Chat - Time: Freitag 19 - 20 Uhr!!

Gyne aus Korsika [Crematogaster scutellaris/Messor sp.(?)]

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Benutzeravatar
KunoC
Halter
Offline
Beiträge: 317
Registriert: 12. Oktober 2007, 17:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Gyne aus Korsika [Crematogaster scutellaris/Messor sp.(?)]

Beitrag von KunoC » 11. Oktober 2008, 22:01

Guten Tag liebes Forum :-)
Da ich nun aus dem Urlaub auf Korsika wieder da bin (braungebrannt und glücklich), hab ich Fragen über zwei Gynen.
Die erste, wichtige Frage widmet sich der kleineren von beiden, die den Heimflug im Koffer überlebt hat. Ich bräuchte eine Bestimmung, mögliche Gefahren, und vorallem die Tatsache, ob sie claustral gründet oder eben nicht. Die Gyne besitzt einen Roten Kopf, der Rest ist glänzend schwarz. Sie misst 1cm (+-1mm), und ist verhältnissmäßig schmächtig. Hier zwei Bilder, und ich hoffe man kann damit was anfangen:
Bild
Bild


Die zweite, große, schwarze Gyne starb beim Transport. Nunja, genaugenommen liegt sie auf der Seite und bewegt langsam die Beine. Sie misst ungefähr 1.2cm, ist im Gegensatz zur ersten Gyne richtig bullig und "kantig". Auffallend ist der große massive Kopf. Hier 3 Bilder:
Bild
Bild
Bild

Hoffe wirklich ihr könnt mir helfen, vorallem bei der lebenden Gyne.
Grüße, Max

Benutzeravatar
Flafus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 47
Registriert: 13. August 2008, 17:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von Flafus » 11. Oktober 2008, 22:41

Deine lebende Gyne sieht mir ganz nach Crematogaster scutellaris aus, diese gründen Claustral, und werden oft als Schädlinge eingestuft!

Bei der anderen kann ich dir nicht weiterhelfen.

Benutzeravatar
KunoC
Halter
Offline
Beiträge: 317
Registriert: 12. Oktober 2007, 17:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von KunoC » 11. Oktober 2008, 22:45

Jo, so wurde mir die auch im Chat bestimmt, danke dir :)
Fotos von Gyne 2 sind miserabel, ist mir auch nicht mehr wichtig was es war. Habe sie jetzt überkocht, und meinen Myrmica rubras gegeben... die dann in ein paar Tagen in den Winter gehen ;)
Grüße

Benutzeravatar
dommsen
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 420
Registriert: 12. April 2005, 14:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von dommsen » 11. Oktober 2008, 22:45

Ich tippe auf:

#1 Crematogaster sp.

#2 Messor sp.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#5 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von swagman » 12. Oktober 2008, 12:51

Hallo.

Ja, die lebende Ameise ist eine Crematogaster scutellaris Königin.
Eine sehr schöne und interessante Art, welche auch noch eine schnelles Koloniewachstum an den Tag legt.
Die Gründung erfolgt claustral, ist aber etwas heikel bei dieser Art. So kommen nach bisherigen Erfahrungen wohl nur 50% der Jungköniginnen bis zum schlupf der ersten Arbeiterinnen durch.
Hier ist es sehr hilfreich die Königin während der Gründung zumindest einmal die Woche mit einwenig Honig zu versorgen.
Ein sehr kleiner Tropfen reicht aus.
Auf eine Winterruhe würde ich an deiner Stelle diesen Winter auch verzichten. Halte sie warm durch, um auf der sichern Seite zu sein. Dann wird es mit der Gründung schon klappen.

Wenn die ersten Arbeiterinnen da sind, sollte man neben Honig auch kleine Insekten oder Stücke davon anbieten. Um so mehr Proteine sie erhalten umso schneller wächst das Volk.
Wie du meinem Haltungsbericht entnehmen konntest, schaffen sie es auf gut 1000 Arbeiterinnen im ersten Jahr.

Die "Schädlichkeit" bezieht sich darauf, dass diese Art sich in Holz ihre Nester bauen kann. Also auch im Dachgebälk von Gebäuden.
Sie können in Deutschland überleben und auch Geschlechtstiere produzieren. Zumindest einen nachgewiesenen Fall gibt es.
Doch, wie alle südeuropäischen Arten, stehen sie immer "vor dem Tor" um bei uns einzuwandern. Das wäre möglich, sollte es in Deutschland z.B. durch die Klimaveränderung wärmer werden. Eine "besondere Gefahr" geht aber nicht von ihnen aus, da sie in Südeuropa mit den gleichen Arten welche bei uns leben in Konkurrenz stehen. Ihr Vorkommen würde sich einfach nur weiter nach Norden verschieben. Diese Meinung vertritt auch Prof. Buschinger. DASW
Ein schönes Beispiel liefert uns Boro dazu, so konnte er wiederholt beobachten das z.B. Lasius niger mit einwandernden Pheidole pallidula kurzen Prozess machen würden. So kann das vorkommen von L. niger eine natürliche Grenze für den Lebensraum von P. pallidula darstellen.

Benutzeravatar
KunoC
Halter
Offline
Beiträge: 317
Registriert: 12. Oktober 2007, 17:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von KunoC » 12. Oktober 2008, 12:57

Auch wenn schon das meiste gesagt wurde (danke dir viiiielmals dafür), würde ich mich freuen wenn du vielleicht auf meine PN antworten würdest ;)
Und, gut, sie bekommt jetzt 1 mal in der Woche ein Tröpfchen Honig :)

Grüße, und danke nochmal!

Benutzeravatar
Jan_
Einsteiger
Offline
Beiträge: 29
Registriert: 28. Juli 2008, 13:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von Jan_ » 12. Oktober 2008, 14:59

Hi

ist das eigendlich erlaubt, einfach Gynen aus z.B. Italien zu "importieren" (mir fällt irgendwie grad kein besseres Wort dafür ein) ?

Wenn ja: dann ärgere ich mich, weil bei mir auch jede Menge an Crematogaster Gynen rumlief ^^

MfG
Jan

Benutzeravatar
KunoC
Halter
Offline
Beiträge: 317
Registriert: 12. Oktober 2007, 17:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8 AW: Gyne aus Korsika

Beitrag von KunoC » 12. Oktober 2008, 16:01

Also ich meine mich erinnern zu können, dass das in der EU ist das relativ problemlos sei. Aus Türkei oder so würd ich niemals importieren, aber Frankreich, Italien usw würd ichs versuchen ;)
Wirklich viel verstehe ich davon aber auch nicht, google doch einfach mal danach!
Grüße

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“