Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Futteridee geht mir aus"

Raptor: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 01:10)

Hallo,

ich halte Pheidole pallidula und mir gehen die Ideen aus was ich den Ameisen verfüttern kann.
Sie sind unfassbar gefrässig und ich hab parallel eine Mehlwurmzucht am laufen, aber ich kann ihnen nicht die ganze Zeit Mehlwürmer anbieten und außerdem sind sie darauf sowieso nicht so scharf wie - als ich ihnen den aller ersten Mehlwurm reingesetzt habe.

Die Tage werden kälter, ich hab ihnen immer Fruchtfliegen, Fleischfliegen, ab und an mal einen Grashüpfer und - ja, es ist makaber - Lasius Gynen von Schwarmflügen verfüttert.

Es gibt leider keine Fruchtfliegen mehr und von anderen Futtertieren ist auch nicht viel zu sehen.
Im Winter hab ich ein noch größeres Problem.

Ich weis nicht was ich Ihnen verfüttern soll...

Habt Ihr Ideen?

Danke für eure Hilfe
Grüße

Darius: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 02:05)

Hey Raptor! :)

Ich halte zwar selbst keine Pheidole , aber man kann es bei großen Kolonien
wohl unter anderem mit Wurst versuchen.
Mir ist so, als wenn Lutz ("GoSh") seinen tropischen Pheidole mal etwas
ähnliches angeboten hat. Das war glaube ich Geflügelwurst. Du musst eben
kreativ sein.

Wo liegt dein Problem denn genau? Sind sie zu wählerisch oder sind dir die
Futtertiere auf Dauer zu teuer? Fliegenmaden sind im Verhältnis bei uns
ziemlich günstig, hast du es damit mal probiert?

Lieben Gruß, Darius :D

LifeStyler: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 11:11)

Mich würde zuerst einmal interessieren wie groß dein Volk zur Zeit ist... wenn du jetzt schon Futterprobleme bekommst.

Ich füttere meine Pheidole mit allem was mir die Fliegenklatsche "bringt" nur nebenbei und ansonsten bekommen diese alle 2 Tage direkt 2 große Wanderheuschrecken - zum vergleichen, ich mein Volk umfasst schätzungsweise (Erdnest) um die >1.000 Damen.

Fabienne: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 11:16)

Also ich lass mir auch gerne mal eine ungewürzte Leberwurst ohne Zusatzstoffe vom Metzger vom Ort nebenan machen die ist nur für die Ameisen ist :D Diese lieben sie! Nur gibts die eben nicht häufig und man muss aufpassen, dass kein Geruch entsteht also nur in minimalen Mengen verabreichen. Der Metzger weiss übrigends, dass die für Ameisen ist und findet das witzig er hat sich die Tiere auch schon angeguckt!

Ich habe auch gelesen, dass manche Halter Fisch in den Mixer gesteckt haben und dies verfüttert wurde etc. Also Möglichkeiten gibt es doch immer :D

Ich bestelle auch gerne mal Pinkymaden lass die verpuppen und verfüttere die Fliegen (das sind dann um die 200-300 Fliegen) die friert man schön ein und schon hat man eine gewisse Notfallnahrungsgrundlage.

Sajikii: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 11:38)

Nun ja, man kann mit wenig Geld einige Liter Fliegenmaden kaufen. Dann bleiben einem mehrere Optionen frei, quasi einen Teil als Maden, den anderen Teil als Puppen und einen Rest als Fliegen abkochen und einfrieren. So ist Abwechlsung dabei und man hat den Vorrat ewig!
Was ich mir noch für große Kolonien vorstellen kann wäre eine Schabenzucht (Argentinische Waldschabe, Grüne Schabe). Außerdem, falls du einen Bioimker, oder einfach Imker ohne Chemiekeule kennst, könntest du mit wenig Geld dir jede Menge Drohnenbrutwaben holen und sofort einfrieren. In so einer Brutwabe sind üblicherweise mehrere Stadien von Rundlarven und Strecklarven bis hin zur Puppe und schon fast fertige Imago vorhanden, ein reich gedecktes Proteinhaltiges Angebot!

FLamer: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 11:40)

Hab öfter gelesen, dass gekochte Eier verfüttert werden. Manche Arten scheinen es gut anzunehmen, manche weniger gut. Nen Versuch könnts wert sein^^

Fabienne: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 11:52)

Eier würde ich nicht unbedingt anbieten. Da die Reste überall im Terrarium und Nest liegen bleiben. Dies führt unweigerlich zu erheblicher Schimmelbildung!

FLamer: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 11:57)

Da hast auch recht, hm..
Vielleicht im rohen Zustand? (Natürlich nich ein offenes Ei da reinklatschen aber so paar Kleckse wie bei Honig)

donbilbo: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 12:17)

Schau mal auf Terraristk.com in den Kleinanzeigen Bereich. Vor allem nach Heimchen, argentinischen Waldschaben, Heuschrecken usw.
Fast wöchentlich bietet dort jemand riesige Zucht-Überschüsse für ganz kleines Geld an.

Ich wollte Schaben erst züchten aber es lohnt sich garnicht. Habe im Moment wieder über 1kg grosse Schaben eingefroren. Dafür habe ich nichtmal 15 Euro bezahlt. Wenn du da täglich ein bis zwei verfütterst sind auch Pheidole pallidula satt. Ein weiterer Vorteil von Schaben ist, dass sie ausgehöhlt werden und man die Hülle danach meisst als Ganzes aus dem Formicarium nehmen kann. Bei Fliegen und anderem Getier liegen überall Beine, Flügel usw. verstreut. ;)

Chrischan42: AW: Futteridee geht mir aus (11. September 2009, 18:01)

Hi,

ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen, Möglichkeiten gibt es genug, man muss nur etwas kreativ sein ;-).

Ich kaufe mir z.B. immer ne Packung Maden aus dem Anglerbedarf und stelle die Dose in den Kühlschrank. Dort dauert der Entwicklungsprozess etwas länger. Der Vorteil von Maden ist, dass du deinen Meisen Abwechslung bieten kannst. So verfüttere ich zu Beginn die Maden, sind die ersten Puppen da, verfüttere ich Maden und Puppen, wobei Puppen überaus gerne gefressen werden. Die scheinen die Larven besonders zu mögen. Mit der Zeit schlüpfen dann aus den Puppen Fliegen, sodass du Puppen und Fliegen gleichzeitig anbieten kannst.

Für sone Dose zahle ich ca. 85 Cent und die reicht dann auch ca. 1,5 Monate. In der Frühlings- und Sommerzeit gehe ich aber gern selber auf die Nahrungssuche. Ich finde in recht kurzer Zeit ausreichend Insekten und Abwechslung is auch da, da ich einfach alles nehme, was mir vor die Füße kommt.

Übrigens, Wespen sind um diese Jahreszeit noch massig unterwegs, zumindest hier in Brandenburg.Vielleicht kannst du ja nen Deal mit nem Bäcker abschließen, der wird sich bestimmt freuen, wenn ihm jemand die Wespen abnimmt ^^.

Über Wurst als Nahrungsquelle lässt sich streiten, da sie im allgemeinen gewürzt sind und die Würzmischung auf uns Menschen abgestimmt ist. Seinen Haustieren (Hunde, Katzen) sollte man dies auch nicht unbedingt verfüttern. Der Salzgehalt ist einfach viel zu hoch für so einen kleinen Organismus im Vergleich zu uns Menschen und Salz ist in großen Mengen lebensgefährlich. Außer du kennst nen Fleischer, der dir ungewürzte Wurst fertigt, so wie es Fabienne macht. Das finde ich übrigens echt witzig ^^.

Viele Grüße, Chris


 [1]   [2]