Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Zwei Königinnen (Messor barbarus)"

Steffi123: Zwei Königinnen (Messor barbarus) (7. Dezember 2018, 21:44)

Hallo liebe Community!

Ich bin noch ganz neu in der Ameisenhaltung. Eigentlich war es auch noch gar nicht geplant nun schon damit anzufangen.
Zunächst wollte ich meinem Freund lediglich eine Ameisenfarm zu Weihnachten schenken, die Ameisen sollten erst später (vielleicht im Frühjahr) folgen, nachdem wir uns über verschiedene Arten informiert und das richtige für uns gefunden hätten.
Jetzt ist es aber so, dass der Online-Shop, bei dem ich das Formicarium bestellt hatte, Lieferschwierigkeiten hatte. Der Shop entschied sich dann mir zwei Reagenzgläser mit je einer Ameisenkönigin zu schicken. Es sollte eine Entschuldigung für die Lieferverzögerung sein. Erst bei meiner Nachfrage erfuhr ich, dass es sich bei den beiden Königinnen um die Art Messor barbarus handelt.
Jetzt stehe ich da, ohne irgendwelches Wissen oder Erfahrungen mit Ameisen im Gesamten oder dieser Art im Speziellen.
Als ich nachfragte, bekam ich vom Shop die Antwort, dass ich die Tiere einfach in den Reagenzgläsern lassen soll. Sie fänden dort alles vor, was sie brauchen würden. Idealerweise sollte ich sie dunkel und bei ca. 14°C stehen lassen.
Allerdings ist in den Gläsern kein Futter.
Eine der beiden Königinnen habe ich, nach schneller Einrichtung der Farm und noch bevor mir der Online-Shop geantwortet hatte, mitsamt ihres Reagenzglases in die Arena gelegt. Die andere Ameise ist noch im verschlossenen Reagenzglas außerhalb der Arena.
Sie stehen recht kühl (schätzungsweise bei etwa 16°C) und dunkel.

Nun stellen sich mir natürlich allerhand Fragen.
Zusammen halten darf man zwei Königinnen meines Wissens nach nicht, also werde ich die zweite wohl an jemand Erfahrenen verschenken, falls sich jemand finden sollte. Aber was ist mit der anderen? Wie gehe ich nun am besten vor? Und sollte ich die Königin im Reagenzglas vielleicht wenigstens füttern?

Tut mir leid, dass der Beitrag vermutlich sehr ungeordnet rüberkommt. Aber ich mache mir Sorgen um die beiden Tiere, befürchte grobe Fehler zu begehen und bin deshalb ein wenig aufgeregt. Außerdem bin ich immer noch schockiert darüber, wie der Online-Shop das Ganze gehandhabt hat.

Es wäre wirklich toll, wenn mir jemand behilflich sein könnte.

LG, Steffi

Harry4ANT: Re: Zwei Königinnen (Messor barbarus) (7. Dezember 2018, 22:08)

Wenn es nur die Königin ist würde ich das RG in der Arena wieder zumachen - am besten sogar die Verschlußwatte etwas nachschieben, dass nur ca. 2 cm Brutkammer bleiben.

RG kann in der Arena bleiben, da liegt es schön stabil. Schön abdunkeln und einfach mal 2 Wochen "vergessen" und möglichst wenig nachsehen / stören.

RG erst öffnen wenn die ersten Arbeiterinnen geschlüpft sind, auch dann erst Futter anbieten.


Ansonsten hier etwas stöbern:
https://www.ameisenforum.de/vbseiten.php?id=12


Zu Messor barbarus gibt es auch viele Haltungsberichte, z.B.:
https://ameiseninfos.de/html/messor_barbarus.html

Futter:
https://www.ameiseninfos.de/html/futter.html

Erne: Re: Zwei Königinnen (Messor barbarus) (7. Dezember 2018, 23:06)

Hallo Steffi, herzlich willkommen bei uns im Ameisenforum.
Brauchst Dir keine Sorgen machen und kannst Dich in Ruhe schlau lesen und fragen.
Harry bringt es auf den Punkt, mache es so wie er schreibt.
Messor barbarus Königinnen gründen ohne fremde Hilfe, sie brauchen in dieser Zeit auch kein Futter.
Momentan kommt noch dazu, dass sie eine Ruhezeit durchführen die durchaus noch 2 – 3 Monate dauern kann.
Grob umschrieben wie bei unseren einheimischen Ameisenarten die Winterruhe.
In dieser Zeit passiert mit den Königinnen nichts, es gilt nur sie bei ihrer Ruhe zu unterstützen.
Wenig stören und dunkel halten.
Ab und an mal vorsichtig gucken, möglichst ohne Erschütterungen und wenig Licht, geht.
Erschütterungen mögen diese Ameisen nicht und geraten in Panik, die sich allerdings schnell wieder legt.
Wichtig ist jetzt, dass es nicht zu warm für die Königinnen ist, ein unbeheizter Keller würde gut passen, damit sie ihre Ruhezeit halten können.
Temperaturen von 10 – 17 °C würden passen.
Wenn es kurzzeitig wärmer oder kühler wird, schadet es nicht, Frost ist zu vermeiden.

Soweit ein paar Infos.
Es gibt hier viele Halter die gerne helfen, also frage einfach.

Eine Frage noch zu den Reagenzgläsern, haben diese einen Wassertank?

General ein paar Dinge über Ameisen und Ameisenhaltung kannst HIER nachlesen.

Grüße Wolfgang

Serafine: Re: Zwei Königinnen (Messor barbarus) (7. Dezember 2018, 23:10)

Zuerst mal zur aktuellen Situation:

Messor barbarus befindet aktuell in der Periode in der sie Winterruhe halten, 16°C sind dafür in Ordnung. Sie sind mediterrane Ameisen, d.h. sie "schlafen" nicht, sondern sind auch in der Winterruhe etwas aktiv - wenn sie sich ein wenig bewegen ist das normal. Ende der Winterruhe wäre für die Art so Mitte Februar bis Anfang März.


Allgemein zu Messor barbarus:

Messor barbarus sind claustrale Ameisen, d.h. die Königin zieht ihre ersten Arbeiterinnen mit ihren eigenen Reserven (Fettkörper, Abbau der nicht mehr benötigen Flugmuskulatur) auf. Sie sind recht störungsempfindlich, man sollte sie am besten so wenig wie möglich beobachten, bis sie ihre ersten Arbeiterinnen haben. Da mediterrane Ameisen wie oben beschrieben keinen "Winterschlaf" halten ist es durchaus möglich, dass sie noch in (bzw. gegen Ende) der Winterruhe anfängt Eier zu legen und Brut aufzuziehen, wahrscheinlicher aber ist dass sie damit wartet bis es wärmer wird.

Messor barbarus sind Körnerfresser, sie sammeln Samen und Körner und lagern sie ein (zumindest wenn die Kolonie größer ist). Am Anfang braucht man sehr kleine Samen (Grassamen/Löwenzahnsamen - Vorsicht, nicht welche nehmen die gespritzt oder chemisch behandelt, das tötet die Ameisen) oder man muss größere Körner/Samen/Nüsse/Mandeln zermalen (zerdrücken reicht nicht). Als Proteinnahrung eignet sich gekochtes Eibgelb (bei größeren Kolonien kann man auch ein ganzes gekochtes Ei reinlegen) und tote Insekten, sowie zur Abwechslung mal ein paar Stückchen Schinken oder Schrimps (als "Ergänzungsfutter" wegen dem hohen Salzgehalt gut).

Zu Beginn hat die Kolonie nur kleine Arbeiterinnen (Minore), später kommen dann auch größere Arbeiterinnen mit dicken Köpfen (Majore), die als Dosenöffner fungieren und auch Sonnenblumensamen oder Kanarienvogelfutter knacken können. Messor barbarus können weder stechen noch Ameisensäure verspritzen, die größeren Majorarbeiterinnen zwicken aber wohl ganz schön ordentlich.

Messor barbarus vermehren sich recht fix (so 500-1000 Arbeiterinnen nach einem Jahr sind drin) und die Kolonien werden ziemlich groß (mit so 12-15000 Ameisen muss man nach einigen Jahren am Ende rechnen, da empfiehlt sich natürlich dann ein platzeffizientes Nestdesign).

Sie sind extrem pflegeleicht und können - sofern die Wasserversorgung durch mehrere Tränken und Reagenzgläser sichergestellt ist - bei vollen Kornkammern (oder einem großen Futterhaufen in der Arena) auch mal mehrere Wochen alleingelassen werden - man ist nicht zwingend auf jemanden angewiesen der die Ameisen füttert, wenn man in Urlaub fährt.

Messor barbarus sind extrem aktive, kreative und destruktive Ameisen, die ganze eigenen Vorstellungen haben wie ihre Umgebung aussehen sollte und das auch durchsetzen. Da wird gebuddelt, Dekorationen werden geschreddert und zu Baumaterial verarbeitet, Hügel und Gänge in das Bodensubstrat gegraben. Allerdings muss man auch aufpassen, da sie gerne mal Tränken anknabbern bis die auslaufen oder die Enden von Vinylschläuchen annagen wenn sie denn rankommen, auch Silikonnähte werden eventuell angenagt (bei Ameisenbecken ist das normalerweise kein Problem, da die Scheiben praktisch direkt aufeinandergeklebt sind - manche Aquarien sind dagegen so verklebt, dass da mehrere Millimeter Silikon zwischen den Scheiben sind - und wenn die Ameisen das Silikon rauspulen können sie halt durch die Ritzen rausmarschieren).
Man sollte immer ein wenig auf der Hut sein, aber generell sind sie wirklich recht einfach zu handhaben.

Ich denke ihr werdet mit der Art viel Spaß haben, das sind tolle pflegeleichte Ameisen (und günstig im Unterhalt was das Futter angeht) bei denen es immer was zu sehen gibt.