem Glasröhrchen(in der Arena), welches beim Transport dabei war.
Ich habe gelesen, dass diese Art viel Eiweiß braucht. Wie kann ich Futtertiere(Insekten) selbst züchten? Welche Futtertiere bietet man an?
http://antstore.net/shop/product_info.php/info/p1073_camponotus-ligniperda--braunschwarze-rossameise-.html/XTCsid/cb664855ea4c53efb0ab23b3f59ba3d4

oernie: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 21:28)

Hi sind das cm Angaben bei der Farm ? Wenn ja können sich die Ameisen da locker verbuddeln ohne das du was von ihnen siehst. Falls der Abstand aber nur 6mm Beträgt wirds glaub ich ein bisschen zu eng fuer die Königin. Die Arena sollte zumindest bis zur Winterruhe voll ausreichen. Du kannst die Anlage wie du willst erweitern egal ob neue Becken oder kleine gegen grosse tauschen. Camponotus ligniperda ziehen meiner Erfahrung nach sehr schnell um wenn sie eine bessere Alternative gefunden haben, würde sie auf keine Fall stressen (auch nich die Folie wegmachen) da sie gern mal ihre Eier fressen bei Stress. Füttertiere züchten kp sry.
Mfg Oernie

checker: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 22:32)

hi,
halte seit vorgestern Camponotus ligniperda und habe genau das gleiche Problem :)
Aber ich denke das die Arena ist groß genug. Meine haben den Schlauch zur Farm noch nicht entdeckt. Aber soweit ich weiß bleiben die im RG bis es ihnen zu ungemütlich wird(Wasser leer...), oder die Kolonie zu groß wird.Futtertiere keine Ahnung sorry aber bei meinen werden Maden nicht angerührt.

lg

checker100

FLamer: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 23:20)

Ich denk mal für den Anfang wird das schon reichen.
Und wenn sie sich irgendwann stark vermehrt haben kann man ja immernoch ein neues größeres Becken dranhängen:)

Dunpeal: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 23:24)


1.Nachdem nun heute die Königin und etwa 15 Arbeiterinnen angekommen sind, frage ich mich, ob die Arena und die Farm nicht für eine so große Art zu klein sind?

2.Nimmt man eine größere Arena oder hängt man eine zweite Arena per Schlauch dran?

3.Wie bewege ich die Königin(Kolonie) dazu, sich in der Farm nieder zu lassen?

4.Wie lange kann so etwas dauern (Umzug Arena -> Farm)?

5.Wie kann ich Futtertiere(Insekten) selbst züchten?

6.Welche Futtertiere bietet man an?
http://antstore.net/shop/product_info.php/info/p1073_camponotus-ligniperda--braunschwarze-rossameise-.html/XTCsid/cb664855ea4c53efb0ab23b3f59ba3d4

1. Die Farm wird groß genug sein wenn der Plattenabstand 6cm beträgt ansonsten ist sie zu klein. Die Arena wird für dieses Jahr noch locker ausreichen und nächstes Jahr auch noch ein paar Monate.

2. Nächstes Jahr solltest du mit Hilfe eines Schlauchs eine zweite Arena daran anschließen.

3. Am besten garnicht ^^

4. Wenige Minuten bis mehrere Monate

5. Da googlest du am besten einfach mal ;)

6. Musst du ausprobieren. Meine nehmen am liebsten Fliegen, kann aber von Kolonie zu Kolonie unterschiedlich sein. Solche Fragen bitte klären bevor man mit einer Haltung beginnt ...

Grüße Moritz

werdeichtraeumen: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 23:33)

Solche Fragen bitte klären bevor man mit einer Haltung beginnt ...

Der Gedanke der Züchtung von Futtertieren ist mir erst nachher gekommen...


Wie mach Ihr das mit der Lüftung? Der Luftaustausch ist wohl ohne aktive Lüftung eher sehr gering!

Sind Ameisen empfindlich für Lärm? Zum Beispiel ist ein laufender Fernseher ein Problem?

syafon: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (5. August 2009, 23:56)

Der Gedanke der Züchtung von Futtertieren ist mir erst nachher gekommen...


Wie mach Ihr das mit der Lüftung? Der Luftaustausch ist wohl ohne aktive Lüftung eher sehr gering!

Sind Ameisen empfindlich für Lärm? Zum Beispiel ist ein laufender Fernseher ein Problem?


Es gibt genug Ameisenhalter (Beispielsweise Hawksfire), die sich Futtertiere für ihre Ameisen selber züchten. Hawksfire zum Beispiel hält sich Schaben und Stabschrecken. Seine Kolonien sind allerdings schon ziemlich groß und verschlingen schon einiges an Eiweiß. Für eine Lasius niger Kolonie denke ich reicht es leicht aus, wenn du Fliegen, Maden, Heimchen etc. anbietest. Entweder selber gefangen oder gekaufte. Die gibts auch im Tierfachhandel und überall wo es Terrarien und -zubehör gibt.

Eine kontrollierte Lüftung wirst du nicht brauchen. Die Ameisen bauen sich ihre Kammern und Gänge schon so, dass der Luftaustausch passt ;)

Ich kanns zwar nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, aber ich denke nicht, dass jeder Halter hier seinen Fernseher verkauft, oder nie mehr Musik hört, weil er ne Kolonie im Zimmer stehen hat ;)

Gruß
Daniel

checker: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (6. August 2009, 09:27)

Mit der Belüftung:Hast du ein kleines Gitter oder irgendwas im Deckel wo Luft durchkommt??? Bei meinen Camponotus reicht das bislang aus.

Grolf: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (6. August 2009, 09:43)

Zu 6.: Meine Camponotus ligniperda (1 Königin, 7 Arbeiterinnen) nehmen bisher entweder kleine Grillen/Heuschrecken/heimchen oder am allerliebsten Drosophila an.
Generell hab ich die Erfahrung gemacht, dass die Arbeiterinnen (zumindest die Pygmäen) nur Beutetiere angenommen haben, die sie ohne Proleme alleine transportieren können.
Kann bei anderen Haltern natürlich anders sein, aber du kannst es ja mal probieren...

Chrischan42: AW: Camponotus ligniperda (Fragen zum ersten Start) (6. August 2009, 11:29)

Hi,

Ja, bei der Frage mit den Futtertieren stimme ich meinen Vorrednern zu. Da wirst du nicht drum herum kommen, etwas zu experimentieren. Einfach mal verschiedene Sachen anbieten und schauen, was am Besten angenommen wird. Achte aber dabei auch darauf, dass sie keinen Bedarf haben könnten und somit die Proteine nicht anrühren. Also mit einer Art Futtertier nicht nur einen Versuch starten.

Da ich demnächst in den Urlaub fahre und deswegen keine Insekten für meine Lasius niger fangen kann, habe ich für meinen Pfleger nach ner anderen Möglichkeit gesucht. Ködermaden aus dem Anglerbedarf eignen sich da meiner Meinung nach sehr gut. Du hast mit einem Kauf gleich verschiedene Proteinquellen. So hast du am Anfang die Maden, wenig später Puppen (diese werden von meinen Lasius n. sehr gut angenommen) und noch einige Zeit später sogar Fliegen. Ich lagere die Dose im Kühlschrank, so dauert die Entwicklung etwas länger und ich kann mehr Maden verfüttern. Ich kann zwar nicht Maden und Fliegen gleichzeitig anbieten, aber Maden und Puppen, bzw. Puppen und Fliegen. Auf jeden Fall hast du für weniger als einen Euro ca. einen Monat Futter, das nicht so schnell verdirbt und "frisch" ist. Ich überbrühe vor der Verfütterung, da ich mal annehme, die Ködermaden kommen aus einer Zucht. Ich denke, dort herrscht mehr Gefahr, dass die Zuchtinsekten von Parasiten befallen werden.

Das ist zwar keine Zucht, aber eine billige Alternative, falls du keine Lust auf selber fangen hast und eine Zucht dir später zu aufwändig erscheint.
Wenn du wirklich züchten möchtest, würd ich sagen du holst dir die Infos von Leuten, die eine Zucht erfolgreich meistern. Da bist du am Besten beraten.

Grüße, Chris


 [1]   [2]   [3]   [4]   [5]