Ameisenforum.de (F)  >> Einsteiger Fragen und Informationen (F)  >> Einsteigerfragen (F)
Click to view full story of "Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus"

Mali: Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus (18. September 2019, 14:08)

Guten tag.

Ich bin anfänger in der Ameisenhaltung und bin derzeit beim aufbauen meines ersten beckens.

Es ist ein kombibecken aus Arena und nest und ich habe es komplett selber gebaut. Leider habe ich nicht direkt von anfang an bedacht, das das nest eine befeuchtung braucht. Leider habe ich auch keine wirkliche idee bzw. eine vorlage wie mann eine befeuchtungsmöglichkeit noch einbauen könnte. Wir varrieren derzeit zwischen möglichkeit 1:
eine ticktackdose mit einem stück schwamm auszustaffieren, ins nest zu stellen und über den deckel immer mal wieder wasser nachzufüllen, so das der schwamm diese ans nest abgibt. 2: eine tiktak dose drinne mit schwamm, eine tiktakdose aussen. Der schwamm führt bis tiktak dose 2, die wasser an den schwamm abgibt.

Variante 3 wäre eine dose mit löchern drin, ebenfalls mit schwamm, mit einem schlauch dran, durch den
wasser zugeführt wird. Nur könnte mann da den schwamm nicht tauschen, falls der mal schimmelt.

Deshalb frage ich hier mal nach hilfe.

Ps: Es sind noch keine Ameisen im becken und es fehlt auch noch die sand-lehm mischung fürs nest und auch noch andere sachen.

TheDravn: Re: Befeuchtung des nestes für Messor Barbarus (18. September 2019, 14:21)

Magst du ein Bild von der Anlage zeigen? Dann kann man sich das besser vorstellen

Mali: Re: Befeuchtung des nestes für Messor Barbarus (18. September 2019, 17:51)

ja kann ich.

https://www.bilder-upload.eu/bild-9f6c68-1568821687.png.html

das rot angemalte soll das nest sein.

https://www.bilder-upload.eu/bild-b8f5c5-1568821863.png.html

nochmal von oben.

Harry4ANT: Re: Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus (18. September 2019, 18:05)

Wenn ich das richtig verstehe wird der Behälter in dem Becken mit Sand/Lehm Mischung gefüllt und soll dann ein Erdnest zum graben geben.

Falls ja würde ich dir empfehlen unten ca. 1,5 cm Granulat aufzufüllen (Perlite, Seramis, Tongranulat ..) dann eine Schicht Sand/ Lehm drauf und anschließend ein Drainageröhrchen in einem Eck reinstecken, so dass es unten im Granulat steckt und oben bis über den Rand des Behälters.
Abschließend Sand/Lehm auffüllen.

Dann kannst du über das Röhrchen direkt das Granulat unten Befeuchten. Das gibt dann nach und nach von unten das Wasser an den Sand/Lehm weiter, hält also ziemlich lange feucht und es besteht keine Gefahr des Einstürzens wie bei einer Befeuchtung von oben.

Auch hast du dann einen Übergang von feuchten (unten, auf der Seite des Röhrchens) zu eher trockenen (je höher, bzw. seitlich weg vom Röhrchen) Bereichen innerhalb des Nestes.

Aber ich kann dir schon sagen, dass du bei dieser Nest-Variante nur wenig von der Königin und der Brut zu sehen bekommen wirst ;)

TheDravn: Re: Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus (18. September 2019, 18:12)

Ahh okay, jetzt verstehe ich dein Problem. Ihr möchtet in der roten Box die Sand-Lehm Mischung einfüllen und die Kolonie soll darin ihr Nest bauen, hmmm

Ich sehe da ein Problem, Messor barbarus frisst ja bekanntlich Körner und lagert diese ein, dafür braucht die Kolonie 2 Bereiche einen feuchten Bereich für die Brut und einen trockenen für die Körner. In eurem Fall wird das sehr schwer werden zu realisieren und es könnte Probleme geben, da die Ameisen dort noch nicht drin leben und ihr anscheinend auch noch in den Vorbereitungen seid. Hat es einen Grund warum ihr die Anlage so geplant habt? Ich würde nämlich eher zu einen YTong/Gips Nest tendieren, damit lässt sich das befeuchten besser kontrollieren und man kann die beiden Bereiche einhalten.

Und ich sehe auf den Bildern auch keine Möglichkeit, wie ihr die Anlage erweitern könntet, habt ihr euch darüber auch Gedanken gemacht?

Um euch trotzdem dort etwas zu helfen, füllt ~1cm Seramis oder ähnliches als Drainageschicht ein, bevor ihr dann das Sand-Lehm Gemisch einfüllt, steckt ein Strohhalm/Schlauch in die Drainageschicht, so das Wasser in diese fließen kann. Füllt dann das Sand-Lehm Gemisch ein, so könnt ihr mithilfe dem Strohhalm/Schlauch Wasser von unten zuführen, ohne groß die Kolonie oder das Nest zu stören. Eine andere Variante wäre, vorsichtig mit einer Pipette das Nest von oben zu befeuchten. Zwar nicht Ideal, aber würde den Zweck bedingt erfüllen.

Safiriel: Re: Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus (18. September 2019, 19:17)

Als trockenen Bereich kann man einfach ein leeres Reagenzglas hinein legen.

Wir groß ist die Kolonie denn bislang? Kleine Kolonien brauchen noch kein großes Nest, dann hättest du noch Zeit zum Basteln.
Der Hinweis mit der Erweiterung ist gar nicht so verkehrt: Meine Messor barbarus bewohnten zwei Arenen plus Nest - und über vier Meter Schlauch dazwischen. Größere Kolonien haben üblicherweise ein größeres Einzugsgebiet und brauchen auch in der Haltung längere Laufwege um das zu simulieren.

Mali: Re: Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus (18. September 2019, 20:06)

Hallo,

derzeit gibt es noch gar keine Kolonie.

Ich wollte mit einer kleinen Kolonie anfangen. Und ja, vermutlich werde ich die Königin und die Brut nicht zu sehen kriegen, sofern sie nicht Gänge an der
innenseite entlang bauen. Das Problem ist, das ich den roten Nest bereich nicht mehr entfernen kann, da er fest geklebt ist. Ich habe einfach angefangen zu bauen und ich und mein Helfer haben keine Planung gemacht, wie mann das Nest am besten gestaltet.

Kann mann das Granulat nicht nur in einem Teil des Nestes verteilen, so das dann nur der Bereich feucht wird? Dann wäre die andere Hälfte trocken für die
Körner. Notfalls könnte mann den Übergangsbereich mit Steinen abteilen, so das sich die Nässe nicht in den trocken zu bleibenden Bereich verteilt.

Und ja, das rote Nestbecken wollte ich mit Sand-Lehm Gemisch auffüllen, damit die Tiere sich dort ihr Nest selber bauen können. In dem Arenateil wollte ich ihnen dann Futter anbieten, damit ich sie beobachten kann. Ich bleibe auch abends relativ lange wach, so das ich vielleicht auch mal Glück habe und die Königin sehen kann, sofern sie denn überhaupt das Nest verlassen tut.

Harry4ANT: Re: Befeuchtung des Nestes für Messor barbarus (18. September 2019, 21:00)

Eine Möglichkeit bzgl. der Einsicht wäre noch mittig in den Behälter einen Quaderstein oder ähnliches zu platzieren, so dass quasi rundherum ein Spalt von z.B. ca. 2 cm entsteht.
Wäre dann eine Art 4 seitige Farm - geht natürlich auf Kosten des Nestvolumens aber früher oder später musst du diese sowieso erweitern bei M. barbarus.

Das Granulat kannst du natürlich nur einseitig anbringen aber das feucht / trocken ergibt sich eigentlich automatisch wenn du nur auf einer Seite befeuchtest und nicht zu viel Wasser reinkippst - je weiter nach oben bzw. seitlich weg von der Befeuchtungsstelle umso trockener wird es.