Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Kaufberatung"

pssychonaut: Kaufberatung (18. Dezember 2009, 01:18)

Hallo.
Ich überlege mir schon seit J ahren A meisen zuhalten zu halten .
Seit neu es tem aber hat sich diese I dee verfestigt.
Ich m öchte mir gerne Camponotus cruentatus mit so um die 40 A rbeiterinenn kaufen.
Eine F arm 60x3x30 und ein B ecken 35x25x20.
Reicht das von der G röße?
I ch würde das bei antstore kaufen . G ibt es billigere A lternativen?
Benötige ich auch Belüftung s messgeräte....?

D anke schon mal im V oraus.

XXXGarrettXXX: (18. Dezember 2009, 09:26)

Hi,

ob die Größe ausreichend ist, weiß ich nicht , da ich selbst N euling bin ; was deine Frage zu billiger A lternative anbelangt, selber machen könnte billiger sein. Nimmst ( nen ) ein Aquarium aus ( m ) dem Baumarkt für 15 € und kannst entweder eine Scheibe mit 3 cm Abstand an eine Seite kleben als Farm oder baust dir halt ( nen ) Ytong n est da rein. 1. Variante hat so 25 € gekostet und die 2. so um die 40 €.

Braddock: (18. Dezember 2009, 13:37)

Hallo pssychonaut,
Also ob das reicht weiß ich auch nicht so genau, aber da ich nächstes Jahr selber Camponotus cruentatus halten will kann ich ja mal sagen wie mein Formicarium aussehen soll (gerade noch in bau).

Ich habe ein altes Aquarium 60/30/30 wo ich einen Ytong reinstellen werde also das Nest in der Arena.

Blau = Wassertank mit Seramis
Braum = Ytong
Ocker = Sand/Lehmmischung (dort wo der Sand nicht gepunktet ist liegt der Ytong drunter)
Grau = Gänge und Kammern aber nur als Beispiel gedacht.

http://www.bild-hoster.de/images/Bra...enlayout11.jpg

http://www.bild-hoster.de/images/Bra...enlayout21.jpg

http://www.bild-hoster.de/images/Bra...enlayout31.jpg

MfG Braddock

Boro: AW: Kaufberatung (18. Dezember 2009, 16:31)

Hallo pssychonaut!
Zuerst wollen wir dich im AF herzlich begrüßen.
Dann muss ich dich aber gleich ersuchen, dich an die Rechtschreibregeln (auch in den Forenregeln integriert) zu halten.
Soweit ich das überblicke, werden die Größe v. Farm u. Terrarium für den Anfang reichen. Zu überlegen wäre auch die billigere Variante v. Garrett.
Belüftungsmessgeräte wirst du vermutlich nicht benötigen, aber ein Thermometer u. ein Hygrometer. In einer Farm kann man aber die Werte kaum messen.
Für die aktive Zeit dieser Art wirst du vielleicht eine zusätzliche Wärmequelle benötigen. Die gleiche Art hält bei mir derzeit eine Winterruhe für 3-4 Monate ein, bei etwa 10°.
L.G.Boro

pssychonaut: (18. Dezember 2009, 18:57)

Danke für die bisherigen A ntworen.
Die Vari a nte aus dem Baumarkt ist auf jeden F all überlegenswert.:yellowhopp:
Ich denke ich besuche am Wochenende mal eine Tierhandlung
"das Futterhaus"
Jetzt hab ich noch eine Frage , würde t ihr eher für diese Gattung ein Becken mit Yton g -Stein oder ein Farmbecken k aufen?

mfg

pssychonaut: (18. Dezember 2009, 23:03)

Hallo
So jetzt habe ich eine genaue Z usammenstellung.
http://antstore.net/shop/shopping_cart.php/XTCsid/0405e5e59fcd1df8cd420ed7417d7bab
I ch hoffe der Link funktionert einwandfrei.
Ich weiß , 200 E uro ist kein Z uckerschlecken, aber ich dachte mir die G röße der Formicarien wäre optimal.
F ällt jemandem noch etwas ein , was ich umbedingt benötige?

mfg pssychonaut

lordalexalex: (19. Dezember 2009, 00:59)

Hy.


Die Ytongnester sind im Einblick die Besten.(Sie werden, mit den Gipsnesten, von den meisten Halter benützt)

Aber ein Erdnest gib den Kleinen die Möglichkeit, ihr Nest so zu gestalten, wie sie es wünschen.(ist recht interessant)
Aber es hat wiederum ein par Nachteile:
die Scheiben werden fast immer vom Lehm verdreckt.(eigene Erfahrung)
Wenn es zur Winterruhe kommt, muss man viel Acht auf das Handeln mit dem Nest geben, wegen Einstürzgefahr. Ein Versand ist undenkbar!!
Aber, wenn du eine Südeuropäische Ameisenart haltest, kannst du zu der Sandlehmmischung, zusätzlich ein wenig Sand dazugeben, und es weniger feucht halten, damit die Scheiben nicht verschmutzt werden.

Ich als Einsteiger hab mit ner selbstgebauten Ameisenfarm angefangen.
Aber ich finde jetzt Gips- und Ytong- Nester am besten, weil man sie am billigsten und schnellsten baut, weil man einen guten Einblick hat, ect..


Lg Alex

antfriend: (19. Dezember 2009, 01:17)

Noch als Gegengewicht zu Alex...damit dir die Entscheidung auch nicht zu leicht wird ;) :


Ich persönlich finde schön gestaltete Farmen sehr Reizvoll. Sprich z.B. farblich verschiedene Sandlehm-Mischungen jeweils schichtweise einbringen. So sieht es wie verschiedene Sedimentschichten aus. Auch ist es sehr interessant zu sehen wie die Gänge gegraben werden, überflüssige Sandlehmmischung durch die Schläuche in die Arena transportiert werden etc.
Allerdings macht eine Farm meiner Meinung nach nur ab einer gewissen Koloniegröße Sinn. Kleine Kolonien graben einfach nicht genug um entsprechend viele Gänge und Kammern auch direkt am Glas zu bauen...sodass man bei kleinen Kolonien unter Umständen sehr wenig sieht.

Ich habe eine Farm für meine Messor spec. (Orient) im Einsatz und gerade eine größere Farm angeschlossen, da ein Umzug langsam nötig wird. Die Kolonie hat jedoch auch weit über tausend Arbeiterinnen. Ich finde diese Lösung mit Anschluss einer Arena und dem Transport von Futter etc. durch Schläuche vom Beobachtungswert sehr reizvoll.

Weitere Arten halte ich jedoch auch anders: z.B. ein Hart-Holznest für Camponotus ligniperda, Reagenzgläser für kleinere Kolonien, Erdnester im Tropenbecken, Ytongnest für die Camponotus sercieus. Bin der Meinung das es die Abwechslung macht und auf die Art und Koloniegröße ankommt.

Übrigens: Das Sandlehmgemisch wird hart, wenn du es länger nicht bewässerst, kürzere, vorsichtige Transporte sind also möglich....längere wohl eher nicht ratsam (zum Thema Winterruhe und mögl. Transport hierfür).

Viele Grüße und viel Spaß beim Entscheiden und Einrichten.
Antfriend
P.S. Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum. :)