Camponotus vagus Formikarium - Fotos

Fotos von Formicarien und anderen Behausungen für Ameisen.

AW: Camponotus vagus Formikarium - Fotos

Beitragvon Corsair » 13. Juli 2010, 15:50

Noch ein paar Zusatzfoto:
Dateianhänge
cvagus03042010c.jpg
cvagus03072010.jpg
cvagus12072010.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

15.7.2010 bis 1.8.2010

Beitragvon Corsair » 26. September 2010, 22:58

15.7.2010 Zum Honigwasser gab es eine eingefrorene mittlere Spaltenkreuzspinne die mir gestern am Fenster sofort in die Augen stach.

18.7.2010
Bekamen heute eine 17mm Sichelschrecke die sie erlegten und dann fein, säuberlich zerteilten.

19.7.2010 Diesmal war es eine Ohrenzikade die heute dran glauben musste - von ihr konnte aber nicht viel verwertet werden.

20.7.2010
Eine 16mm Raubfliege kam heute lebend hinein - wurde aber im dunkeln von den ausschwärmenden C. vagus relativ schnell nach ein paar Minuten erjagd. Bemerkte am Abend, dass mindestens 3 neue Arbeiter beim schlüpfen verstorben sind.

21.7.2010 Gleich 7 Essigfliegen (tot durch erfrieren) gleichzeitig gab es - wurden aber erst nach und nach eingetragen. Nach dem Stand im Wasserbecken (dort wird meistens der Müll und die Leichen entsorgt - nützen ihr Trinkwasser wohl eher als Wassermüllhalde sind in der letzten Zeit mindestens 5 frische Arbeiter bei dem schlüpfen verstorben). Hab heute wieder kräftig nachgefeuchtet - zu trocken kann es ihnen wohl jetzt nicht sein? Sah aber auch das ganz hinten weiter ausgebaut wurde wo ich eigentlich das Nest eingeschnitten hatte. Sie kleideten die Wände mit Sand aus lebten aber weiter im uneinsichtigem Inneren (auch wiede was gelernt was falsch war). Aber solange es ihnen gut geht kann ich damit Leben.

22.7.2010 War heute schon mehr Aktivität im eigentlichen Sichtbereich! Machte ein paar Fotos von dem Nest - das vorher länger nicht benützt wurde - nun aber werden mit feuchter Erde die Räume verängt so wie sie sie wahrscheinlich dann benötigen werden wenn das Volk weiter anwächst. Feuchtete wieder weiter nach und nach - wenn sie eine hohe Anzahl an Arbeiter erreichen werden sie sicher in die geräumigeren Räume an die Rückwand ziehen - bin ich mir sicher. Gab heute die Raubfliege Pamponerus germanicus (12mm lang/eingefroren) + später noch eine Stubenfliege!

24.7.2010 Heute gab es 9 Essigfliegen (tot durch erfrieren) aus meiner eigenen Zucht! Später dann noch eine mittlere Fliege (selbst erjagd).

25.7.2010 Wieder gab es 9 Essigfliegen aus meiner eigenen Zucht.

26.7.2010 Gab heute 10 Essigfliegen - wieder die von mir selbst gezüchteten.

27.7.2010 Eine tote gelbe Steinfliege kam ins Becken sowie 12 erfrorene Essigfliegen von mir.

28.7.2010 Gab heute nur 6 Essigfliegen. Später am Nachmittag kamen aber nochmal 16 Essigfliegen hinzu. Eine tote 7mm Arbeiterin musste ich heute bergen. Sie klebte mit den 2 Hinterbeinen an dem klebrigen Unterrand der Abdeckung fest und ist so wohl verdurstet. Gab ihre sterblichen Überreste zu meinen speziellen Ameisenleicherverwertern den Formica cunicularia.

29.7.2010 Eine kleinere Schlammfliege - später noch eine Eintagsfliege standen heute auf der Speisekarte.

31.7.2010 Eine mittlere Kugelspinne wurde es heute.

01.8.2010 Hab heute wieder einmal gründlich das total verdreckte Wasserbecken gereinigt, welches sie als Ablagerungshalle verwenden. Fand eine tote 6mm Arbeiterin in einem Kugelspinnennetz - die sich wohl nach draußen verirrt hatte!

Fotos (v.l.n.r.)
1-3/ 17mm Sichelschrecke wird zerteilt
4-5/ Raubfliege selbstständig erbeutet
6/ Essigfliegen werden sehr gerne genommen
7/ Hinter der Abdeckung auch noch einiges an Aktivität
8/ Fliege wurde vorher natürlich eingefroren
9/ auch dieser Falter wird genommen
10/ mit Goldaugen sind sie nicht immer glücklich
Dateianhänge
schrecke_18072010.jpg
schrecke_18072010_2.jpg
schrecke_18072010_3.jpg
raubfliege_20072010_1.jpg
raubfliege_20072010_2.jpg
essigfliegen_21072010.jpg
rueckansicht_22072010.jpg
fliege_24072010.jpg
falter_05082010.jpg
goldauge_23082010.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

8.8.2010 bis 26.9.2010

Beitragvon Corsair » 26. September 2010, 23:02

08.8.2010 An meinem Geburtstag gab ich ihnen 1 mittl. Kugelspinne und 65 Essigfliegen aus der eigenen 2. Zucht.

09.8.2010 Heute lag leider eine tote 9mm Arbeiterin tot im Formikarium. Bekamen eine kl. und eine mittlere Fliege als Larvennahrung hinein.

10.8.2010 Schon wieder eine tote Arbeiterin? Diesmal hat es eine 7,5mm erwischt.

13.8.2010 Gab heute 10 Essigfliegen am Speiseplan.

15.8.2010 Wurden heute 11 Essigfliegen für die Larven. Sah später eine sterbende C. vagus! Ihr Petiolus war aufgebissen wurden - Tarsenansätze fehlten und oder waren angebissen! Gleichen Anzeichen wie bei meinen C. ligniperda bei den schwarzen Tarsengliedern. Auch sah ich das eine Arbeiterin von einer anderen festgehalten wurde - gleich wie damals bei meinen C. ligniperda!!! Entweder vielleicht doch eine Seuche oder aber eine Spätfolge von den damals vor der Einsiedlung verwendetet Antischimmelmittels? Das ich aber nur äußerlich am Kork angewendet hatte. Verwendete aber das damals gleiche wie bei den C. ligniperda. Aber das dies so spät erst Wirkung zeigt ist wohl unwahrscheinlich? Vielleicht doch eine Seuche? Wenn ich das nur rausfinden könnte. Heute gab ich ihnen nochmal extra Futter da ich für eine Woche weg bin in Rhodos!

22.8.2010 Als ich aus Rhodos zurück kam (1 Woche weg), sah ich, dass 2 Arbeiter tot im Formikarium lagen und 3 weitere hinaus gegangen sind - wahrscheinlich auf der Suche nach Nahrung. Alle 3 sind in einem Kugelspinnennetz umgekommen! Gab ihnen gleich wieder neue Nahrung. Auch die Aktivität war gleich 0!

23.8.2010 Das größte Goldauge, dass ich je gesehen hatte wollten sie heute nicht - dieses war ganze 18mm groß! Bei der Untersuchung der 2 Leichen bei einer nicht auszuschließen das es das gleiche ist wie bei meinen C. ligniperda Arbeiterinnen. Eine hat defenitiv diesen markanten schwarzen Knuddel an der Tarse an einem Fußglied! Nicht sicher ist - ob Antischimmelmittel oder Art Ameisenseuche oder gar was anderes sie dahingerafft hat. Ich schätze sie fangen es sich durch die Beine ein - da diese immer angegriffen sind und angebissen oder die Tarsen danach total abgetrennt wurden! Komplett neu umsiedeln will ich sie nicht - aber ich werde die Sache natürlich weiterhin im Auge behalten.

25.8.2010 Heute entdeckt das sich die größte Arbeiterin eine 10,5mm Arbeiterin zwischen Scheibe und Kork hinten eingeklemmt hat und sich nicht mehr befreien konnte! Lebend wird sie so von Milben befallen und stirbt einen langsamen grässlichen Tot!

26.8.2010 Gab ihnen heute zum Honigwasser 25 Essigfliegen und eine Tigerschnake hinein und hab auch stark nachgefeuchtet. Sah heute nur eine Arbeiterin...

28.8.2010
Sah heute überhaupt keine Arbeiterin mehr - von den Essigfliegen und der Tigerschnake wurde auch nichts angerührt und ich musste sie so gestern den P. pallidula weiter geben. Sind sie vielleicht schon in der Winterruhe oder ist ihnen inzwischen ich eine Woche weg war etwas zugestoßen!? Vielleicht ließ sie die längere Abkühlung bei abgedunkelten Fenstern in die Winterruhe übertreten.

19.9.2010 Nachdem länger keine Arbeiterin mehr gestorben ist - bis auf eine weitere die draußen in einem Kugelspinnennest um kam. Hab ich heute wieder eine tote kleinere Arbeiterin gefunden sowie 2 etwas verwirrtere Arbeiterinnen die in der Arena umher liefen - wobei eine einen Fühler nicht mehr gesund hin und her schwenkte - sondern angewinkelt gleich ließ.

23.9.2010 Fand heute 2 weitere fast erstarrte Arbeiterinnen tot in der Arena liegen... (wahrscheinlich die verwirrten beiden von gestern). Hab daraufhin die ganze Arena ordentlich angefeuchtet.

24.9.2010 Heute schwammen die zerbissenen Überreste einer kleinen Arbeiterin im Wasserbecken.

26.9.2010 Hab ihnen heute 2 Spritzen hinein getan. 1. ist mit Kork verstöpselt und hat ein kleines Stück feuchter Watte innen drin, die andere ist mit Alu- vollummantelt und hat etwas feuchteren Sand innen drin. Hab heute auch ganz hinten wieder 2 Arbeiter sehen können wo sie einst erst anfingen alles brav mit Sand zu verkleiden. Auch zwei weitere Tote Arbeiter fand ich die mir sonst noch nicht aufgefallen sind. Eine direkt neben der größten damals durch Einklemmung verstorbenen Arbeiterin und eine in einem Art Abfallbereich. Wieviel Arbeiter die Kolonie nun noch hat ist sehr schwer ausfindig zu machen da sie sich ja ins Innere des Korks zurück gezogen haben. Mit den 2 angebotenen Spritzen gebe ich ihnen ein Ausweichmöglichkeit falls ihnen der Kork doch nicht zusagt oder irgendetwas sonst nicht stimmen mag. Es mögen nach meinen Einschätzungen wegen der in letzter Zeit echt stark abfallenden Aktivität und der Verluste die nun schon öfters draußen aufzufinden waren wirklich nur noch eine Hand voll Arbeiterinnen sein... Einen Alarm mittels fremder Ameisen möchte ich nicht auslösen um ihre etwaige Zahl zu ermitteln da sie doch zu wenige sind. Im nächsten Jahr wird sich dann wohl wirklich zeigen ob die Königin noch am Leben ist oder die ganze Kolonie ausgestorben ist. Jedenfalls würde ich beim nächsten Formikarium nur noch einen YTONG verwenden wegen der Einsicht und der besseren Befeuchtungsmöglichkeit und nichts naturnahes mehr versuchen (schon gar keinen Kork).
Im künstlichen Sand unter Mangrovenholz-Aushöhlungen haben sie sich am besten vermehrt gehabt im alten Myrmidonen Formikarium.

Fotos (v.l.n.r.):
1/ die am 23.9. gefundenen Toten
2/ das nun stärker befeuchtete Innenleben
3/ nur noch 2 Arbeiter hinten auszumachen
4/ Weitere Leiche in Art Abfallhaufen
5/ die Gänge waren schon gut ausgedämmt
6/ die größte eingeklemmte Leiche neben einer weiteren
7/ diese Arbeiterin könnte eine der letzten Hoffnungen sein
8/ Notfallprogramm Unterkunft Nr. 1
9/ Notfallprogramm Unterkunft Nr. 2
10/ Oberansicht der eingesetzten Notunterkünfte
Dateianhänge
2tote_25092010.jpg
bewaessert_25092010.jpg
2einsame_26092010.jpg
alteleiche_26092010.jpg
ausgekleidet_26092010.jpg
eingeklemmte_26092010_01.jpg
letztehoffnung_26092010.jpg
versuch_26092010_01.jpg
versuch_26092010_02.jpg
versuch_26092010_03.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Diagramm Arbeiterstand 2008-2010

Beitragvon Corsair » 26. September 2010, 23:04

Diagramm des Arbeiterstandes:
(PDF genauer dargestellt)

Start:
14.5.2008 - Königin nach Schwarmflug gefunden
Endstand Fundjahr 2008: 10 Arbeiter

Höchstand: 100 Arbeiter Ende 2009

Katastrophe 24.10.2009: Beinahe Königin verloren und 70 Arbeiter durch Uhudampf und Verschüttung verloren.

Umzug: vom 3.4-7.4.2010

Rätselhaftes sterben ab mitte August 2010

Aktueller Stand 26.9.2010: Sicher keine 20 Arbeiter mehr - sinkend

// Fortbestand des Volkes fraglich... \\
Dateianhänge

[Die Dateierweiterung pdf wurde deaktiviert und kann nicht länger angezeigt werden.]

diagramm_cvagus.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Ende des Formikariums Karthago!

Beitragvon Corsair » 1. Juli 2011, 13:30

Bericht vom 26.9.2010 bis 26.3.2011


26.9.2010 Hab ihnen heute 2 Spritzen hinein getan. 1. ist mit Kork verstöpselt und hat ein kleines Stück feuchter Watte innen drin, die andere ist mit Alu- vollummantelt und hat etwas feuchteren Sand innen drin. Hab heute auch ganz hinten wieder 2 Arbeiter sehen können wo sie einst erst anfingen alles brav mit Sand zu verkleiden. Auch zwei weitere Tote Arbeiter fand ich die mir sonst noch nicht aufgefallen sind. Eine direkt neben der größten damals durch Einklemmung verstorbenen Arbeiterin und eine in einem Art Abfallbereich. Wieviel Arbeiter die Kolonie nun noch hat ist sehr schwer ausfindig zu machen da sie sich ja ins Innere des Korks zurück gezogen haben. Mit den 2 angebotenen Spritzen gebe ich ihnen ein Ausweichmöglichkeit falls ihnen der Kork doch nicht zusagt oder irgendetwas sonst nicht stimmen mag. Es mögen nach meinen Einschätzungen wegen der in letzter Zeit echt stark abfallenden Aktivität und der Verluste die nun schon öfters draußen aufzufinden waren wirklich nur noch eine Hand voll Arbeiterinnen sein... Einen Alarm mittels fremder Ameisen möchte ich nicht auslösen um ihre etwaige Zahl zu ermitteln da sie doch zu wenige sind. Im nächsten Jahr wird sich dann wohl wirklich zeigen ob die Königin noch am Leben ist oder die ganze Kolonie ausgestorben ist. Jedenfalls würde ich beim nächsten Formikarium nur noch einen YTONG verwenden wegen der Einsicht und der besseren Befeuchtungsmöglichkeit und nichts naturnahes mehr versuchen.

01.10.2010 Da überall im Sand in der Arena so weißliche Pilzansammlungen entstanden sind hab ich heute erstmal gründlich umgegraben und dann den Sand mit einer Lösung aus Weinessig und Ethanol mit einem Zerstäuber befeuchtet. Danach noch etwas mit dem Fön aufgetrocknet. Sah heute hinter dem Kork mehr Aktivität und sah auch wohinter sich höchstwahrscheinlich die Königin noch befinden wird - da sich dort ein paar Arbeiter tummelten. Eine Arbeiterin die ich seit 2 Tagen draußen beobachtete hatte sich leider dicht neben den schon 2 verendeten Arbeiterinnen heute eingeklemmt... Ich erkannte sie, weil sie nur noch einen Fühler hat. Fange ab heute an auch Kühlakkus in das Formikarium zu legen.

03.10.2010 Die Arbeiterin mit nur einen Fühler konnte sich wohl selbst befreien. Wollte nach ihr sehen - doch ihr Überlebenswille war wohl größer und sie dürfte sich wohl freigekämpft haben. Sonst ist alles ruhig - gestern war das letzte Mal das ich noch Arbeiter Honigwasser holen kommen gesehen hab (Wildblütenhonig-Wasser).

08.10.2010 Der Weinessig war anscheinend nur für kurze Zeit gegen Schimmel wirksam nun aber hat dieser einen starken Wachstum an Pilzen auf der Erde bewirkt die man mit etwas Alkohol sicher nicht mehr unter Kontrolle bringen kann. Setzte deswegen meinen Genios Pro Schimmelentferner ohne Chlor ein (Stift- und Warentest Urteil: Sehr gut). Auch etwas 70% Ethanol kam zum Einsatz und zum Schluss wurde die ganze Erde umgegraben und etwas trocken gefönt.

09.10.2010 Sah heute zwei Arbeiter! Eine holte Honigwasser und die andere lief zwar nicht gerade agil - aber wenigistens etwas umher. Die mit Honigwasser gefüllte verschwand im 2. Eingang ganz rechts außen. Die andere im ganz linken Eingang. Es hat 19°C bei ihnen drin. Da es Camponotus vagus ja aus dem Süden kommt - wird ihnen eine verspätete Winterruhe sicher nichts ausmachen. Werd weiterhin Ausschau halten ob sich der Schimmel wieder zeigt.

13.10.2010 Fand heute eine Arbeiterin regungslos im Honigwassertropfen! Hab sie gewaschen und in die Nasenhöhle des Totenschädels gelegt. Später als ich wieder nach ihr sah war sie verschwunden - zum Glück ist sie wohl einfach wieder erwacht.

16.10.2010 Heute ganz erfreut nach 20 Uhr 2 Arbeiter beobachten können, die wiederholt Honigwasser geholt haben! Im Formikarium hat es derzeit immer 19-20°C was für diese südliche Art noch ganz in Ordnung ist. Trotzdem werde ich sie wohl nächste Woche mit den C. ligniperda und den F. cunicularia seperat auf den Balkon in die Wohnung meiner Mutter bringen - damit sie die Winterruhe dort verbringen können.

18.10.201
0 Musste wieder leichten Schimmelbefall mit dem Mittel bekämpfen. Honigwasser immer angeboten. Auch hab ich heute ihr Winterquartier in das ich sie morgen überstellen werde fertig gebaut. Obi Umzugskarton mit 4mm Selitherm Reflexionsrolle innen verkleidet. Soll einen Wärmedurchlasswiderstand von 0,10 m2 K/W haben - was auch dann für Kälte auch gilt.

19.10.2010 Formikarium kam heute in meine selbst gebaute Thermobox und dann auf einen Balkon (hatte heute um die 11°C). Ließ das Formikarium noch etwas auskühlen mit offenem Glasdeckel bevor ich es verschloss.

21.10.2010 Sah heute wieder nach ihnen - hatte im Formikarium um die 15°C bei 8°C Aussentemperatur. Also genug isoliert um damit auch einen härteren Winter überstehen zu können. Hab noch eine Thermoabdeckung auf den Deckel angebracht um auch dort besser zu dämmen, da sich auch etwas Kondenswasser an der oberen Scheibe gesammelte hatte.

29.10.2010
Bekamen heute etwas Wasser nach und Honigwasser - Arbeiterin sah ich keine heute.

05.11.2010 Sehr warmer Tag heute - hatte im Formikarium 25°C und Ausserhalb 20°C - also 5°C+ bei stärkerer Sonneneinstrahlung - glaub das ist noch ganz normal zu verkraften für diese südliche Art. Auch kühlte es dann auch schneller wieder ab als die Sonne verschwand. Gab ihnen noch etwas Honigwasser und Feuchtigkeit nach. Draußen war gar keine Arbeiterin zu sehen - Verluste gab es auch keine bis jetzt.

23.11.2010
Da es schon einmal -5°C Aussentemperatur auf dem Balkon gehabt hat, nun die Kartonkisten zusätzlich mit 2 dicken Schichten Schaumstoff umhüllt (ca. 30mm dick). Feuchtigkeit auch wieder ins Becken nachgefüllt. Leider hab ich auch eine 6,5mm Arbeiterin gefunden die in einem Honigwassertropfen ertrunken ist! Sie ist auch nach Stunden nicht mehr aufgewacht und muss für das Volk abgeschrieben werden.

14.12.2010
Um 19.30 bei -2°C Aussentemperatur sah - ich das sie drinnen noch +3°C hatten. Auch war das Wasserbecken im Formikarium komplett eingefroren! Hab trotzdem innen noch etwas nachgefeuchtet mit Wasser. Heute in der Nacht hatte es sogar schon -14°C Aussentemperatur gehabt.

02.01.2011 Da ich gestern zu K.O. war hab ich heute das Formikarium innen wieder ordentlich nachgefeuchtet. Das Wasserbecken war heute nicht eingefroren - da es +2°C im F. hatte bei -5°C Aussentemperatur.

24.01.2011 19.30 Uhr, hat im Formikarium 5°C bei -3° Aussentemp., leider auch leichte Schimmelschichten am Kork entdeckt. Trotzdem nochmal nachgefeuchtet (Sand, Watte und Wasserbecken).

11.02.2011 Die Rinde vom Kork hat einen feinen Schimmelflaum - trotzdem heute wieder nachfeuchtet. Aussen hatte es 10°C heute und innen im Formikarium 15°C! Aber Arbeiterin ließ sich keine Blicken.

26.02.2011
Wieder nachgefeuchtet - sieht alles recht gut aus dafür das es doch sehr luftdicht und feucht ist.

13.03.2011 Da es jetzt seit 3 Tagen 15-18°C hatte und es laut Wetterbericht weiter so warm bleibt - hab ich sie vom Balkon zu mir in die Wohnung geholt. Das ganze Formikarium ordentlich angefeuchtet bei offenem Fenster. Zuerst dachte ich schon es gibt kein Lebenszeichen und ich fand an der Glasunterseite unter dem Kork eine tote Arbeiterin. Doch dann endlich bewegte sich etwas hinter dem Kork und ich konnte über ein halbes Dutzend Arbeiter ausmachen - unter ihnen auch größere media-Arbeiter. Somit muss wohl auch die Königin wohlauf sein - auch wenn sich vorne in der Arena keine Arbeiterin blicken lassen wollte.

14.03.2011 Ein kleines YTONG-Zuhause vorne in der Arena plaziert um ihnen eine Ausweichmöglichkeit aus dem Kork zu bieten falls ihnen dieser nicht zusagt. Auch gleichzeitig Honigwassertropfen und BCE-Vitaminsafttropfen angeboten. Heute ließ sich auch wieder keine Arbeiterin vorne draußen blicken.

18 .03.2011 Am Abend entdeckt das ein paar frischere Leichen ausgeräumt wurden. 2x 8,5mm und 1x 7,5 Arbeiter waren tot. Ihre Körper waren leicht beweglich und unter dem Stereoskop konnte ich bis auf 2 geöffnete Gaster und ein paar abgetrennte Beine nichts aussergewöhnliches feststellen. Sah heute hinter dem Form. noch eine Arbeiterin sitzen.

19.03.2011 Das sterben meiner C. vagus ging weiter. Heute früh lagen ganze 4 weitere Tote draußen. 1x 8mm u. 3x 7mm Arbeiter. Später entdeckte ich noch den Rücken und die Beine einer verblichenen ca. 6mm Arbeiterin. Alle Ameisenleichen waren frisch und nicht vertrocknet. 2 hatten wieder geöffnete Hinterleibe, eine war komplett zerbissen und 2 Leichen waren noch vollkommen intakt. Wollte feststellen wieviel Arbeiter noch ca. am Leben sind und deshalb das Formikarium an der Hinterfront von unten mittels Heizkörper erwärmt. Als sich dann nach einiger Zeit insgesamt 23 Arbeiter an den verschiedensten Stellen gesammelt hatten war ich ganz überrascht, dass es doch noch einige sind. Als ich später nochmal nach ihnen schaute als sie sich an den warmen Stellen aufwärmten machte ich mindestens 30 Arbeiter aus! Eine davon war sogar der erste major-Arbeiter der sich ganz unten an die warme Scheibe presste - bei Licht dann aber von einer Arbeiterin weg gezogen wurde - sich aber dagegen stemmte und bei der warmen Stelle bleiben wollte! Die Königin hatte ich leider nirgends sehen können - aber das es mindestens 30 Arbeiterinnen noch sind trotz der erst kürzlichen 8 Verluste. Waren also vor der Auswinterung mindestens noch um die 40 Arbeiterinnen! Hab dann die kleine YTONG-Konstruktion hinein gestellt die ich vorher ziemlich befeuchtet habe. Wenn der Kork ihnen nicht zusagt haben sie wenigstens eine gute Ausweichstelle falls ihnen diese zusagt. Honigwasser steht auch an mehreren Stellen bereit.

-------------------------------------------------------
Arbeiterstand:

Zeitpunkt der Auswinterung
13.3.2011 ca. 40 A.

19.3.2011 ca. 30 A.


-------------------------------------------------------


20.03.2011 Heute gab ich ihnen 1x Fliege, 1x Goldfliege und 2 kl. Raupen für ihre Brut hinein. Wollte später wissen wieviel Arbeiter eigentlich noch vorhanden sind nach der Überwinterung und erwärmte die Rückwand mittels Heizkörper. Nachdem ich eine Weile gewartet hatte zählte ich den Arbeiterstand und ich zählte mindestens 33 Arbeiter! Doch mehr als ich erwartet hätte. Waren also vor dem Sterben nach der Auswinterung über Arbeiter - jetzt aber wohl mehr als 33. Heute in der Früh lag und am Abend lagen wieder jeweils eine tote Arbeiterin draußen in der Arena (1x 9mm u. 1x 7mm groß).


21.03.2011 Hab dann unten eine geschwächte major-Arbeiterin gesehen! Doch meine Freude wurde wieder weiter getrübt als ich eine Arbeiterin sah die sich nur noch kriechend dahinschleppte! Diese Arbeiterin war sicher unter denen dabei die ich gestern noch am Abend über den Sand laufen sah. Irgendetwas vergiftet meine Ameisen hier! Nur was - das war die Frage. Ich wollte es heraus finden und konnte die vielen toten nicht mehr hinnehmen. Dann um 17 Uhr weitere 2 tote 8mm Arbeiter...
Das bestärkte meinen Entschluss: Formikarium Karthago sollte nun wirklich seinem Namenspaten folgen und zerstört werden!
Um 17.30 Uhr kam das große zerstören! Ich löste den Kork von dem Glasfenster - alle Arbeiter hatten sich in den Kork verkrochen. Als ich dann weitere 2x tote 7mm Arbeiter fand, 2x kränkliche 8mm Arbeiter, 1x sterbende 11mm Arbeiterin und den ebenfalls darniederliegenden major-Arbeiter von heute früh sah wusste ich, dass ich richtig handelte.
Ich riss nun den Kork Stück für Stück auseinander und arbeitete mich bis zu den Räumen vor in denen die Königin stecken musste - da dort einige Brut hinaus gefallen ist. Die zerrissenen Teile sammelte ich und beobachtete sie ob dort noch Arbeiter drin gewesen wären - doch nicht - dann wanderten sie in einen Sack und wurden weiter liegen gelassen - sicher ist sicher. Wer will schon unabsichtlich seine Königin auf den Müll werfen? Ich hatte einen großen Teil des Korknestes bereits demontieren können und gab den Rest dann in ein kleines Formikarium mit alternativen Möglichkeiten aus YTONG und Gips zum Notumzug. Jetzt hieß es erst mal wieder abwarten ob sie umziehen würden.

23.03.2011 Leider tat sich nicht die nächsten beiden Tage - so hab ich den Kork weiter verkleinert und verkleinert. Bis ich mich nicht mehr weiter getraut hab und dem Kork dann wieder länger liegen ließ. Doch auch diesmal wollten sie noch nicht ausziehen aus dem ramponierten Kork! Deshalb wieder weiter verkleinert und als es wieder zu Verlusten kam durch das öffnen des Kork - stoppte ich knapp vor der Kammmer in der die Königin sein musste endgültig. Auch wenn man den Kork so vorsichtig aufreißt kommt es durch Verschiebungen zu Unfällen - so starben durch Quetschungen noch 2x 10mm und ein 9mm Arbeiter durch mich. Das die Königin in der nächsten Kammer gewesen sein muss zeigte mir die Brut die dort hinaus gefallen ist sowie die Arbeiter die ihr Leben einsetzten um sie zu verteidigen und dies so indem sie mit ihrem Körper den Eingang mit dem Hinterleib zum Feind also mir versperrten! Keine Berührung konnte sie dazu bringen ihre Stellung wohl dicht vor der Königin aufzugeben! Ein Wall aus Leibern als letzte Verteidigung - alle anderen Arbeiter die mir auf den Weg durch den Kork begegneten wurden akribisch gesammelt in einem Behälter. Die Brut wurde bald darauf wieder in den Kork in Sicherheit gebracht und auch sonst liefen sie aufgeregt umher um ihre Lage zu erkunden.

24.03.2011 Das was nun das neue Zuhause meiner C. vagus werden sollte wurde heute erbaut. Ich goss mir zuerst eine Platte aus Gips die so eben wie möglich sein sollte. Dann ließ ich diese über Nacht erstmal trocknen.

25.03.2011
Heute am Abend machte ich Gänge und Höhlen mittels Bohrer und Stanleymesser hinein - ordentliche Schnitzarbeit und hinterlies mein Bad ziemlich angesaut! Aber ich war mit den Gängen und meiner Arbeit recht zufrieden - dort würde man sie perfekt beobachten köennen!

26.03.2011
Das alte Formikarium (eigentlich ein Aquarium) wurde komplett gesäubert von mir und ich fing heute an den Bodenuntergrund und die Inneneinrichtung zu bauen bzw. einige Teile einzukaufen. Hab dann eine Korkmatte mit Tapetenkleister eingepinselt und darauf dann feinen Sand gestreut (vorher aber noch mit Mosaiksteinchen ein paar Wege hinein gemacht) - ebenso verfuhr ich mit einem Blumensteckmaterial aus dem ich ein paar Berge formte. Das war noch eine größere Sauerei als den Gips zu bearbeiten! Aber zum Glück gibt es ja den guten alten Staubsauger der alles schluckt. Das Gipsnest wurde noch mit einer Polystyrolplatte versehen. Durch alles kamen ein paar Löcher und es wurde mit Schrauben zusammen gehalten. Dann kam alles zusammen. Setzte die Matte ein, befestigte das Nest mittels Klebepastillen an der Scheibe, gab die Berge hinein, füllte Zwischenräume mit groben (vorher gewaschenen) Steinchen auf und setzte zu guter letzt noch die Antiken Ruinen ein die ich gekauft hatte. Dann kam der Kork erhöht hinauf und wurde mittels Korkstreifenbrücke mit dem Eingang zum Gipsnest verbunden. Nun konnte ich nur noch warten bis sie hoffentlich umziehen werden! Gab ihnen noch eine Spinne, eine Stechmücke, eine Minikrabbenspinne und 26 Essigfliegen hinein für die Brut. Leider fand ich auch bald wieder eine Leiche - eine 6,5mm Arbeiterin. Doch dies könnte auch noch von dem Pilz den ich im alten Kork gefunden habe herkommen - ich werde weiterhin die Verluste im Auge behalten die nun hoffentlich zurück gehen werden. Ja ein Pilz im inneren des Kork scheint wohl der Auslöser für das stetige Sterben gewesen sein. Auch die beiden größeren major-Arbeiter starben später daran und erholten sich nicht wieder.

Das war nun das Ende vom ehemaligen Formikarium „Karthago“ und der Start mit dem komplett neu eingerichteten Formikarium „Antic Dune“ wie ich es nun nennen werde!

Diskussionsthread: http://www.ameisenforum.de/formicarien-andere-unterbringungen/36068-kommentare-zu-camponotus-vagus-formikarium-von-corsair.html
Dateianhänge
13_03_2011_unwohlsein.jpg
18_03_2011_immermehrtote.jpg
19_03_2011_hinteransicht.jpg
19_03_2011_tote zum Vorschein.jpg
20_03_2011_hinteransicht2.jpg
21_03_2011_dem Tode nahe.jpg
21_03_2011_Karthago Abschied.jpg
21_03_2011_Karthago Abschied2.jpg
21_03_2011_Schimmelbefall.jpg
21_03_2011_zuflucht.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Weitere Fotos zu Karthagos Ende.

Beitragvon Corsair » 1. Juli 2011, 13:33

Hier noch ein paar Fotos mehr zum Bericht über mir.

LG euer Corsair
Dateianhänge
14_04_2011_mehr verluste.jpg
16_04_2011_weitere tote.jpg
22_03_2011_Hauptteil_Königin.jpg
22_03_2011_rest des nestes.jpg
23_03_2011_sterbende Arbeiter.jpg
31_03_2011_einige gestorben.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

27.3. bis 30.06.2011

Beitragvon Corsair » 1. Juli 2011, 13:39

Antic Dune
- Neue Einrichtung im alten Karthago Becken mit Abdeckung.-
Neues Formikarium Gesamtgewicht: 11,6kg

27.3.2011 Die Verbindung zwischen Kork und Gipsnest die Korkbrücke wurde anfangs richtig als Feind angesehen und mittels bissen attackiert bis sie sich an sie gewöhnt hatten und auf ihr herum liefen. Um 01.30 Uhr heute fand die erste Arbeiterin so den Eingang zum Gipsnest - ging aber nicht hinein. 01.43 Uhr 1. Arbeiterin entdeckt Honigwasserstelle mit Gebirgsblütenhonig und nimmt länger diesen auf. Als ich sah, dass sie wirklich sehr hungrig nach Honigwasser waren stellte ich diesen gleich mal direkt auf den Kork worauf einige zum trinken kamen.

30.3.2011 Heute war klar das es ein langer Weg werden würde bis sie wirklich umziehen würden - wenn sie das überhaupt vor haben. Es waren zwar 4 C. vagus im Gipseingang und haben auch schon innen den ersten Raum erkundet, aber das war es dann auch schon.

April 2011
Versorgte sie mit allem was ich so kriegen konnte: viele Fliegen, Krabbenspinnen, Heimchen, Wolfsspinnen und die Verluste hatten sich wirklich eine Zeit lang komplett eingestellt. Auch haben sie immer weiter Kork-Material aus dem kleinen Korkteil hinaus getragen und dessen Kammern Innen weiter vergrößert.

6.4. 2011
Bekamen eine schwarze Abdeckung hinten - da schwarz Dinge ja bekanntlich weniger Licht reflektieren und sich so besser erhitzen.

14.4.2011 Seit 27.3. war keine Arbeiterin mehr verstorben - heute fan ich leider die ersten beiden Toten draußen liegen (8mm)

16.4.2011 Heute wieder eine tote Arbeiterin gefunden - umgezogen sind sie immer noch nicht. Stellte heute ein externes Gipsnest hinein - doch wurde nicht ernst genommen und nicht mal erkundet...

23.4.2011 Zur besseren Bewässerung heute nochmal das Gipsnest entnommen und oben Löcher hinein gebohrt. Auch hab ich oben und unten Lichtabdeckungen aus Filz mittels Klebepastillen hinzugefügt um den Nestbereich des Gipsnestes stärker zu verdunkeln.

10.5.2011
Ihnen geht es bis jetzt allen sehr gut und Verluste gab es keine weiteren mehr! Heute passierte mir aber ein Unfall als ich die Glasabdeckung abnahm und drauf gab ohne auf eine Arbeiterin zu achten. Sie wurde gequetscht und verlor das Bewusstsein - ich dachte schon sie sei tot. Doch sie erholte sich schnell wieder und konnte 3 Minuten später wieder munter umher laufen. Ihr Glück war es wohl, dass doch noch ein Zwischenraum war zwischen Scheibe und Aluminium dank dem Antirutschgummim, sodass sie nicht vollkommen zerdrückt worden ist sonder nur leicht gequetscht wurde.

15.5.2011 Eine tote 6mm Arbeiterin gab es heute - aber die Aktivität im Formikarium hat stark zugenommen und sie verteidigen den Kork bei Störung sofort! Auch mit Insekten wurden sie von mir immer perfekt versorgt - nur das umziehen in den Kork steht noch aus. Das es ihnen in dieser neuen Umgebung besser geht steht ausser Frage. Sie können so lange in dem Rest den Korks drin bleiben wie sie wollen - solang es ihnen dort gut geht. Das Camponotus vagus halt am liebsten Kork hat ist ja nichts neues.
Ereignis: 23.19 Uhr eine Arbeiterin wurde von einer anderen festgehalten. Die festgehaltene hatte ein deformiertes Gaster! Fand später eine tote Arbeiterin (7mm) in der Arena. Erwärmte das Gipsnest von hinten sodass 2 Arbeiter sich im Eingang von diesem befand.

18.5.2011 Auch eine Rückwandige Erwärmung mittels 100W Infrarotlampe brachte keine Erkundung des Gipsnestes...

21.5.2011
Sehr hohe Aktivität in der Nacht in der Arena zu sehen. Einige suchen, andere nehmen Wasser und Honigwasser auf.

10.6.2011 Eine 7mm Arbeiterin verstarb die gestern schon geschwächt umher lief. Immer viel Aktivität bei den C. vagus zu sehen. Bei Störung reagieren sie in letzter Zeit auch immer aggressiv den Rest ihres Korknestes verteidigend. Das Gipsnest haben sie bis jetzt nie richtig erforscht. Waren nur maximal im Eingangsbereich. Feuchte das Gipsnest auch regelmässig an - doch hilft nichts. Kork lieben sie viel mehr.

12.6.2011 Toll! Sah heute wie Puppenhüllen zum Müllplatz hinter den Sandbergen getragen wurde - Nachwuchs ist so stetig unterwegs.

15.6.2011 Brachte heute ein Etikett an, das eine kleine Information über die Haltung für Beobachter beinhaltet.

20.6.2011 Leider 2 tote Arbeiterin zu beklagen (6,5 + 7mm) - beide lagen auf der Aluabdeckung am Seitenrand.

22.6.2011 VERSUCH: Wollte sehen ob ein 12mm Dünen-Sandlaufkäfer sich wohl fühlt in meinem Formikarium mit Sanduntergrund. Doch der Käfer wollte einfach nur das Glas hinauf flüchten und meine C. vagus Arbeiterinnen verfolgten ihn die ganze Zeit... Er war nur von 18.50-19.16 Uhr heute drin. Hab ihn dann schnell wieder raus geholt und ihn zurück zu dem Ort gebracht wo ich ihn fand und fing (war nicht leicht - extrem schnell!). Als ich ihn in den Sand der Freiheit setzte zischte er ab und davon. Ist nicht geeignet für mein Formikarium - schade.

23.6.2011 Eine Arbeiterin lag heute tot in der Arena (vermutlich von Verletzung durch Dünen-Sandlaufkäfer gestern?). Hab heute ein Korknest ins Formikarium zusätzlich eingefügt um zu sehen, ob sie so ein Nest anstatt des Gipsnestes (ebenfalls drin) überhaupt annehmen würden. Doch bis jetzt ignorieren sie auch dieses so gut wie komplett.

25.6.2011 Fand eine tote Arbeiterin die auf der Müllhalde hinter einem der Sandfelsen lag. Hab heute noch einmal das Korknest verbessert - da es durch die starke Hitzentwicklung an einer Seite auf ging. Ist nun sicher nicht mehr der Fall.

27.6.2011 ENTDECKUNG!
Sah eine Arbeiterin die heute mit einer Puppe unter einem der Sandfelsen (aus Blumengesteck) hinein ging. Auch wurden dort etliche Steinchen umher getragen. Hob das Formikarium auf meinen Wohnzimmer Glastisch und sah von unten mal hinein! Sah dort einige Arbeiterinnen und einen physogastrischen Media-Arbeiter der wohl als Nahrungsspender dient sowie 10 Larven und über 55 Puppen! Die Sonnenbestrahlung auf den Sandfelsen und das Klima darunter scheint ihnen wohl zu passen. Trotzdem drehte ich das Formikarium heute so, dass das Korknest erwärmt wird durch die Sonne.

30.6.2011 Ich weiß zwar nicht ihre genaue Zahl - aber wenn ich kurz ins Formikarium blase - schwärmen gleich so viele Arbeiterinnen aus, dass ihre Zahl leicht über die 50 geht. Leider sind sie immer noch nicht allesamt an eine Stelle umgezogen an der ich sie alle genauestens abzählen könnte. Aber wegen der starken Aktivität werden es sicher weit über 50 sein - so viel steht mal sicher fest.


Formikarium Gewicht derzeit (Stand 30.6.2011)= 11,6 kg

Komplette Fütterung im Juni 2011:
1x Nachtfalter, 1x Wadenstecher, 4x Wolfsspinnen, 4x unbek. Fliegen, 7x Stubenfliege, 1x Steinfliege,
78x micro/kleine Heimchen, 2x Schlammfliegen, 1x Goldfliege, 1x Raubfliege.

Diskussionsthread: http://www.ameisenforum.de/formicarien-andere-unterbringungen/36068-kommentare-zu-camponotus-vagus-formikarium-von-corsair.html
Dateianhänge
27_03_2011_altes Nest.jpg
27_03_2011_bohrungen.jpg
27_03_2011_eingang.jpg
27_03_2011_minima.jpg
27_03_2011_opfer.jpg
27_03_2011_saufkumpanen.jpg
03_04_2011_nochmal festgehalten.jpg
06_04_2011_schw sichtschutz.jpg
16_04_2011_umzug_angebot.jpg
23_04_2011_wasser_bohrungen.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Fotos Antic Dune, April-Mai 2011

Beitragvon Corsair » 1. Juli 2011, 13:43

Hier noch einige zusätzliche Fotos zum Haltungsbericht.
Dateianhänge
23_04_2011_lichtschürzen.jpg
24_04_2011_fliegenbrot.jpg
24_04_2011_fliegenbrot2.jpg
14_05_2011_ziemlich durstig.jpg
15_05_2011_gesamtansicht.jpg
15_05_2011_gipsnesteingang.jpg
17_05_2011_ein verlust.jpg
17_05_2011_hintergrundbild.jpg
18_05_2011_erwaermungsversuch.jpg
22_05_2011_sie will nicht mit.jpg
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."
Benutzeravatar
Corsair
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 779
Registriert: 29. Januar 2004, 17:22
Wohnort: Leibnitz
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 35 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Formicarien & Andere Unterbringungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder