Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Messor barbarus oder Camponotus curentatus"

Insektenjack: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (20. Januar 2015, 21:38)

Guten Abend,

nach meinem leider misslungenen Versuch, eine Lasius cf. umbratus gründen zu lassen und einer einjährigen Pause, habe ich mich entschlossen noch einen Versuch zu wagen, da mir die Haltung doch sehr gefiel.

Ich habe mich also dementsprechend informiert und meine Möglichkeiten eingegrenzt auf zwei Arten, die mir interessant und meiner Erfahrung geeignet erscheinen; Messor barbarus und Camponotus curentatus.

Hier meine Aspekte die bei der Entscheidung eine Rolle spielen.

Ich möchte gerne ein etwas grösseres (und somit "fest" installiertes) Formicarium bauen, was von den Ameisen voll genutzt werden kann und wenn möglich mehrere Regionen hat. Damit meine ich sowohl eine Teil mit Wasser als auch für die Ameisen zugängliche Bereiche mit anderen Insekten (Mehlwürmer, Grillen).

Daher habe ich probiert eine Art zu finden die:
- viel Platz benötigt bzw. diesen nutzt
- wenn möglich keine oder eingeschränkte Winterruhe hält
- nicht zu schwer zu pflegen ist (auch wenn ich bereit bin um Geld und Zeit für die richtigen Haltungsparameter zu garantieren)

Also was denkt ihr? Messor barbarus oder Camponotus curentatus? Oder doch eine andere Art?
Schonmal herzlichen Dank für alle Reaktionen!

Colophonius: Re: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (21. Januar 2015, 18:08)

Hey,

wenn du eine Art, die schnell viel Platz braucht suchst, schau dir doch mal Camponotus nicobarensis an.
Bei Messor habe ich eher die Erfahrung, dass diese mit lebenden Insekten nicht viel anfangen können.

Dein Plan klingt aber wirklich spannend, ich würde mich sehr über Fotos freuen!

Insektenjack: Re: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (21. Januar 2015, 21:02)

Danke Colophonius, für die schnelle und hilfreiche Antwort.
Ich hatte Camponotus nicobarensis ausgeschlossen, weil ich von ihrer Nachtaktivität gelesen habe. Bei einem zweiten Blick und nachdem ich einige Haltungsberichte gelesen habe, erscheint mir diese Art aber sehr passend.

Wahrscheinlich wird es also Camponotus nicobarensis.
Dennoch bin ich immer offen für weitere Vorschläge und Meinungen.

Diffeomorphismus: Re: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (23. Januar 2015, 14:30)

Hallo Insektenjack,

ich halte sowohl Camponotus cruentatus als auch C. nicobarensis . Es ist natürlich schwer zu entscheiden, welche Art "besser" ist, da jeder andere Erwartungen und einen anderen Geschmack hat.

C. nicobarensis zeichnet sich natürlich erst einmal durch das schnelle Wachstum aus. Auch wenn man mit einer kleinen Kolonie startet, geht es schnell voran. Dazu sehen diese Ameisen wirklich sehr schön aus, und sie benötigen keine Winterruhe.
Mögliche Nachteile könnten die vorwiegende Aktivität in der Nacht sowie die, im Vergleich zu anderen Camponotus- Arten, eher geringe Größe sein.

C. cruentatus haben natürlich nicht so ein schnelles Wachstum. Da sie aber sehr wämeliebend sind und nur eine verkürzte Winterruhe halten, geht es doch deutlich schneller voran als bei den einheimischen C. ligniperda bzw. C. herculeanus . Dazu handelt es sich wirklich um sehr große Ameisen: Die kleinsten Media-Arbeiterinnen übertreffen, was allein die Länge angeht, locker die größten Major-Arbeiterinnen von C. nicobarensis . Auch sind C. cruentatus sehr aggressiv; falls man darauf Wert legt. Für mich persönlich gehören sie weiterhin zu den Ameisen mit der schönsten Färbung, was aber natürlich sehr subjektiv ist.

Letztendlich liegt die Entscheidung aber bei dir: Sozusagen die Qual der Wahl. ;)

Beste Grüße,
Diffeomorphismus

Insektenjack: Re: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (23. Januar 2015, 15:29)

Hallo Diffeomorphismus,

ich werde es wohl erstmal mit C. nicobarensis probieren.
Wie viel Platz haben deine C. nicobarensis denn nötig, sowohl Arena als auch Nest?

Diffeomorphismus: Re: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (23. Januar 2015, 15:44)

Hey,

momentan lebt die Kolonie (200+ Arbeiterinnen) in einem 50x30cm Becken. Als Nest dienen noch zwei Reagenzgläser. Die komplette Größe des Beckens wird allerdings kaum ausgenutzt. Die Ameisen fouragieren eher im nächsten Umkreis des Nestes. Daher denke ich, dass das Becken noch locker für bis zu 1000 Arbeiterinnen ausreichen wird. Da das Wachstum dieser Art aber wirklich sehr rasant ist, dürfte es bis dahin nicht mehr allzu lange sein.

LG

Erne: Re: Messor barbarus oder Camponotus curentatus (24. Januar 2015, 00:08)

ich werde es wohl erstmal mit C. nicobarensis probieren.
Anfangs sind das Langweiler, wie andere Arten in der Entwicklungsphase auch.
Mit passenden Haltungsbedingungen, bringt es diese Art schnell auf viele Arbeiterinnen.
Das macht sie interessant für Beobachtungen und Versuche.
http://www.ameiseninfos.de/html/camponotus_nicobarensis_futterungsversuch.html

Weitere Informationen zu dieser Art
http://www.ameiseninfos.de/html/camponotus_nicobarensis.html

Ist eine gute Wahl, die Haltung dieser Art zu versuchen, sind anspruchslose Ameisen, die sich prima halten lassen.

Grüße Wolfgang