Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2]   [3]   [4]   [5]   [6]   [7]   [8] 

Click to view full story of "Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?"

syafon: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (19. April 2011, 07:46)

Hoi!

Ich bin durch einen Zeitschriftenartikel über die Haltung von Lasius niger und anschließend durch häufigen Kontakt mit Hawksfire (den ich vor Jahren schon über diverse Brwosergames kennen gelernt hab) bin ich hier aufs Forum gestoßen und habe angefangen mich zu informieren. :)

lg
syafon

KyneGyne: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (19. April 2011, 11:21)

Hallo zusammen,

also bei mir war's so: Ich wollte mich letztes Jahr eigentlich danach erkundigen (nur zur Info wohlgemerkt), wie Goldfliegenlarven zu medizinischen Zwecken - also zur Unterstützung der Wundheilung - gezüchtet werden. Ganz schön eklige Vorstellung, dass Fliegenmaden in einer schwärenden Wunde ... :eek:

Nun ja, irgendwie war meine Suche etwas weit gefasst, so bin ich hier in einem Thread über Futtertiere gelandet. Dann habe ich mich weiter durchgeklickt und kam zu einer hitzigen Diskussion über Rächtschraipung. Da dachte ich mir: "Was sind das denn für Nerds? Hier könnte ich reinpassen!"

Ich kam also quasi von "Kuchenbacken zu A***backen". ;)

Gesagt, getan. Nun bin ich Herr über ein aufstrebendes Lasius cf. flavus Imperium. Die ersten Pygmäen stehen jetzt unmittelbar vor dem Schlupf. Dann wird es sich zeigen, ob das "cf." evt. gestrichen werden kann oder das "flavus".

Gruß
KyneGyne

Dr_Karrissen: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (19. April 2011, 12:12)

Heyho ;)

Ich denke irgendwo hatte ich das schon einmal geschrieben, aber es kann ja nicht schaden:

Es ging schon los als ich ganz klein war, mit Grashalmen in Ameisenlöchern rumstochern und dann zusehen, wie auf einmal der ganze Fußweg anfängt, schwarz zu wuseln. Die Schwarmflüge dagegen waren eher lästig, man wollte ganz bestimmte Wege aufeinmal nicht mehr langgehen und in der Zeit hat mir meine Mutter gesagt, ich soll die besonders Fetten am besten platt machen.
Habe ich auch...
Bis ich rausfand, dass es sich dabei um Königin handelt (Königin, das Wort beeindruckte mich auch damals schon, mal davon abgesehen, dass sie ja eigentlich nicht regiert und bestimmt etc.). Danach hörte ich sofort auf und fing an, mich eher für deren Haltung zu interessieren, als ich in einem Buch für kleine Kinder etwas über eine Ameisenfarm las und dass man sich eine Königin fangen kann, die schon ausreicht um eine große Kolonie zu bekommen...

Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen, mit 14 Jahren fing ich dann an, mich über deren Haltung zu informieren und mt 15 Jahren stürzte ich mich dann ehrlich gesagt mehr oder weniger unvorbereitet auf eine vermeintliche Lasius niger gyne, die bloß ein wenig glänzender und dunkler war... und sich später dann als Formica fusca herrausstellte. Zuerst war ich ein wenig enttäuscht, keine ganz so große Kolonie, dafür sind aber die Arbeiterin um einiges größer und bei weitem Aufmerksamer, wie ich das so beurteilen darf ;)

lg, doc

Schweizer: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (19. April 2011, 13:41)

Nette Idee, all diese Geschichten einmal niederzuschreiben.

Ich habe mich schon als kleines Kind immer für Ameisen interessiert und diese gefüttert oder gequält(!) wann ich nur konnte. Als ich dann so etwa mit 8 Jahren in unserem Tierpark zum ersten Mal eine riesige Kolonie von Blattschneiderameisen sah, wars um mich geschehen. Ich habe in der Bibliothek alles verschlungen, was auch nur annähernd mit Ameisen zu tun hatte. Gab halt zu Hause noch kein Internet...

Die Faszination blieb eigentlich immer bestehen, doch wurden andere Dinge aktuell. Vor drei Jahren war ich dann seit langem wieder im Tierpark mit meiner Freundin. Ich stand also ungefähr 2 Stunden vor den Ameisen und schaute ihnen zu während meine Freundin sich den Rest ansah. Als sie zurückkam gab ich folgendes von mir: "Ja Schatz, komme gleich lass mich doch einfach kurz die Ameisen betrachten. Der Tierpark hat ja noch ewigs offen." - Leider wurden wir ein paar Minuten später aufgefordert zu gehen... :)

Meine Freundin hat mir noch kurz die Broschüre über die Ameisen gekauft, ich konnte meinen Blick natürlich noch immer nicht abwenden und dann sind wir gegangen. Ich habe mich dann informiert und bin auf dieses Forum gestossen. Für eine Haltung fehlte mir aber irgendwie der letzte Anstupf. In den darauffolgenden Jahren habe ich auch immer wieder Stunden in Foren gelesen, wie auch dieses Jahr.

Aber jetzt hat es geklappt (nochmals herzlichen Dank an Hawki) und ich halte seit Freitag meine ersten 2 Lasius niger Kolonien, welchen es prächtig zu gehen scheint und mir unglaublich viel Freude machen.

Skalar100: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (21. April 2011, 19:56)

Hi.
Als kleines Kind habe ich mich schon immer für Insekten,Spinnen und alles andere was so kreucht und fleucht interessiert.
Das interessiert mich immer noch,doch am meisten faszinierten und faszinieren mich Ameisen.
Immer wieder habe ich die Ameisen gefüttert und beobachtet.
Dann kam mir irgendwann in den Sinn zu googeln ob man Ameisen halten kann.
Also machte ich mich über die Ameisenhaltung schlau und letztes jahr habe ich mir dann eine Lasius niger Gyne gefangen.
Jetzt sind es schon 100-150 Arbeiter.
Ich kann die genaue Anzahl nicht sagen ,denn sie haben ihr Reagenzglas mit Sand tapeziert.:andiewand:

Gruß Skalar100

Ossein: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (21. April 2011, 20:27)

Wie könnte es sein, eine Ameise zu sein?
Wie fühlt es sich an, träumte ich als Kind, so klein zu sein?
Wie denkt es sich, in so einem Kopf?
Was ist, wenn ich auch nur so einen kleinen Kopf habe, von oben besehen?
Wer schaut von oben? Die Engel?
Niemand.
Dann fange ich mal an nach unten zu schauen, und vielleicht sehe ich dort unten, was wir, von oben gesehen, wären.

Nein, überhaupt nicht gleich, aber mit Analogien.

LG, Ossein.

P.S.: Ich sehe gerade im Geiste einen Menschen in Thailand den Kopf gegen die Wand hauen :andiewand:

bettwurst: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (21. April 2011, 22:51)

Wollte als frühjugendlicher (12-15 Jahren etwa) schon immer eine Ameisenfarm haben. Aber Mutter hat es immer und immer und immer wieder
verboten. Mehr als ein Jahrzehnt später habe ich mich an diesen Wunsch erinnert und es dann einfach mal gemacht. Und plötzlich findet
meine Mutter, wenn sie mal zu Besuch ist, es doch immer wieder interessant sowas zu sehen ^^.

Nun beginnt mein drittes Ameisenjahr.

.

Zeptik: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (21. April 2011, 23:54)

Im Sommer 2009 ist eine Lasius cf. niger Gyne durch's Fenster geflogen, auf meinem Schreibtisch gelandet und hat sich erst mal genüsslich die Flügel ausgezupft.

Da mich die Gute damit quasi vor vollendete Tatsachen gestellt hat, blieb mir nichts anderes übrig, als in die Ameisenhaltung einzusteigen.

Die Kolonie gedeiht prächtig. Keine zwei Jahre alt, 4-stellige Zahl von Arbeitern und letzte Woche habe ich zwei gigantische Puppen gesehen, aus denen wohl um Ostern rum die ersten Jungköniginnen schlüpfen werden.

Skaw: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (22. April 2011, 10:32)

Hallo alle zusammen!

Als kleines Kind hab ich damals im Garten Ameisen gesammelt und beobachtet.

Vor einigen Jahren hatte ich Urlaub und bin wie Soulfire auf Eaten By Ants gelandet. Dann dort im Forum gelesen, auf dieses Forum gekommen und naja, bald folgte die Bestellung meines Formicariums...


Grüße, Skaw

Anonymous: AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen? (23. April 2011, 21:23)

Es fing an mit einem spitzbübischen Grinser..

Mein Opa hat jedes Jahr im Garten mit den Ameisen einen wahren Krieg geführt. Sie waren einfach überall. Und egal wieviele er getötet und vernichtet hat. Sie kamen immer wieder.. und wieder.. und wieder. Und das hat mich einfach als kleiner Bub schon beeindruckt. Ich hab sie beobachtet, war beeindruckt von dem was sie schaffen und aushalten.

Naja dann bin ich älter geworden und in der Stadt waren andere Kreaturen interessanter (Mädchen *fg*) aber selbst hier in der Stadt gibt es in den winzigsten Ritzen dort wo es keiner vermutet Ameisen.

Na ja und jetzt mit fast 30 bin ich endlich sesshaft und verantwortungs bewusst genug (meinem Empfinden nach) um mir über das Thema "Haustier" Gedanken zu machen. Und so hab ich mich entschlossen mit Ameisen anzufangen. Vor allem weil mir alle andern möglichen Tiere in einer kleinen Stadtwohung einfach leid tun würden (nicht falsch verstehen ;) ).

lg
Martin


 [1]   [2]   [3]   [4]   [5]   [6]   [7]   [8]