Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Ameisen in Heimchendose"

weastsider: Ameisen in Heimchendose (17. Mai 2011, 19:35)

Hi @ all!!!

Habe vorhin meine erste kleine Kolonie Formica fusca von dem Postboten in die Hand gedrückt bekommen. Erstmal eine freudige Nachricht, aber ich warte immer noch auf das Zubehör bzw. das Formicarium. :andiewand:
Das sollte aber hoffentlich morgen da sein.

Zu meinem eigentlichen Problem:
Die Kleinen sind, anstatt in einem Reagenzglas, in einer Heimchendose. In dieser befindet sich zusammen geknülltes Küchenpapier (Zewa), ein kleiner Brocken von so nem Jelly-Zeugs und halt die Puppen, Eier, Larven und Ameisen.

Kann ich das alles so ein, zwei Tage lassen oder soll ich mit ein paar Tropfen Wasser nachfeuchten (es sieht schon sehr trocken aus)?
Oder müssen die Kleinen dort unbedingt raus?
Muss ich auf Futterjagt für die Kleinen gehen?
Kriegen Sie genug Luft?

Bin für jeden Tipp dankbar!!!

Ossein: AW: Ameisen in Heimchendose (17. Mai 2011, 19:40)

Weastsider ,

etwas, wenig, Feuchtigkeit schadet bestimmt nicht - ansonsten können sie bestimmt ein, zwei Tage da drin überleben.
Weder werden sie ersticken, noch verhungern - wobei es bestimmt nicht schadet ihnen z.B. eine frischtote Assel und ein Tröpfelchen Honig anzubieten, insbesondere wenn sie eingedellte Gaster haben oder Du Dir ganz sicher sein möchtest, dass alles okay ist.
Schon beim einmalige kurzen Öffnen am Tag sollte genug Frischluft reinkommen - aber ein paar Nadelstiche in den Deckel tun auch keinem weh.

Du siehst, es ist alles gut, wenn auch ungewohnt...

LG, Ossein.

Soulfire: AW: Ameisen in Heimchendose (17. Mai 2011, 20:17)

Dieses Jellyzeug könnte Wassergel sein, das wird oft benutzt, beim verschicken als Feuchtigkeitsspeicher :)
Wenn du ein wenig Basteltalent hast, bereite ein Reagenzglasnest vor, schneide ein passendes Loch in die Heimchendose und schließe das Reagenzglas an. (Mit etwas Knete kann man das gut festmachen)
Die werden dann bestimmt recht schnell umziehen :)

weastsider: AW: Ameisen in Heimchendose (17. Mai 2011, 23:34)

schonmal danke an euch Soulfire & Ossein!

Hab leider noch keine Reagenzgläser hier. Die kommen mit der anderen Bestellung.

Hab mal zwei drei Tropfen Wasser vorsichtig rein gemacht.
Kann man auch weisse Asseln verfüttern? Hab die nämlich als Aufräumtrupp in meinem Phyllium giganteum-Terrarium drin.

Wenn dann alles soweit eingerichtet ist und ich kein Reagenzglas als neues Nest anbiete, würden die Kleinen eventuell auch schneller in das Ytong-Nest ziehen? Würde dann das "Heimchendosennest" nicht mehr befeuchten. Oder ist das schlecht für die Ameisen oder deren Nachkommen?

Ist alles ein wenig doof gelaufen. Der Antstore wollte die Bestellung am Montag verschicken (Zubehör) und World of Ants hat, ohne das ich das Geld überwiesen habe, wohl auch schon mal die Ameisen losgeschickt. Vertrauen muss man haben.

Aber auf diesem Wege auch nochmal Danke an den Antstore für die freundliche Beratung und die gute Abwicklung (wenn die Sachen morgen da sind ;)) und an World of Ants für das Vertrauen und die Ameisen (augenscheinlich nur 1 Transportopfer)!!!

weastsider: AW: Ameisen in Heimchendose (23. Mai 2011, 00:09)

Nach einem Anruf beim Antstore sind die Sachen seit Freitag endlich da. Hab alles soweit eingerichtet und erstmal ein Reagenzglas als Nest angeboten. Die Heimchendose habe ich geöffnet in das Formicarium gestellt. Habe als Laufsteg, raus aus der Heimchebox, mal einen geteilten Holzspieß genommen und schon ging das erkunden los. Zuerst war es nur eine Ameise und als die Luft rein war, war schon so einiges mehr los.

Aber das Reagenzglas wird links liegen gelassen. Es waren zwar schon ein zwei Ameisen drin, aber nach Umzug sieht das noch lange nicht aus.
Vorallem haben die Kleinen ihre Heimchendose schön mit kleinen Steinchen zu gebaut.

Was soll ich tun?
Erstmal nichts oder sollte ich ein wenig nachhelfen und das alte Nest irgendwie "ungemütlich" machen?

Am Wasser und an der Zucker-Honig-Lösung waren sie wohl auch noch nicht dran. Ein wenig Trocken-Proteine wurden dagegen fleißig ins Nest geschleppt.

Habe die letzten zwei Tage auch kaum noch Ameisen gesehen. Vielleicht mal eine die das Nest bewacht und mal eine die noch ein Steinchen ins Nest schleppt. Ist das normal?

Sorry das ich so Wissensbegierig bin, aber ich bin am Amfang wohl noch ein wenig ängstlich das ich was falsch mache, obwohl ich schon sämtliche Themen, die es so im Internet gibt, aufgesogen habe und täglich mich durch die Foren lese.

Imilius: AW: Ameisen in Heimchendose (23. Mai 2011, 00:40)

Hi weastsider!

Was soll ich tun?
Erstmal nichts oder sollte ich ein wenig nachhelfen und das alte Nest irgendwie "ungemütlich" machen?

Solange genügend Wasser und Nahrung vorhanden ist, würde ich die Ameisen einfach mal machen lassen.

Am Wasser und an der Zucker-Honig-Lösung waren sie wohl auch noch nicht dran.

Doch sie waren bestimmt schon dran. Aber um das zu sehen, muss man 24 Stunden dabei sein.

Habe die letzten zwei Tage auch kaum noch Ameisen gesehen. Vielleicht mal eine die das Nest bewacht und mal eine die noch ein Steinchen ins Nest schleppt. Ist das normal?

Es kommt auf die größe der Kolonie an. Je mehr Individuen deine Kolonie hat, desto mehr ist los. Wie viele Arbeiterinnen hast du?

Gruß Imilius

weastsider: AW: Ameisen in Heimchendose (23. Mai 2011, 23:40)

Sollten so 30-40 Arbeiterinnen sein, konnte bis jetzt aber noch nicht durchzählen, da sie ja mitten im Zewa sitzen...

Nachdem ich heute ne große Portion Nahrung nachgelegt habe war auch schon ein wenig mehr los. Weiß zwar nicht ob es daran lag, weil immer nur ein zwei Ameisen am Futter waren und der Rest durch die Gegend lief, aber egal.

Soll ich denn das Zewa-Nest denn befeuchten oder soll ich das erstmal so lassen?

Soulfire: AW: Ameisen in Heimchendose (23. Mai 2011, 23:52)

Also meine ersten Formica sanguinea saßen auch in so einer Heimchendose.
Meiner bescheidenen Erfahrung nach scheinen Formica sp. sehr Lichtempfindlich zu sein, die sind bei mir ruck zuck aus der recht hellen Dose ins abgedunkelte Nest umgezogen.
Einfach ein wenig Geduld haben :)
Wenn du ein feuchtes, dunkles Nest anbietest und evtl. eine weitere Wasserquelle, brauchst du das Zewanest nicht befeuchten, die sollen es sich da ja nicht zu gemütlich machen^^