Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 2. April 2010, 19:37

[font=Arial]Camponotus ligniperda[/font]

[font=Arial]Taxonomie[/font]
[font=Arial]Subfamilia:[/font][font=Arial] Formicinae[/font]
[font=Arial]Tribus: Camponotini[/font]
[font=Arial]Genus: Camponotus MAYR 1861[/font]
[font=Arial]Subgenus: Camponotus[/font]
[font=Arial]Species: Camponotus ligniperda (LATREILLE 1802)[/font]


[font=Arial]Allgemeines[/font]
[font=Arial]Heimat: ganz D, Mitteleuropa, planar-collin, sonnenexponiert auch montan[/font]
[font=Arial]Habitat: sonnige Stellen warmer Laub- und Laub-Nadel-Mischwälder, Feldraine, Trocken- und Halbtrockenrasen mit Buschwerk; thermophiler als C. herculeanus: Juli-Temperatur etwa +2,8°C (Seifert, 1994)[/font]
[font=Arial]Kolonie: monogyn, selten oligogyn, bei schwuel-warmem Wetter sehr aggressiv, i.d.R gemächlich, kann aber v.a. bei Störungen sehr schnell werden[/font]
[font=Arial]Gründung claustral, auch Pleometrose oder Adoption[/font]
[font=Arial]Arbeiterinnen: polymorph, Minor bis Media mit Übergängen[/font]
[font=Arial]Nestbau: Lebend- und bevorzugt Totholz mit großem Erdnest-Teil, ohne Bäume/Holz auch reine Erdnester[/font]
[font=Arial]Nahrung: Trophobiose, Zoophagie, auch anbeißen von Gehölz-Phloems (Honig und Insekten in der Haltung)[/font]
[font=Arial]Winterruhe: 5-6 Monate, rein endogener Rhythmus, kein obligatorischer Nestverschluss[/font]


[font=Arial]Aussehen/Färbung[/font]
[font=Arial]Königin: wie Mi-Ma, Rotfärbung kann jedoch deutlich dunkler ausfallen[/font]
[font=Arial]Männchen: [/font]
[font=Arial]Minors-Majors: hochglänzend; Thorax, teils Femur, Petiolus und Ansatz 1. gastrales Segment Rot; Kopf, Rest Beine und Gaster schwarz[/font]
[font=Arial]Färbung kann schwanken und unterschiedlich stark ausgeprägt sein.[/font]


[font=Arial]Größe[/font]
[font=Arial]Königin: 16 - 18mm[/font]
[font=Arial]Männchen: 8 - 12mm[/font]
[font=Arial]Minors-Majors: 6 - 14mm[/font]

[font=Arial]( Quelle: Ameisenforum, Artbeschreibungen)[/font]



[font=Arial]Bitte benutzt fleissig den Diskussionsthread: http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/38810-diskussionsthread-zu-camponotus-ligniperda-haltungserfahrungen.html#post246338[/font]


[font=Arial]29.03.10: Heute habe ich durch einen aussergewöhnlich Zufall bei einem Spaziergang [/font]
[font=Arial]ein Pleometrosenest mit mehreren Camponotus ligniperda Gynen gefunden. Ich hab mich entschieden eine der Gynen zu entnehmen und sie Gründen zu lassen.[/font]


[font=Arial]Hier sind Bilder wie ich sie gefunden habe. Sie hatte ein Eierpacket mit ca. 5-7 Eiern.[/font]



Bild


Da ich im Moment im Urlaub bin, habe ich keine richtige Ausrüstung dabei und so habe ich mir ein behelfs RG aus einer Brausetablettenröhre gebaut.





Bild

02.04.10: Heute habe ich bemerkt, dass mein RG Marke Eigenbau nichts taugt und hab sie in eine ganz neue Art der Gründungskammer umgesiedelt. Diese Variante soll die Gründungskammer nachmachen aus der ich sie geholt habe und sehr natürliche Verhältnisse bieten.





Bild

Bild

Bild


Aktueller Stand

Gyne: 1
Eier: 5-7
Larven: 0
Puppen: 0
Arbeiterinnen: 0
Bei mir in Haltung: Lasius niger(> 1000 A.), Formica fusca (400-500 A.), Formica sanguinea (300-350 A.) Camponotus ligniperdus(35 A.), Temnothorax unifasciatus (1 A)
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 8. April 2010, 19:47

So mal wieder etwas von meiner gründenden Camponotus ligniperda

Heute am 08.04. hatten wir prächtiges Wetter und Temperaturen bis 24 Grad auf dem Balkon. Als ich heute nachgeschaut habe, ist mir gleich aufgefallen, dass die Eier gschlüpft sind. Es sind jetzt die ersten winzigen Larven zusehen. Durch die hohen Temperaturen ist meine Königin auch aus ihrer Starre erwacht und ist ziemlich schnell geworden. Auch hat sie die Kammer etwas vergrössert.

Aktueller Stand:

Königin: 1
Eier: 0
Larven: 5-7
Puppen: 0
Arbeiterinnen: 0

LG Christian
Bei mir in Haltung: Lasius niger(> 1000 A.), Formica fusca (400-500 A.), Formica sanguinea (300-350 A.) Camponotus ligniperdus(35 A.), Temnothorax unifasciatus (1 A)
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 27. Mai 2010, 21:40

21.05.10

Ich möchte mich Mal wieder melden und von meiner lieben Camponotus ligniperdus Gyne berichten.

Nach knapp 3 Monaten des schier unerträglichen Wartens haben sich die ersten 2 Larven verpuppt.

Da die Gyne bis an die Wand des Glases gegraben hat und dort ihre Brut verstaut hat, kann ich die Entwicklung gut beobachten.


Hier das "Fenster" mit roter Folie

Bild


Und hier habe ich die rote Folie für einen Moment entfernt. Man sieht die eine der Puppen und mehrere schon ziemlich grosse Larven.

Bild


Aktueller Stand

Königin: 1
Eier: 0
Larven: 4
Puppen: 2
Arbeiterinnen: 0
Bei mir in Haltung: Lasius niger(> 1000 A.), Formica fusca (400-500 A.), Formica sanguinea (300-350 A.) Camponotus ligniperdus(35 A.), Temnothorax unifasciatus (1 A)
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 26. Juli 2010, 12:13

26.07.10

Lange habe ich nicht mehr von meiner Camponotus geschrieben, weil sich aber auch nichts ereignet hat.

Die Puppen haben sich gut entwickelt und sind vor etwa einer Woche geschlüpft. Mehrere grosse Larven sind vorhanden und auch ein neues Eierpacket konnte ich heute Morgen entdecken.

Seit die ersten 3 Arbeiterinnen geschlüpft sind,stehen Zuckerwasser und Fliegen in der Arena bereit. Bis heute konnte ich aber noch keine veränderungen am Futter feststellen. Als ich heute Morgen meinen Kontrollgang zu meinen Ameisen machte, entdeckte ich zu meiner Freude, dass die Fliege weg war. Die Ameisen werden sie wohl während der Nacht gehohlt haben.

Eine Arbeiterin in der Arena konnte ich noch nicht beobachten.

Da meine Lieben das einzige "Fenster" bei ihrem Nest so verdreckt haben, kann ich leider keine Bilder mehr machen.

Aktueller Stand

Königin: 1
Eier: 9-11
Larven: ca. 10
Puppen: 0
Pygmäen: 3
Media: 1
Major: 0


Diskussionsthread: [font=Arial]http://www.ameisenforum.de/meinungen...tml#post246338[/font]
Bei mir in Haltung: Lasius niger(> 1000 A.), Formica fusca (400-500 A.), Formica sanguinea (300-350 A.) Camponotus ligniperdus(35 A.), Temnothorax unifasciatus (1 A)
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 29. September 2010, 20:23

Hallo Zusammen


Nach langer Zeit gibt es jetzt wieder ein Update über mein kleines Camponotus ligniperdus Volk.

In der Zeit ist viel passiert, alle Puppen sind geschlüpft, die Larven sind stark gewachsen und werden überwintern. Vor ein paar Tagen konnte ich endlich das erste mal Aussenaktivität beobachten. Es war ein absoluter Zufall, es war 00:00 als ich bemerkte, dass ich noch meine Kamera draussen auf dem Tisch liegen habe. Als ich darauf auch einen kurzen Blick zu den Camponotus geworfen habe entdeckte ich drei Arbeiterinnen die im Becken furagierten und auf der Wurzel herumkletterten.

Ein kleiner Schritt für eine Ameise aber ein grosser Sprint für ihren Halter :clap:

Da es schon dunkel war, sind die Bilder nicht grad gut geworden aber immhin etwas.

Weiter sind sie, sehr zu meiner Freude , aus dem Glas ins Gipsnest umgezogen. Sie haben sich für die hinterste Kammer entschieden und diese auch mit Erde und Nadeln zugemauert. Endlich habe ich wieder Einblick ins Nest und in ihre Entwicklung.

Seit etwa einer Woche werden gar keine Insekten mehr angenommen und sie sitzenh schon zur Wintertraube zusammengekuschelt im Nest. Daraus schliesse ich, dass sie jetzt langsam in Winterruhe gehen.


Hier sind jetzt erstmal die Bilder:

[font=Calibri][/font]Bild

Bild

Bild

Bild

Königin: 1
Eier: 0
Larven: ca. 10
Puppen: 0
Pygmäen: 5
Media: 1
Major: 0


Das ist jetzt das letzte Update für dieses Jahr. Ich hoffe, dass sie die Winterruhe gut überstehen.

Bild
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 27. November 2010, 17:21

Hallo Zusammen


Da die Kolonie jetzt schon seit 3 Monaten in Winteruhe ist, beginne ich jetzt mit dem Basteln am Becken. Dann können die Ameisen, nächsten Frühling, gleich in ihrem neuen Zuhause aufwachen.

Weil ich beabsichtige die Kolonie länger zu halten habe ich mich entschieden, sie in ein neuse Becken zu setzen und das alte Becken für meine Formica fusca zu verwenden. Als neuse Becken habe ich mir ein 60*30 Becken von Antstore bestellt.

http://antstore.net/shop/product_info.php/info/p2393_glasbecken-60x30x30-cm-mit-27mm-bohrungen.html/XTCsid/aa910a1fa32a57c4dd7154958da394d7

In den nächsten Tagen beginne ich dann mit der Einrichtung. Von meinem letzten Ausflug in den Berge (dort wo ich die Königin auch gefunden habe), habe ich massenweise Material mitgebracht. Mein Ziel ist, die dortigen Bodenverhältnisse fast originalgetreu nachzustellen.


MFG Christian
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 4. März 2011, 18:38

Hallo

Ich meld mich mal wieder. Der Kolonie geht es gut, sie haben die Winterruhe ohne Verluste gut überstanden und beginnen langsam wieder Aktivität zu zeigen. Ausserhalb des Nestes waren sie noch nicht aber sie lösen die Wintertraube immer öfter auf und laufen im Nest umher oder kümmern sich um die Larven. Ich denke, dass ich sie dieses oder nächstes Wochenende in die Wärme bringe.

In Winterruhe befinden sie sich nun schon seit Mitte September und sind also schon seit ca. 5.5 Monaten am Schlafen, Zeit das sie wieder erwachen.

Die Winterruhe haben sie mit dem Becken im Dachboden bei durchschnittlich 4°C verbracht. Auch Temperaturstürze bis zu -1.5°C mussten sie mitmachen , hat sie aber nicht merklich gestört. Interessant zu beobachten war, dass sie während ein paar warmer Tage an denen die Temperatur bis zu 13°C gestiegen ist, die Wintertraube sogar noch verstärkt haben und sich noch weniger geregt haben als in der Kälte. Das hängt wahrscheinlich mit dem endogenen Rhythmus zusammen.

Das neue Becken ist jetzt fertig eingerichtet und auch schon bezogen. Wenn sie aufwachen sind sie in einer neuen Welt :-)

Hier noch ein paar Bilder die ich mitten im Winter gemacht habe. Zu sehen sind die fünf Arbeiterinnen und die Königin und im dritten Bild ist ein Larvenbündel zu erkennen.




[img]http://i877.photobucket.com/albums/ab333/Christianatthehunter/Camponotus%20ligniperdus%20Haltungsbericht/DSC01065.jpg[/img]

[img]http://i877.photobucket.com/albums/ab333/Christianatthehunter/Camponotus%20ligniperdus%20Haltungsbericht/DSC01074.jpg[/img]

[img]http://i877.photobucket.com/albums/ab333/Christianatthehunter/Camponotus%20ligniperdus%20Haltungsbericht/DSC01077.jpg[/img]


MFG Christian
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Camponotus ligniperda - Haltungserfahrungen

Beitragvon chris1994 » 10. März 2011, 21:24

Hallo Zusammen


Heute ist die Kolonie wie vom Blitz getroffen aus der Winterruhe erwacht. Die Temperaturen lagen bei 13°C auf dem Dachboden als ich nach ihnen sah. Das war um 12:25. Alle Arbeiterinnen sassen eng um die Gyne gekuschelt und bewegten nur die Fühler ein bisschen. Als ich um 15:00 noch mal auf dem Dachboden war um die Formica fusca Kolonie auszuwintern, war die grosse Aktivität ausgebrochen. Die Arbeiterinnen bewegten sich schnell im Nest, der Nestverschluss wurde geöffnet, das Becken wurde von 2-3 Tieren erkundet und Zuckerwasser wurde sofort aufgenommen. Von Schlafen nicht die Spur mehr. Kann mir jemand erklären wieso sie so plötzlich und ohne Aufwachphase aufgewacht sind?

Morgen hohle ich das Becken in mein Zimmer und die Aktivitässaison beginnt :bananadancer:
Benutzeravatar
chris1994
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 956
Registriert: 5. Januar 2010, 22:26
Wohnort: Flawil
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Nächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder