Lasius flavus

Steckbriefe zu vielen Arten mit den wichtigsten allgemeinen Informationen, Haltungshinweisen und Links.
Antworten
chrizzy
Halter
Offline
Beiträge: 1550
Registriert: 29. Mai 2006, 19:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#1 Lasius flavus

Beitrag von chrizzy » 23. August 2007, 16:51

Lasius (Cautolasius) flavus

original_8850_e6a70_lasiusflavus.jpg



DSCN3400.JPG

Bildquelle: Sir Joe


7Lflavus.jpg

Bildquelle: Maddio



Taxonomie
-Familia: Formicidae (Ameisen)
--Subfamilia: Formicinae (Schuppenameisen)
---Tribus: Lasiini
----Genus: Lasius Fabricius, 1804
-----Subgenus: Cautolasius Wilson, 1955
------Species: Lasius flavus (Fabricius, 1782)
-------Subspecies: -


Allgemeines
Heimat: Portugal bis Japan, Fennoskandien bis 69.5°N, Atlasgebirge
Habitat: frischtrockene bis feuchte Graslandhabitate optimal, seltener auf Trockenrasen, in Mooren und lichtem Waldrand (lt. Seifert)
Kolonie: monogyn, bis 55% auch oligogyn. Wenig aggressiv, intraspezifische Aggression trotz Freund-Feind-Erkennung gering (lt. Seifert)
Koloniegröße: bis mehrere 10.000 Arbeiterinnen
Koloniealter: 18 - 22 Jahre
Gründung: claustral, meist in Hesmose oder tödliche Kämpfe, es folgt keine weitere Adoption, die Kolonie stirbt mit dem Tod dieser Königin.">Pleometrose; nach Auftreten der ersten Arbeiterinnen wenig heftige Kämpfe, danach räumliche Trennung der Königinnen
Arbeiterinnen: monomorph
Nestbau: Erdnester, meist mit sehr stabilem, von diversen Pflanzenarten überwachsenem Nesthügel. An sonnenexponierten, kurzgrasigen Neststandorten kann dieser allerdings fehlen.
Nester in Mooren in Moosbulten und z.T. in Totholz.
Nahrung: vor allem Trophobiose mit Wurzelläusen, auch Zoophagie (Honig und Insekten in der Haltung). Nahrungsaufnahme erfolgt unterirdisch, sofern möglich.
Winterruhe: Oktober – März, exogene Winterruhe, stellt endogen gesteuert gegen Ende der Sommerperiode Eiablage ein
Fortpflanzung: Schwarmflug Anfang Juli - Anfang September, Abflug zwischen 16:00 und 18:00 Uhr (laut Seifert)


Aussehen/Färbung
Arbeiterinnen: hellgelb bis hellorange; Caput oft dunkler als Gaster und Thorax
Königinnen: schwarz mit gelblich-braunen Beinen; Unterseite der Gaster meist heller/gelblich-orange gefärbt
Männchen: schwarz mit gelblich-braunen Beinen


Größe
Arbeiterinnen: ca. 2 - 4 mm
Königin: ca. 7 - 9 mm
Männchen: ca. 3 - 4 mm


Entwicklungsdauer
Arbeiterinnen: ?
Eier - Larven: ?
Larven - Puppen: ?
Puppen - Imagines: ?


Bemerkungen
In ganz Mitteleuropa die häufigste gelbe Lasius sp.
Rein unterirdische Lebensweise, selbst zur Nahrungsaufnahme wird das Nest nicht verlassen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.
In Optimallebensräumen bewegen Kolonien dieser Art bis zu 7 t Erdmaterial/ha an die Erdoberfläche.
Eine Kolonie erntet bis zu 6 ml Honigtau/Tag.




Haltung
Empfohlen für Anfänger: sehr geeignet, kleine Kolonien aber oft sehr scheu
Temperatur: Raumtemperatur
Feuchtigkeit: überwiegend feuchte Bereiche im Nest
Nest: Erdnest, Ameisenfarm mit Erde, Ytongnest, Gipsnest
Formicariengröße: mindestens 20 x 10 cm für kleine Kolonien
Formicarienzubehör: -
Bodenbeschaffenheit: Gips, Kies, Lehm-Sandgemisch, Erde
Sonstige Haltungsinformationen: "Unterirdische" Fütterung direkt im Nest in Anlehnung an die natürliche Lebensweise ist ratsam, aber nicht zwingend notwendig.



Haltungsberichte
Keiler - Lasius flavus [23.03.2007 - 07.09.2007]
Fr!tz - Lasius flavus [31.10.2009 - 23.10.2012]
fehlfarbe - Lasius flavus [12.08.2010 - 15.07.2013]
Maddio - Lasius flavus [15.08.2013 - weitergeführt]



Foto-/Videobeiträge
Boro - Lasius cf flavus [Fotos nicht mehr abrufbar]


Wichtige/interessante Diskussionen und Beiträge
-



Fragen, Hinweise, Ergänzungen und Korrekturen bitte in den Diskussionsthread (Klick!).

Überarbeitet: fink2, Maddio

Antworten

Zurück zu „Artbeschreibungen (Steckbriefe)“