Camponotus japonicus - Gründung

Themen über exotische Ameisenarten.

Camponotus japonicus - Gründung

Beitragvon McLovin » 28. Februar 2016, 01:56

Hallo liebe Ameisenfreunde,
da ich hier relativ bzw generell wenig über die Ameisenart Camponotus japonicus gelesen habe, fang ich hier mal mit einem nachgetragenen Gründungsbericht an, um einfach mal an meinen Erfahrungen mit der Art teilhaben zu lassen.
Vorweg ich bin ein absoluter Neuling in der Ameisenhaltung, hatte mich aber recht intensiv eingelesen und recherchiert. So fiel dann die Entscheidung auf die C. japonicus, die anscheinend keine Winterruhe hält, wobei das mal abzuwarten ist, da die Ameisenart ein großes Verbreitungsgebiet hat. Japan/China/Russland/Mongolei

Bestellt wurde Anfang Januar beim Antstore, 2 Tage später machte ich mit großer Erwartung das Paket auf und wurde direkt etwas enttäuscht; die Königin+ eine Pygmäe kam ohne Brut, was ja anscheinend auf eine gepushte Kolonie hinweist.
Nachdem ich Temperatur, Feuchtigkeit etc etwas getestet hatte, hab ich das Reagenzglas ins Formicarium gelegt, den ersten Tag etwas spärlich mit roter Folie bedeckt, später mehrfach in Folie eingewickelt.
Die ersten Tage verliefen ohne Brut logischerweise sehr ruhig, hin und wieder konnte man die Ameisen bei der gegenseitigen Nahrungsteilung beobachten (Trophallaxis).
Ca 5 Tage später konnte ich schon das erste Ei entdecken, ansonsten blieb alles sehr ruhig. Die Arbeiterin hat sich bisher nur zum verschütteten Ausgang gewagt, aber nicht weiter.
Nach zwei sehr ruhigen Wochen fingen die Königin dann wieder an Eier zu legen. Leider kann ich nicht genau sagen in welchem Rhythmus, da ich leider nicht die beste Einsicht hatte durch die Folie.
Nach ca. 34 Tagen schlüpfte dann endlich die "erste" Arbeiterin (erste für mich :) ). Ein paar Eier und eine weitere Larve konnte ich im Reagenzglas ebenfalls entdecken.
Anscheinend war dies nun der Zeitpunkt für die erste Erkundungstour durch das Formicarium. Mit großer Neugier zog die erste Pygmäe durch das Formicarium und das integrierte Ytong Nest, woraufhin ich auch Zucker/Honigwasser und kleinere Insekten anbot. Beides wurde sofort angenommen, und kleine Insektenteile in das Reagenzglas gezogen. Fast jeden Tag kam immer die gleiche Ameise raus, hat alles ganz genau erkundet und bei Bedarf Nahrung rangeschafft. Die Arbeitsteilung ist schon mal klar :) ( Hat sich bisher auch nicht geändert^^)
Auf Grund meiner Recherchen im Internet dachte ich erstmal, das meine Camponotus einige Monate, wenn nicht sogar das erste Jahr im Reagenzglas verbringen, aber ca 10 Tage nach dem die Ameise geschlüpft ist, hatte ich das Glück zu beobachten, wie die Ameisen in das Ytong Nest gezogen sind. Die Königin musste erstmal ordentlich an den Mandibeln gezogen werden, bevor sie eilig in das Ytongnest gerannt ist.
Im Ytong Nest sind sie auf jeden Fall in den trockeneren Teil eingezogen und Spaltmaße die zwischen Ytong und Glas entstanden sind, wurden erstmal mit Sand ausgestopft.
Ja seitdem sitzen sie glücklich im Ytong Nest, jeden Tag kommt die gleiche Ameise raus und holt sich Mehlwürmerstückchen, hätte niemals gedacht, das soviel Protein benötigt wird. Zucker/Honigwasser wird eher selten angerührt im Vergleich zu den Mehlwürmern. Inzwischen 2 Puppen, 2-3? Larven und relativ viele Eier.

Auch wenn ich ein Anfänger bin möchte ich gerade bei der Art betonen, dass man unbedingt auf einen guten Ausbruchsschutz achten soll, da sie anscheinend extrem invasiv ist und hier auch gut überleben kann, da Deutschland ähnliche klimatische Bedingungen bietet wie zum Beispiel Japan/China. Die Ameise stört sich auch überhaupt nicht an Glas und PTFE interessiert sie auch relativ wenig, Paraffinöl hingegen schmeckt ihr gar nicht ;)

Noch ein paar "technische" Hinweise zur Gründung
Formicarium 30x20x20cm
Ytong Nest 19x5cm
Temperatur tags ca 26-30 Grad, nachts 22-24 Grad
Luftfeutchtigkeit relativ schwakend, aber so um die 50-60%
Tagsüber heize ich mit einer 35W Lampe, nachts mit einer 5W Matte

Die Matte deckt einen minimalen Teil des Ytongsnest ab.

So das wars erstmal
Dateianhänge
WP_20160209_23_24_06_Rich_LI (2).jpg
Leider nur eine Handykamera
WP_20160210_10_25_09_Raw_LI (2).jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor McLovin für die Beiträge (total 4):
Jessi14040DiffeomorphismusErneSajikii
McLovin
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 15. Januar 2016, 05:31
Hat sich bedankt: 4 mal
Danke bekommen: 9 mal

Re: Camponotus japonicus - Gründung

Beitragvon antman1000 » 21. Dezember 2018, 20:33

Hallo! Wie steht es heute um deine Kolonie?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
antman1000
Einsteiger
 

Beiträge: 14
Registriert: 21. Dezember 2018, 20:11
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 2 mal


Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder