Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Lasius niger im Formicarium verschollen"

Ameisenstephan: Lasius niger im Formicarium verschollen (6. April 2011, 20:21)

Hi,
erstmal wegen der Überschrift: Wollte nur Aufmerksamkeit für den Thread :P
(Der Titel wurde ja jetzt sowieso von Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie in Lasius niger im Formicarium verschollen geändert.)

So.
Problem.

-Ich habe vor etwas über einer Woche meine Lasius niger-Kolonie bekommen (1 Gyne, 11 Arbeiterinnen, 10 Eier)
-Anfangs ließen sich hin und wieder mal 1,2 Arbeiterinnen in der Arena blicken
-Plötzlich war nur noch die Königin im RG, dann keiner mehr, sie sind umgezogen, weiß nicht wohin, das Formi ist groß, die Ameisen klein
-Ich hab seit Tagen kein Lebensanzeichen von ihnen mehr.
-Sie schleppen auch kein Protein, also tote Fliegen ins Nest, können sich also nicht mehr so schnell vermehren?

Ist es normal, das sie anfangs wie verschwunden sind oder sollte ich mir Sorgen machen wenn sie auf Dauer nicht mehr zu sehen sind und scheinbar nichts fressen?

Grüße,
Stephan
(Ich hoffe, der Thread nervt mich, aber ich sorge mich etwas um meine Ameisen, weil ich gern mal ne große Kolo hätte...)

Gilthanaz: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (6. April 2011, 20:26)

Erst mal keine Panik. Fotos vom Formicarium wären hilfreich. Wie sieht der Ausbruchsschutz aus? Pflegt die Gyne Brut, oder sitzt nun alleine und ohne Brut im RG? Und nein, es ist eigentlich nicht normal, das die Arbeiterinnen die Gyne alleine lassen....

lg,
- G

Ameisenstephan: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (6. April 2011, 20:29)

1. Nein, nein, die Königin ist auch weg, es war ein normaler Umzug! Sorry, war blöd geschrieben von mir.
2. Ausbruchsschutz: Paraffinöl, allerdings hat es mal eine Formica rufibarbis wo anders über Paraffinöl drübergeschafft...ich weiß nicht ob sie nicht drüberkommen können
3. 60x30x30 cm, Sand, in einer Ecke Sandhügel, wo das RG drinnensteckt, Kokosschale darüber, daneben Tonscherbe mit Honig und Wasserwatte, hinten Wurzeln und Stöcke, in der Ecke eine Pflanze.

Gilthanaz: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (6. April 2011, 20:32)

Das ist mir mit meinen Messor barbarus auch passiert. Das Bodensubstrat war zu feucht, also haben sie sich darin eingebuddelt. Unbedingt eine Wassertränke anbieten, auf jeden Fall gesichert mit Watte (Ameisen ertrinken gerne oder bleiben in Wassertropfen hängen - selber Effekt). Das RG in der Arena liegen lassen (solange im Wassertank noch etwas drin ist). Und dann die Erde nicht befeuchten. Meine Messor sind sofort wieder in das RG gezogen, nachdem der Boden trocken war.

Im Zweifelsfall kannst Du Dir die ganze Geschichte in meinem Haltungsbericht (siehe Signatur für Link) durchlesen - die Tiere waren bei mir wirklich sehr kreativ :)

lg,
- G

Ossein: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (6. April 2011, 20:35)

Meiner Meinung nach,

Ameisenstephan ,

musst Du weder Angst haben, dass die Ameisen Deinem Becken entkommen wollen, noch, dass sie den Parrafinschutz überwunden haben.
Bei größeren Kolonien wird das vorkommen, wenn man nicht aufpasst, aber in einem großen Becken und bei so einer kleinen Kolonie unwahrscheinlich.

Ich denke sie sind gut gefüttert und kümmern sich primär um die Brut - Insekten würde ich weiter anbieten, auch Honig. Aber vielleicht kommen sie auch eher raus, wenn Du schläfst, oder nicht da bist?
Hast Du eine Kamera, womit Du vielleicht mal die Futterstelle während der Nacht beobachten kannst?

LG, Ossein.

Ameisenstephan: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (6. April 2011, 20:36)

Okay, ich werde aufhören zu sprühen! Ich hoffe nur die armen Ameisen ziehen bereitwillig wieder zurück und die Eier existieren noch. Die wassergetränkte Watte dachte ich reicht, jedenfalls habe ich die Erfahrung gemacht, dass man Heimchen ein vollgesaugtes Tampon als Tränke geben kann :D -klappt wunderbar. Sie sitzen darauf und saugen das Wasser auf.
Und zu der Nahrungsverweigerung? Schadet das der Kolo?

Edit wegen Osseins Beitrag:
Okay, danke wegen dem Ausbruch, dann sind sie ja noch da.
Mit der Kamera wär es zu aufwändig und zu dunkel, aber ich kann mal nachts gucken gehn vllt.
Ich versuch dann weiterzufüttern.

Gilthanaz: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (6. April 2011, 20:40)

Es ist durchaus auch normal, das kleine Kolonien nicht fouragieren wenn sie gesättigt sind. Nach einer Woche oder so, sofern sie vorher schon mal Futter angenommen hatten, sollten die Tiere dann doch mal wieder auf die Suche gehen; Vielleicht dauert es auch etwas länger.

Wattebausch sollte ausreichend sein :) Und was Ossein gesagt hat: Stimme zu, glaube auch nicht, das die Tiere ausgebrochen sind. Vermutlich einfach im Substrat eingegraben :)

lg,
- G

Sahal: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (7. April 2011, 12:39)

sawasdee krub

11 Arbeiterinnen und 10 Eier klingt nach einer Gründerin mit Pygmäen, wobei die Frage bleibt, warum Lasius niger ohne Larven überwinterte bzw jetzt nur Eier hat!

Die Gyne kann problemlos die Pygmäen und auch die zweiten Larven aus ihren Depots versorgen, somit müssen die Arbeiterinnen das Nest nicht verlassen.
Um eine bessere Kontrolle zu haben, bietest Du dem Volk nur einen etwa Stecknadelkopf großen Tropfen Honig an, je kleiner desto besser.
Ist der Tropfen morgens weg, waren sie unterwegs :)
Proteine biete mal ein paar Tage nicht an, damit sie Hunger kriegen (keine Angst, die Gyne hat genug im Depot!) und eine dann gegebene Fliege evtl sofort abtransportieren. Halt nur als Kontrolle für Dich :)

Das Austrocknen der Arena würde ich mit Vorsicht genießen. Es ist durchaus möglich, dass Du so die Brut riskierst, wenn sich das Volk gegen einen erneuten Umzug entscheidet.
Sobald Du herausgefunden hast, ob und wo Dein Volk lebt, kannst Du über einen forcierten Umzug nachdenken.

Gilthanaz: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (7. April 2011, 12:44)


Das Austrocknen der Arena würde ich mit Vorsicht genießen. Es ist durchaus möglich, dass Du so die Brut riskierst, wenn sich das Volk gegen einen erneuten Umzug entscheidet.
Sobald Du herausgefunden hast, ob und wo Dein Volk lebt, kannst Du über einen forcierten Umzug nachdenken.

Sahal hat völlig Recht, ich habe vergessen, auf diese Gefahr aufmerksam zu machen: Tatsächlich habe ich so, vor laaaaanger Zeit, so mal eine Kolonie verloren. Die Tiere haben sich gegen einen Umzug entschieden, und sind lieber vertrocknet....

Ist mir allerdings nur bei dieser einen Kolonie passiert, bei sonst keiner. Alle anderen zeigten ein "gesünderes" Umzugsverhalten.

lg,
- G

Braddock: AW: Indiana Jones und die verschollene Ameisenkolonie (7. April 2011, 17:54)

Hallo an alle,
als ich die Kolonie bei mir losgeschickt habe waren es Larven und keine Eier und da ich nicht glaube, dass sie sich zu Eiern zurück entwickelt haben werden es auch immernoch Larven sein. Wobei sie sich allmählich anfangen müssten sich zu verpuppen.

MfG Braddock


 [1]   [2]