Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Erster Beitrag und Fragen zu Messor barbarus"

Felix_O: Erster Beitrag und Fragen zu Messor barbarus (3. Mai 2019, 14:37)

Hallo Ameisenforum,

Ich möchte gerne mit der Ameisenhaltung beginnen und habe einige Fragen bezüglich Messor barbarus und deren Anschaffung.
Ich bin nun nach einiger Recherche ziemlich sicher, dass es Messor barberus wird. Finde diese Art sehr interessant (vor allem die Tatsache dass sie sich von Körnern ernähren) und zudem soll sie ja auch für Anfänger geeignet sein. Könnt ihr das bestätigen, würdet ihr einem Einsteiger Messor barberus empfehlen?
Ich habe genug Platz und bin auch willig etwas Geld in die Hand zu nehmen um ein geeignetes Formicarium zu kaufen. Zunächst wird es aber wohl nur ein kleines Formicarium bzw. eine kleine Box, als Nest sollte das Reagenzglas ja reichen (Ich möchte mit einer kleinen Kolonie anfangen). Später baue ich den Ameisen wahrscheinlich ein Ytong-Nest, mal sehen.
Jetzt mal ein paar Fragen, die sich mir noch auftun:

1. Mit wie vielen Arbeiterinnen sollte ich anfangen? Habe mir so 10-25 vorgestellt.
2. Ist der Shop Antdealer seriös? Myants bietet im Moment leider nur eine Königin mit 4-10 Arbeitern an, Antdealer hat da mehr Auswahl.
3. Bis zu welcher Koloniegröße kann ich die Messoren im Reagenzglas halten?
4. Reicht eine billige 5W Heizmatte von Amazon fürs erste aus? Soll ich das Nest beheizen, die Arena, oder gleich beides?
5. Wie groß sollte die provisorische Box bzw. das Formicarium für den Anfang sein?

Ich weiß, sehr viele Fragen, aber ich möchte eben Fehler vermeiden.
Würde mich über ein paar Antworten freuen :)

Mfg Felix

TheDravn: Re: Erster Beitrag und Fragen zu Messor barbarus (3. Mai 2019, 15:34)

Hi und willkommen hier im Forum,
das Messor barbarus Einsteigerfreundlich ist, ist schon richtig. Zwar macht die Art bei der Gründung leichte Probleme, aber da du ja direkt mit einer kleinen Kolonie anfangen willst, umgehst du das ja.

Zu deinen Fragen:
1. 10-25 ist in Ordnung, das ist ungefähr die 3 Brutwelle würde ich schätzen
2. Ob der Shop seriös ist, kann ich dir nicht sagen, habe dort noch nie was bestellt
3. Das kommt auf die größe von dem RG an, aber bei der größe könnte man auch schon ein kleines Nest anbieten, welches du ja aus Ytong herstellen willst. Du wirst es schon merken, wann es denen zu wenig Platz im RG ist, es sollte aber immer Wasser im RG sein
4. Das reicht völlig aus, je nachdem wie warm es bei dir im Haus ist, braucht man keine Heizmatte, da die Art auch gut bei Zimmertemperatur halten kann. Das einzige was man merken wird, das sich die Brut etwas langsamer entwickelt, eine Heizmatte fördert das Wachstum der Brut stark, aber bitte darauf aufpassen das es keinen Hitzestau gibt, bei einem RG-Nest kann das recht schnell passieren. Daher lieber passiv erwärmen und nicht direkt unterhalb des RG legen, später bei größeren Nestern ist das kein Problem mehr, da weichen die Ameisen aus, wenn es zu warm wird.
5. Die muss nicht sehr groß sein, das RG sollte gut reinpassen und man sollte das Futter und den Müll ungehindert entfernen können, ohne dabei das RG oder die Ameisen groß zu stören. Eine 10x20 große Frischhaltebox reicht da völlig aus, aber nicht den Ausspruchschutz vergessen, auch wenn die Art keine großen Kletterkünstler sind, sollte man selbst bei kleinen Kolonien aufpassen

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter und lieber zuviel Fragen als zuwenig^^

Felix_O: Re: Erster Beitrag und Fragen zu Messor barbarus (4. Mai 2019, 21:24)

Danke für die Antwort, hat mir sehr geholfen :)

Eine Frage hätte ich noch: Ich habe auf YouTube gesehen, dass einige ihren Messoren ganz normales Vogelfutter geben.
Das müsste doch eigentlich gehen, sind ja ganz normale Körner, oder?
Und sollte billiger sein als Körner bei Ameisenshops ^^

TheDravn: Re: Erster Beitrag und Fragen zu Messor barbarus (4. Mai 2019, 21:40)

Ja, du kannst denen alles an Körner geben was es so gibt, solange diese unbehandelt sind. Am besten schneidest du am Anfang die Körner an oder benutzt eine einfache Pfeffermühle, kleine Kolonien tun sich etwas schwer mit den Körner. Sie werden auch nicht alles direkt annehmen, da die schon recht wählerisch sind am Anfang, meine standen wie verrückt auf gehackte Sonnenblumenkerne und auf Negersaat, das wurde sich immer aus der Vogelfuttermischung rausgesucht und der Rest blieb liegen^^