Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
 [1]   [2] 

Click to view full story of "Ameisenfight"

RexMint: Ameisenfight (29. Mai 2014, 22:28)

Hey Leute. Habe heute eine Ameise von draußen zu meinen Ameisen gesetzt um zu schauen wie Sie sich verhalten. Habe Camponotus ligniperdus. Und die andere war ähnlich groß. Leider sind beide in diesem Kampf gestorben und eine andere von meinen war beim Kampf 1 cm weit entfernt und hat gar nichts mit bekommen. Jetzt habe ich nur noch 2 Ameisen und die Gyne, das ist nicht so schlimm oder? Habe schon ein schlechtes Gewissen... Wie ist eure Meinung dazu?

Anonymous: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 22:31)

Hi,

Leider sind beide in diesem Kampf gestorben

erwartest du nun mitleid ?
Du bist dir sicher das du dich zum Ameisenhalter eignest ?

................

RexMint: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 22:34)

Ich habe nach eurer Meinung gefragt.

Spinoant: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 22:35)

Ich hätte wenn dann ein wenig gewartet bis die Kolonie stabiler ist.
Es bedeutet nicht d as A us wenn eine A rbeiterin gestorben ist, aber es wird jetz t nicht so flüssig weiterlaufen, als hättest du diese noch. Also sorgen musst du dir nicht machen, aber es ist denk ich nicht empfehlenswert. Das nochmal zu wiederholen ;).

LG, Luca

Anonymous: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 22:36)

Ich habe nach eurer Meinung gefragt.

Und ich hab dir meine persönliche Meinung gesagt ;)

trailandstreet: (29. Mai 2014, 23:07)

Hätte man sich auch denken können, oder?
Ich hab mal eine meiner M yrmicas aus einer in eine andre Kolonie gesetzt. Man muss dazu auch noch sagen, dass ich die beiden aus sehr nah benachbarten Kolonien habe.
Sie hat sich dann mit einer T ürsteherin verbissen und sind eine ganze zeit lang so herum gezogen. Nach der Trennung haben sie sich sogar vertragen.

Safiriel: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 23:14)

Ich habe nach eurer Meinung gefragt. Ja, eine Meinung hast Du bekommen, nur anscheinend nicht so, wie Du sie hören wolltest...

Du hast Deine Arena in eine kolosseumartige Kampfarena verwandelt. Dass es dabei Tote gibt, war absehbar. Dass es Verluste auf beiden Seiten gibt, war zumindest zu befürchten, zumal Du schreibst, dass beide Ameisen gleich groß waren. (Obwohl ich selbst beobachten konnte, wie kleine Ameisen eine Soldatin(Major?) erlegt haben, die sind also auch nicht zu unterschätzen.)

Das Experiment ist an sich schon nicht sehr klug. Die einzelne Ameise wird als Eindringling/Bedrohung für die Brut und Konkurrent für Futter angesehen.

Warum man das macht, wenn die eigene Kolonie eben nicht 100fach überlegen ist, ist mir noch rätselhafter. :twak:

Anonymous: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 23:21)

Hi,

tja und mich hat eigentlich die reißerische Aufmachung als erstes gestört.

[font="Arial Black"][color="black"][SIZE="5"]Ameisenfight[/SIZE][/color][/font]

Man hätte es wissen müssen, diese Experimente gibt es ja schon zuhauf.
Ob man das dann auch noch mit einer Kolonie in Gründung machen muss...........
Deshalb nennt man uns ja Ameisenfreunde :respekt:

RexMint: AW: Ameisenfight (29. Mai 2014, 23:27)

Warum man das macht, wenn die eigene Kolonie eben nicht 100fach überlegen ist, ist mir noch rätselhafter. :twak:
Ich habe das gemacht um zu sehen wie meine Ameisen darauf reagieren. ich habe sowas noch nie gesehen. Ich habe auch erwartet, dass Sie sich aus dem Weg gehen und nicht sofort auf einander los gehen. Sehr komisch fand Ich, dass die andere Ameise quasi nur zugeschaut hat. Die dritte kam dann auch zufällig dran vorbei als der Kampf schon zu Ende war. Diese ist dann blitzschnell ins Nest gerannt und anscheinend kontrolliert ob alles in Ordnung ist...

christian: AW: Ameisenfight (30. Mai 2014, 01:46)

Ich habe auch erwartet, dass Sie sich aus dem Weg gehen und nicht sofort auf einander los gehen.

Um ehrlich zu sein hätte ich das auch erwartet, wie es ja dann auch die zweite Ameisen gemacht hat. So kleine Kolonien zeichnen sich durch eine extreme Feigheit aus, eigentlich bei allen Arten. Die eingesetzte Arbeiterin war wohl so auf Stress, dass sie alles angegriffen hat, was sich so bewegt. Sie hätte sich auch mit einem Dinosaurier angelegt. Die andere hatte dann nicht mehr wirklich eine Wahl. An und für sich sind Ameisen aber eher Tiere, die in Schlachten mit anderen Nestern ziemlich koordiniert und vorsichtig sind. Verluste werden im allgemeinen nicht gerne gesehen (Ausnahmen gibt es immer, siehe z.B. Waldameisen..).

Sehr komisch fand Ich, dass die andere Ameise quasi nur zugeschaut hat.

Kann viele Ursachen haben, müsste genauer beschrieben werden. Wie hat sich das "Zuschauen" GENAU dargestellt, wie hat sie sich genau verhalten, hat sie sich überhaupt bewegt?

Diese ist dann blitzschnell ins Nest gerannt und anscheinend kontrolliert ob alles in Ordnung ist...

Das Nest ist bei Ameisenschlachten eher so ne Art Rückzugsort (außer bei chemischen Angreifern) von wo aus die Aggressoren, die sich auf offenem Feld als stark und aggressiv erwiesen haben, sehr viel leichter zurückgeschlagen werden können, auch wenn es sich um wesentlich mehr Tiere handelt (durch genau die selbe Strategie wie bei den alten Spartanern, ich nehm an du weißt was ich meine, sonst frag).

In diesen Fall war das aber wohl eher so ne Art Panikreaktion/Flucht. Wie gesagt, so kleine Kolonien sind wirklich nicht für ihren Heldenmut bekannt, wobei da C. ligniperdus noch am ehesten von allen Arten, die ich bisher hatte, eine agile Kriegernatur war. Nicht missverstehen, sie waren trotzdem stinkfeige.

Grundsätzlich sollte man so ne Schlacht aber den Profis überlassen, also Arten, die dafür gedacht sind; Raptiformica zum Beispiel. Und dann auch nur, wenn die Kolonie wenigstens 100 (Raptiformica-, nicht mit Serviformica pushen ;)!!) Tiere hat, vorher können die ihr (übrigens in meinen Augen sehr interessant zu betrachtendes) Kampfverhalten in der Gruppe überhaupt nicht entfalten.

Das dazu, jetzt geht's weiter mit Angelina Jolie und "wanted", richtig geile Scheiße :) ;) !!
Gute Nacht und

LG

christian


 [1]   [2]