Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Gründung mit Messor barbarus"

Antanialata: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 13:35)

Also ich habe ein Becken(glas)Bodenfläche(30x60cm) und 30 cm Höhe, mit einem Sand-Lehm-Erdgemisch befüllt und Feucht- und Trockenzone eingerichtet.

Nun meine Fragen=) =P

-Die Königin+einige Arbeiterinnen werden denke ich Mitte bis Ende nächster Woche eintreffen,gibt es noch Dnge welche man erledigen könnte?^^

-Kannn man die Königin+Arbeiterinnen eigentlich auch direkt ins Becken setzen, oder wie soll man die Gründung vornehmen?=)

-Ich habe gehört ein Vaselinestreifen am Beckenrand hilft gegen ausbüchsen.... stimmt das?=)=D

Gilthanaz: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 13:40)

Guck mal im Haltungsforum, kannst meinen Bericht lesen. Da sind auch Fotos und recht viele Probleme, auf die ich gestoßen bin (die meisten mit der passenden Lösung).

- G

Carina: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 14:13)

Hallo Antanialata,


-Die Königin+einige Arbeiterinnen werden denke ich Mitte bis Ende nächster Woche eintreffen,gibt es noch Dnge welche man erledigen könnte?^^


Dazu müssten wir natürlich wissen was du schon alles getan hast:D Was aber auf keinen Fall schaden kann, ist einige Haltungsberichte zu der Art und das hier zu lesen;)
Falls es bei dir noch Pusteblumen (Löwenzahn) gibt, so kannst du davon auch die Samen sammeln. Messor barbarus lieben diese!



-Kannn man die Königin+Arbeiterinnen eigentlich auch direkt ins Becken setzen, oder wie soll man die Gründung vornehmen?=)

Wenn bereits Ameisen vorhanden sind, ist die Gründung schon vollzogen:p Du meinst wahrscheinlich wie du die Ameisen aus dem Reagenzglas (=RG), in dem sie meistens geliefert werden, bekommen sollst. Du legst einfach das RG in die Arena und dunkelst es mit Pappe, roter Folie... was auch immer, Hauptsache dunkel, ab. Danach lässt du sie erstmal in Ruhe, sie werden schon ausziehen wenn sie es für passend halten. Das kann noch am ersten Tag, oder aber auch nach einem Jahr sein. Hier ist Geduld gefragt! Rüttelst du sie einfach heraus, so kann das schwere Folgeschäden, wie zB Brutfraß, haben.


-Ich habe gehört ein Vaselinestreifen am Beckenrand hilft gegen ausbüchsen.... stimmt das?=)=D

Ich selbst benutze als Ausbruchsschutz, neben einem Deckel, ein Gemisch aus Paraffinöl und Vaseline. Dazu habe ich einfach die Vaseline erwärmt und als sie flüssig war das Paraffinöl hin zugegeben. Dannach dünn auf den Beckenrand auftragen. Mir ist noch nie eine entwischt.
Anderer Ausbruchsschutz ist zum Beispiel Talkum oder PTFE.

EDIT: Hast du ein Erdnest oder etwas anderes? Das was du geschrieben hast lässt mich auf ersteres Schließen. Stimmt das?

Antanialata: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 14:28)

A lso ich ging eher davon aus , das s die ihr N est selber schippen können oder sind s i e dazu zu faul?^^ I ch meine , wenn die ersten pygis Pygmäen da sind , müssten die doch irgendwann auch selber graben . W eil ich will das so natürlich wie möglich halten und in der N atur gib t e s ja auch keine F ormis etc . ^^

Gilthanaz: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 15:47)

A lso ich ging eher davon aus , das s die ihr N est selber schippen können oder sind s i e dazu zu faul?^^ I ch meine , wenn die ersten pygis Pygmäen da sind , müssten die doch irgendwann auch selber graben . W eil ich will das so natürlich wie möglich halten und in der N atur gibs ja auch keine F ormis etc . ^^


Viel Glück - bei den eingetragenen Samenkörnern hast Du bald eine schöne Wiese.

lg,
- G

Antanialata: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 15:52)

G laub e, d a s hast du je t z t ni ch t richtig verstanden oder?^^

Gilthanaz: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 16:05)

Bitte etwas mehr mit der Rechtschreibung bemühen :)

Doch, habe ich. Aber man darf nicht vergessen, dass die Tiere sehr viele Samenkörner im Nest eintragen werden. Sollte es also ein Erdnest sein, und dieses auch nur ein einziges mal zu feucht sein, werden die Samenkörner aufgehen, und Du kannst Dich einer schönen Blumenwiese erfreuen.

lg,
- G

Antanialata: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 16:43)

Und somit wäre wiederum Futter und Bewuchs gesichert=D=)

Ich mein es gibt eh meist Gras-,und Wildsamen=) zudem denke ich ,dass das Proteinhäppchengewimmel auch Gefallen daran finden wird^^

Rühren die Messis eigentlich auch Obst etc an?=)

swagman: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 19:36)

Hallo.

Messor kann man durchaus in einem Erdnest halten. Sehe da eher weniger Probleme solange man nur einen Bereich des Beckens feucht (feucht nicht nass) hält. Vielleicht noch über eine gute Drainage des Beckens nachdenken.
Graben werden die mit Sicherheit, da ist Messor wie die meisten Ameisen sofort dabei wenn sie feuchten Boden finden.
Eventueller Bewuchs lässt sich ja auch entfernen, man sollte zumindest nicht warten bis er aus dem Becken hinausragt und die Ameisen dadurch bequem entkommen können.

Antanialata: AW: Gründung mit Messor barbarus (10. Juni 2010, 20:14)

HEHE ich hab mir das so gedacht, die eine Hälfte aus einem Sand-Feinkiesgemisch zu erstellen und die andere Aus einem Erd-Humusgemisch: UND ZWAR....Sollder Sandfeinkieshügel in einer Ecke hinten zu einem Hügel aufgeschüttet werden,quai als Grabvorlage=) Also wie eine Insel im Humus=) der Humus soll dann den eher Feuchteren Teil darstellen=)


is das so OK?=)