Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Möglicher Kolonie Tod"

Niehoff: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 22:38)

Hallo erstmal!

Ich habe mich vor ein Paar Monaten an euch gewendet da ich 2 Gynen (Lasius n iger) gefangen hatte und diese in verschiedene RG gegeben hatte.Wie ihr es geraten hattet.Weitere Tipps wie Wassertank,Dunkel weg legen etc wurden mit Dank aufgenommen und alle umgesetzt.Hört ihr sicherlich mal gerne:)

Nun ein Problem:
Beide Kolonien haben nun Arbeiterinnen (Eine 4,die andere 7)

Super soweit.Euer Tipp war zu füttern,sobald die ersten Arbeiterinnen da sind.Auch das wurde gestern umgesetzt.Ich dachte mir,zum Start nimmst du am besten Honigwasser.Ich habe einen Wattebausch genommen,diesen in Honigwasser getaucht und das ganze dann ins RG getan.

Nun zum Problem: Leider habe ich einen böse,bösen Anfängerfehler begangen: Falsche dosierung!Das RG klebt,die Eier und Larven kleben am RG fest,die Arbeiterinnen haben mühe sich fortzubewegen(Eine ist am Wattebausch verendet soweit ich sehen konnte) und auch die Gynen sehen aus,als hätten sie große Probleme.

Ich habe mir eigendlich vorgenommen erst bei 15-20 Arbeiterinnen den Umzug in das Nest vorzunehmen.Euren Tipps nach sollte das auch die Mindestanzahl an Arbeiterinnen sein.

Ich sehe so aber ein baldiges sterben der Kolonie.Wattebausch ist rausgeholt und mit Tempo versucht das ganze ein wenig trocken zu legen.Erfolg hällt sich jedoch in Grenzen.Deshalb würde ich versuchen die Kolonie mit einem vorzeitigen umzug zu retten.

Nun meine Frage: Was lieber tun?Kriegen die das selbst wieder hin oder wäre ein Umzug die rettung?

Die kleinen tun mir so leid:furchtbartraurig:Ich habe Tipps aufgesogen,sie legen Eier,kümmern sich drumm und dann passiert mir so ein doofer,blöder Dosierfehler:furchtbartraurig:Ich hoffe,dass meine Lieblinge zu retten sind

DerDirk: AW: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 22:44)

Also, das ist kein Dosierfehler, sondern ein Fehler in der Lokalität des Wattebausches. Einfach vor das Rg legen reicht aus. Wenn Hunger da ist. wird schon irgendwer lebensmüde genug sein, das rg zu verlassen :spin2:

Ansonsten würde ich versuchen das etwas zu beobachten. Sie lecken ihre Eier, Larven ab. Zudem putzen die Tiere sich oft und überall. Also erstmal alles so lassen.

PS: Nie wieder im Nest füttern ;-)

Niehoff: AW: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 22:51)

Nie im Nest füttern war mir bis dahin nicht geläufig,da meine ex Freundin bereits mehrere große Kolonien mit hunderten von Tieren aufgezogen hatte und sie immer im RG gefüttert hat (Anmerkung: Es waren fast immer Insekten!Darum war es wohl nicht schlimm,wenn man sie ins RG selbst gegeben hat)

Ich hoffe wirklich dass nicht noch mehr verenden.Viele Eier klebten am Wattebausch und mussten mit in die Tonne weil sie dort festklebten.Ihr glaubt ja garnicht,wie weh einem das tut...

DerDirk: AW: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 23:14)

Bei der ersten Kolonie ist das bitter. Doch nicht so ein großer Verlust, davon werden deine kleinen sich schon erholen. Hättest den Wattebausch in der Arena liegen lassen können oder die Eier mit einem Pinsel abstreichen und versuchen in den Eingang des Rg's zu legen. Vieleicht hätten sie es schaffen können.

Sahal: AW: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 23:15)

Hola,

ist der Wattebausch noch da?
Dann kannst Du die Brut mit einem Tropfen Wasser ablösen und vorsichtig wieder ins RG setzen... manchmal werden Eier sogar wieder angenommen.

Wie schon geschrieben solltest Du NICHT im RG füttern, weder Honig noch Insekten. Diesen Hinweis findest Du aber auch praktisch überall hier im Forum.
Eins der netten Ergebnisse, vor denen immer gewarnt wird, hast Du ja jetzt gesehen... ein anderes steht Dir noch bevor, wenn das RG anfängt zu schimmeln.
Es macht auch weder Sinn noch bringt es Vorteile, die Tiere im RG zu füttern, ganz im Gegenteil!
Das Futter wird ausschließlich in der Arena gereicht, und dann weit weg vom RG. Leider hält sich ja immernoch das Latrinengerücht, das Futter solle möglichst dicht an die RG gestellt werden.

Mindestgröße für einen Umzug? Noch so ein Gerücht?!
Es gibt keine Mindestgröße für einen Umzug, und wenn die Gyne mit einem einzigen Ei unter dem Arm umzieht, dann soll es wohl so sein :D
Bringt Eure Völker früh in bessere Nester, und bietet ihnen eine bessere Alternative zum RG.
Aber: es muss nicht sein!! Wenn sie nicht umziehen wollen, ja dann lasst sie eben im RG verschimmeln.
Und logisch gibt es hier auch Kompromisse, wenn zB das neue Nest ungünstig für die Winterruhe ist. Und die Frage stellt sich natürlich, ob es für Euch Sinn macht, 2 Pygmäen umziehen zu lassen :-)


Nun kannst Du nur noch abwarten und dem Volk, am Besten beiden, ein neues Nest anbieten. Also flugs nen Ytong zusammengeschnitzt und ab gehts...

Niehoff: AW: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 23:29)

Die Eier konnte ich nicht retten.Sie klebten am Wattebausch fest und waren über Nachr angetrocknet.Also unmöglich.

Ich werde gleich morgen das Nest und alles fertig machen und das RG offen rein legen.Nun die Frage:

RG einfach in die Arena legen?Finden die den weg zum Nest (Nest mit Sand/Lehmgemisch) überhaupt von alleine?Was mache ich bei weiterem sterben?(In einer Stunde wieder eine tote Arbeiterin die fest klebte...)

Sahal: AW: Möglicher Kolonie Tod (1. September 2009, 23:43)

ReHola,

was kannst Du machen?
Nichts sinnvolles außer abwarten... RG offen in die Arena legen und zuschauen!
Solltest Du Dir sicher sein ( sicher = sicher!!!! Ich mein echt sicher!), dass die Tiere mit Honig zugekleistert sind und zB nicht alle Beine bewegen können, die Fühler am Körper kleben, die Mundwerkzeuge dicht sind oder die Biester einfach arg sticky sind, dann wasche sie!
Mit der Pinzette entnehmen, durch ein paar Tropfen Wasser abspülen (wahlweise kurz unter Wasser schwenken, kurz = 30sek reicht und ist safe) und wieder ins Nest geben.


Ob die Pygmäen das neue Nest finden?
Nie im leben, denen musst Du erst eine Straßenkarte klöppeln und Hinweis-Mehlwürmer ausstreuen. Evtl kann ja auch die ein oder andere Milbe Auskunft geben... aber nur die nützlichen! :D

Ameisen sind keine Menschen, sie finden was sie brauchen :-)
Die Pygmäen werden bei Bedarf im Formikarium furagieren und irgendwann zufällig die Farm entdecken. Wenn es ihnen dann zusagt, wird das Nest verlegt.
Mach Dir also keinen Kopp, wenn es nicht gleich am esten Tag zum Umzug kommt... "Geduld" ist des Ameisenhalters zweithäufigster Gedanke, direkt nach "verdammte Mistviecher"!

Niehoff: AW: Möglicher Kolonie Tod (2. September 2009, 15:49)

Sie sind verklebt. Leider komme ich nicht dran um sie zu waschen. Die sitzen ganz hinten und mit der Pinzette würde ich mehr kaputt machen. Jeden Tag sterben 1-2 weil sie festkleben. Ich denke Kolonie A ist nicht mehr zu retten. Nur noch 2 Arbeiterinnen. Kolonie b hat mehr Platz, die Eier lassen sich noch bewegen von den Arbeiterinnen und es sind noch 6 vorhanden.