Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Koloniegründung Lasius niger"

rumpelstielzchen: Koloniegründung Lasius niger (18. September 2011, 23:30)

Hallo liebe Ameisenfreunde

Ich bin neu hier doch züchte schon seit Jahren (mit grosser Hingabe ) Ameisen , Spinnen und alles was man im Garten so findet ,...

Heute möchte ich mal die Gelegenheit nutzen um mich und meine Ameisen vorzustellen :bananadancer:

Ich bin vor 4 Monaten umgezogen und habe meine alten Kollonien alle aufgelassen , verschenkt , verkauft usw,..... (hab jetzt einen riesigen Garten zum Futterinsekten fangen juhuuuu ....)

Viele Teile der alten ,,Farmen,, hab ich behalten darunter 5 grosse Becken 3 kleinere Becken , 2 minni Becken (alles mit jeweils 2 Anschlüssen und Glasdeckel ) , eine Glaskuppel für die ,,Lauszucht,, ein kleines Glasformicarium mit 12mm Innendurchmesser , viele viele Schläuche und ein Plexiglaszylinder mit ca 80 cm Durchmesser und 50 cm Höhe

grosse Itong Farmen bau ich immerwieder nebenbei ....


Jedenfalls ...

Habe ich diesen Sommer (um mein geliebtes Hobby wieder aufzufrischen ) 9 begattete Königinnen gefangen , allesamt in Reagenzgläser gepackt ( mit Watte und Tank usw,..) in den Kasten Gesteckt und abgewartet ,..

eine Kollonie mit 15 Arbeiterinnen und der Königinn habe ich vor 3 Wochen in die Farm eingesetzt

(Durch Licht , immer wiederkommendes ,,Andippen,, des RG und das Aussaugen des Wassers aus dem RG sind die Ameisen gerne und schnell umgezogen )

Im Moment ist die Kollonie im Sand / Lehm / Edelstein Nest und bereitet sich auf die Winterruhe vor .(bei uns ist das Klima sehr mild)
Ein wenig haben sie schon gegraben und 2 tropfen Honig haben sie auch nicht verschmäht

:yoda:

ich hoffe das mit den fotos hat jetzt geklappt ,...

Nette Wünsche ,Grüsse , Kritik ,Vorschläge nehm ich natürlich gerne an

Beste Grüsse Rumpel

punk: AW: Kolloniegründung Lasius niger (19. September 2011, 08:31)

Klingt gut :D

Wie hast du denn das Wasser aus dem RG abgesaugt?

Lg

rumpelstielzchen: AW: Kolloniegründung Lasius niger (19. September 2011, 10:32)

Hallo ,
Mit einer 20 cm langen 1mm Durchmesser Punktionsnadel die man normalerweise für Lumbalpunktionen (Knochenmarkabnahmen)verwendet ,

einfach kurz den Korken aus dem RG raus ,ein stück Watte als ,,Behelfskorken,, drauf die Nadel an ne kleine Spritze drann , reindamit und absaugen was geht :drink:

wenn man das RG nicht viel bewegt kann man ohne Problem über die Ameisen hinwegstechen und die kleinen Freunde damit nicht verletzten

BesteGüsse Rumpel

ford prefect: AW: Kolloniegründung Lasius niger (20. September 2011, 14:33)

Hallo rumpelstielzchen,

Hast du vielleicht Bilder von einer Lauszucht im Formicarium? Erfahrungen? So etwas ist nämlich eher selten.
Ich wünsche dir noch viel Freude mit deinen Kolonien.

LG ford prefect

Anonymous: AW: Koloniegründung Lasius niger (20. September 2011, 14:46)

Hallo!

Es gibt keinen Bericht in den Foren so viel ich weiß, der über eine erfolgreiche Lauszucht in Symbiose einer Ameisenart erzählt.

Hier sind somit alle Infos gern gelesen.

LG Imago

rumpelstielzchen: AW: Koloniegründung Lasius niger (21. September 2011, 13:02)

Hallo liebe Leute ,

Zur Lauszucht (da ich Gärtner gelernt habe kenn ich mich da gut aus :fettgrins: )

erstmal , ja es ist nicht leicht zuerst braucht man die passenden Läuse die von Art zu Art unterschiedlich geeignet sind ........ Für Lasius niger empfehle ich Arten der Gattung Lachnidae http://de.wikipedia.org/wiki/Bauml%C3%A4use da diese sehr robust und pflegeleicht sind bzhw die kleinen Läuschen auf Nadelgehölz leben und das in der pflege auchmal vernachlässigt werden kann ( braucht eher wenig wasser )
zudem hat man beobachtet das sich diese Läuse auch durch Teilung , also wie Zellen weitervermehren können ,........ Flupp und aufeinmal sinds 2 ^^

Auch sehr intressant ist die Beziehung zwischen Ameisen und diesen Läusen da sie einen 3fachzucker und verschiedenste Lockstoffe für Ameisen produzieren was das auffressen der Läuse eher verhindert ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Melezitose

In der Auswahl der Wirtspflanzen habe ich schon seeeehr viel herrumprobiert und mit Cedrus atlantica http://de.wikipedia.org/wiki/Atlas-Zeder gute Erfolge gehabt
diese Zedernart wird auch häufig als Bonsai verkauft ( der passt dann auch besser in eine Glaskuppel )

Wenn man ein Wasserhinderniss baut in dem die Zeder steht funktioniert das auch gut ,doch die Läuse flüchten gerne wenn die Ameisen Hunger auf Laus haben und man hat sie dann im ganzen zimmer .....

Meine Beobachtung ist die , dass Meine Lasius niger die Läuse nur gefressen haben wenn ich zuwenig Protein angeboten habe ( kommt immer auf die Grösse der Kolonie an ) ansonsten haben sie die Läuse immer sehr fürsorglich behandelt und teilweise auch ein bis 2 cm herrumgetragen

Bis ich eine Lauszucht hatte die mehr als 3 Monate überlebt hat brauchte ich ca 10 versuche soviel dazu .....

Meine erste Lauszucht war noch ziemlich klein ,ca. 40 Läuse , die hatte ich in einer kleinen Glaskuppel von soeiner plastik Gold ,, Grossmutter Uhr ,, mit Drehpendel (so wie wir sie alle kennen ) meine Lasius waren damals noch schwer im Wachstum und haben sofort alle Läuse gefressen ...ggg
Als Pflanze hab ich eine Sukkulente genommen ...Hauswurz war das glaub ich damals , allerdings auch mit der normalen grünen Blattlaus...

Da ich gerade umgezogen bin und wieder vom Anfang an beginne hab ich gerade keine besetzte Lauszucht doch stelle mal ein Foto meines ersten ,,kleinen ,, Lausgeheges rein das ich mir behalten habe
Die 5te Zucht war dann wie gesagt auf einer Zeder die im Wasserhinderniss stand ( ich persönlich würde das auch nurnoch so machen)

viel Spass damit
beste Grüsse Rumpel

rumpelstielzchen: Darstellung des Wasserhinderniss (22. September 2011, 00:33)

So hab mich ein wenig gekümmert das bildlich darzustellen
Das Hinderniss kann auch hervorragend im Freien verwendet werden (vorrausgesetzt der Schlauch zum Nest ist nicht zu lang )

Hatte das in der Art vor 2 Jahren mit einem 30 Liter Topf am Balkon stehen

Der verwendete Itong war ca eine Hand breit und wurde mit einem Holzbohrer durchbohrt , genau so das der fertig installierte Schlauch immer schön an den Grund von Wasserhinderniss eins gedrückt wird ,..

Der glasierte Tonuntersetzer ( Hinderniss zwei)wurde mit einem Fliesenbohrer (Baumarkt 6 € ) gebort ( vorsicht , den Untersetzer nicht zu sehr andrücken ! lasst den Bohrer die Arbeit tun ) ein Zwischenschlauchstück einsilikoniert (schreibt man das so ?)

Das Zwischenstück wird dann mit einem weiteren Schlauch verbunden den man durch die Unterseite des ,, eigentlichen,, Pflanzentopfes bis an die Oberfläche des Topfes schiebt ....

Je grösser die Pflanze desto besser .
Ich habe eine Zeder verwendet und die immer schön getrimmt und geschnitten , sodas die Zeder immer frische junge Triebe hatte die die Läuse ansaugen konnten

Im Moment macht mir die Idee sogar lust auf ein neues ,,grösseres,, Projekt ,..

hmmmm.... :punk: mal sehen ,,,.. vielleicht bau ich mir eins für nächstes jahr :spin2:




Bitte um Rückmeldung bin total erstaunt das das angeblich noch in ,, keinem Forum,, vorkommt ...

beste Grüsse Rumpel

rumpelstielzchen: AW: Koloniegründung Lasius niger (24. September 2011, 18:49)

[quote="Imago"]Hallo!

Es gibt keinen Bericht in den Foren so viel ich weiß, der über eine erfolgreiche Lauszucht in Symbiose .....


In diesem Fall
Trophobiose ,


von Symbiose hab ich nie was behauptet ,.. die Ameisen sind auf die Pflanze geklettert und haben die Läuse entweder gefressen oder gemolken

Anonymous: AW: Koloniegründung Lasius niger (24. September 2011, 19:36)

Hallo rumpelstielzchen.

Das lässt sich differenzieren!

Dennoch stehe ich dem ganzen sehr skeptisch gegenüber und denke der Aufwand ist es kaum wert. Deine Verläufe beschreiben weitesgehend die Erfahrungen anderer, welche dieses schon probiert haben.

Entweder flüchten die Läuse oder die Ameisen fressen sie.

So weit ich weiß nutzen Ameisen eine solche (nimmer versiegende) Nahrungsquelle auch erst ab einer fortgeschrittenen Volkstärke.

Dennoch Dir viel Erfolg.

LG Imago

rumpelstielzchen: AW: Koloniegründung Lasius niger (24. September 2011, 20:59)

:) Hallo Imago

Das is jetzt nicht böse gemeint aber ich finde deinen Beitrag schon irgendwie Süffisant , wenn ich mal so zwischen den Zeilen lesen darf .........

Wenns nicht so wäre wie von mir beschrieben würde ichs ja auch nicht posten .
Habs nicht nötig mich vor irgendwelchen Leuten besser darzustellen als ich bin ( bin ja auch zb nicht auf fBook )

Mir ist schon klar das du als langjähgriges/r Mitglied/Halter über weitaus mehr Erfahrung und Fachwissen verfügst ,theoretisch wie praktisch doch jeder hat mal klein angefangen ,auch du !

Nächstes Jahr im Sommer folgen also für dich Fotos und Bericht ,
Damit du mir ungehindert Glauben schenken kannst

:) beste Grüsse Rumpel


 [1]   [2]