Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey91

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Timmey91 » 27. Dezember 2018, 21:25

Hey Basti87,

ich vermute das er aktuell etwas zu feucht ist. Es scheint wohl doch weniger Feuchtigkeit zu entweichen als ich gedacht hatte. Ich habe seitdem ich das Setup aufgebaut habe täglich die gleiche Feuchtigkeitsmenge über das Substrat verteilt. Und das waren nur 25ml am Tag. Die letzten zwei Tage habe ich gar nicht befeuchtet um das ganze mal im Auge zu behalten. Es ist aktuell sehr nass, aber ich habe noch keine stehende Flüssigkeit am Boden erkennen können.
Ich werde aber wohl mit anderen Mengen oder Intervallen der Befeuchtung testen müssen um das optimale Verhältnis zu finden.

Ich muss aber aufpassen, wie Olaf Schwarz bereits erwähnt hatte, das der Humus feucht genug bleibt um die Wärme leiten zu können.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timmey91 für den Beitrag:
Olaf Schwarz
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 189
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 354 mal
Danke bekommen: 179 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Basti87 » 28. Dezember 2018, 07:01

Ich vermute das er ein bissi zu nass ist.
Grabe doch mal an einer Ecke bissi was raus und schau wie nass die Erde ist.
Sieht auf den einen Bild schon wirklich gesättigt aus.
Ich hätte da Angst das es der brut schadet.
Wenns zu nass sein sollte leg fir nen Tempo oder zewa rein das zieht nen bissi Wasser aus dem Boden raus.
Mach mal nen paar Bilder von den ganzen Setup wie es gerade ist.
Gruß Basti

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Basti87 für die Beiträge (total 2):
Olaf SchwarzTimmey91
Basti87
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 552
Registriert: 9. Januar 2017, 11:26
Auszeichnungen: 1
Februar (1)
Hat sich bedankt: 273 mal
Danke bekommen: 393 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Olaf Schwarz » 28. Dezember 2018, 21:36

Moin,

ich finde auch, dass es sehr feucht aussieht. Liegt das vielleicht am Blitzlicht oder hattest du gerade erst befeuchtet, als du die Aufnahmen gemacht hast? Den Vorschlag von Basti finde ich gut. Oder du befeuchtest einfach ab jetzt weniger, da bist du ja bereits am Ball!

Kurz zur Heizmatte: Sollte das Steuerungsgerät einmal eine Störung aufweisen und die Heizmatte deshalb durchgehend heizen, ohne dass du es mitbekommst, läuft dein Becken Gefahr zu heiß zu werden und deine Gyne bzw. Kolonie könnte Schaden nehmen. Zu hohe Temperaturen sind im Zweifelsfall kurzzeitig immer bedenklicher, als zu niedrige Temperaturen. Ein Spalt zum Abführen der Wärme könnte in diesem Szenario das einzige sein, was deine Ameisen dann rettet. Natürlich muss die Situation nicht eintreten, es geht um den Eventualfall.

Ich habe über die letzten Jahre verschiedene Königinnen bei mir gründen lassen und die vielen Springschwänze können dazu führen, dass Königinnen sich dabei durch sie gestört fühlen, im schlimmsten Fall könnten gerade Ponerine durch entstehenden Stress mit dem Fressen der Brut auf die Situation reagieren. Ich füttere grundsätzlich die Schimmelbeseitiger (Asseln, Tausendfüßer, Springschwänze) nicht in meinen Formicarien, habe aber immer Vorrat aus meinen Futtertierzuchten parat, wo ich sie auch einsetze, sollte aus irgendwelchen Gründen die Schimmelbeseitiger mal zu wenig werden, um ihrer Aufgabe nachzugehen.
Ein Übermaß an Springschwänzen verzerrt auch deinen Überblick darüber, ob und wie viel Futter angenommen wird. Bei einer Odontomachus sp. Gyne, die sich von Springschwänzen auch ernährt, spielt dies in deinem Fall aber wohl weniger eine Rolle.

Wenn du irgendwie es hinbekommst, dann würde ich die Gyne wirklich nicht stören.

Danke, ich wünsche dir ebenfalls einen guten Rutsch! Du stellst die richtigen Überlegungen an und findest bereits gute Antworten für dich und die Tiere. Weiter so!

Gruß, Olaf

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Olaf Schwarz für die Beiträge (total 2):
Basti87Timmey91
Benutzeravatar
Olaf Schwarz
Halter
 

Beiträge: 27
Registriert: 30. April 2016, 08:23
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 57 mal
Danke bekommen: 36 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Timmey91 » 29. Dezember 2018, 10:52

Hey danke euch beiden nochmal,

Also es ist schon sehr feucht, aber es wirkt vielleicht wirklich etwas extrem durch das Blitzlicht der Kamera.
Aktuell bin ich wie gesagt dabei das in den Griff zu bekommen. Befeuchtung lasse ich gerade sein und wenn sich Kondenswasser am Deckel bildet gieße ich damit die Blumen :).
So wird die Feuchtigkeit schon gut rausgehen.

Und danke für den Hinweis mit den Springschwänzen. Ich hab mir darüber auch schon Gedanken gemacht ob die Königin sich gestört fühlen könnte. Was ich aber beobachten konnte ist das in und um das Nest die Konzentration wohl deutlich geringer ist. Ich schätze die Königin wird ihre Brut verteidigen.

Ich habe auch mittlerweile die Vermutung das sie bevorzugt die Heimchen ins Nest zieht. Zerteilte Schaben bleiben seither immer unberührt.

Und das Thema mit der Heizmatte, die Position der Heizmatte habe ich nicht verändert, ich habe nur die Temperatur im Gegensatz zum Beginn etwas reduziert. Also sollte die Steuerung ausfallen dürfte die Temperatur nur in den „oberen Bereich“ der angegeben Haltungsparameter steigen.

Diese Box wird auch nicht die dauerhafte Behausung für die Kolonie bleiben. Sollte die Gründung gelingen bleibt die Box eventuell als Nest angeschlossen an eine Art Arena oder ich baue ein komplett neues Setup auf mit besser geplanter Technik und Einrichtung. Wohl eher zweiteres.

Bilder vom aktuellen Setup folgen noch.

Vielen Dank nochmal
Und nochmal guten Rutsch!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timmey91 für die Beiträge (total 2):
Basti87Olaf Schwarz
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 189
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 354 mal
Danke bekommen: 179 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Sir Joe » 22. Januar 2019, 22:40

Hallo Tim,

coole Idee mit dem Inkubator und Glückwunsch zur neuen Brut :clap:

Ich kann dir bezüglich der Futtermenge leiden nichts konkretes schreiben da ich mit der Art keine Erfahrung habe, möchte aber meinen, dass alle zwei Tage ein Heimchen (wenn auch mini) für eine gründende Gyne schon recht viel ist. Andererseits, wenn du eindeutig siehst, dass das Futter aufgefressen wird, solltest du weiter füttern. Im zwei Tages Rhythmus sollte aber locker ausreichen denke ich.

Schöne Grüße,
Sir Joe

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Timmey91
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 730
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 17:05
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 1009 mal
Danke bekommen: 980 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Timmey91 » 22. Januar 2019, 22:53

Hey Sir Joe,

Vielen Dank!

Soviel ich weiß, und das konnte ich auch schon beobachten, werden bei dieser Art die Larven nicht von den Arbeiterinnen/Königin gefüttert sondern zu den erlegten Beutetieren gelegt. Die Larven haben Kauwerkzeuge mit denen sie sich dann an den Insekten laben können.
Sozialmägen haben die meisten Ponerinen nicht, deshalb ist die Fütterung auch nicht möglich.

Also fressen die Gyne, die Larven und die auch im RG vorhandenen Springschwänze an den von mir angebotenen Insekten.
Ich werde eventuell bei der nächsten Fütterung mal zwei kleine Heimchen anbieten und schauen wie es dann aussieht.

Ja das mit dem Inkubator war so eine spontane Idee, wie gesagt, aus den Umständen geboren.
Wie es scheint passt die höhere Temperatur und ich kann eventuell bald die erste Puppe verzeichnen!
Würde mich riesig freuen wenn es gut geht.

Aber ich muss mir dann Gedanken machen wie ich ein Formicarium mit einer solchen Temperatur im Nest umsetze, in der vorgedachten Aufzuchtsbox wird das wohl schwierig.

Liebe Grüße
Tim

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timmey91 für den Beitrag:
Sir Joe
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 189
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 354 mal
Danke bekommen: 179 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Sir Joe » 22. Januar 2019, 23:26

Timmey91 hat geschrieben:Aber ich muss mir dann Gedanken machen wie ich ein Formicarium mit einer solchen Temperatur im Nest umsetze, in der vorgedachten Aufzuchtsbox wird das wohl schwierig.


Eine Heizmatte oder andere Wärmequelle in Verbindung mit einem Thermostat dessen Temperaturmesser nah am oder sogar im Nest sitzt, sollte das Problem eigentlich lösen.

Alternativ würde ich eine regelbare Heizmatte und ein Thermometer vorschlagen ;)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Timmey91
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 730
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 17:05
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 1009 mal
Danke bekommen: 980 mal

Re: Diskussion Odontomachus spec. HB mit Gründung von Timmey

Beitragvon Timmey91 » 23. Januar 2019, 12:36

Hey,

Ja im Prinzip habe ich das ja schon. Nur das steuern gestaltet sich recht schwierig. Dadurch das ich nicht in der Box nie genau weiß wo und wie tief das Nest sitzen wird, ist es da schwer ein Mittelmaß von der Temperatur zu finden.

Ich bin auch sehr unzufrieden mit der Heizmatte von unten zu heizen. Man hat zwangsläufig einen Temperaturverlauf zwischen sehr, sehr warm im untersten Bereich des Substrates bis fast zu kalt an der Oberfläche. Zum einen ist die Absenkung der Temperatur falsch herum und zum anderen wird es unten schnell viel zu warm. Ich habe schon über eine Art Isolierung der gesamten Box nachgedacht um die Temperatur besser halten zu können. Damit sich dann auch die Wärme besser im Substrat verteilen kann und eventuell dadurch nicht mehr so extrem unterschiedlich ist.

Andererseits mache ich mir aber auch Gedanken ob ich dann nicht doch ein komplett anderes Setup anbieten soll.
Meine Gedanken kreisen von einem kleinen beheizten Y-Tong Nest bis zu einem dieser 3D-Nester von SimAnts (dies ist keine Werbung! Nur zum Vergleich gedacht! ;) ) oder ähnlichem. Etwas in dem sich eine gleichmäßigere Temperatur herstellen lässt und der Box als Arena, zumindest für den Anfang.
Die Box als Arena mit einer dünnen Substratschicht sollte auch leichter zu beheizen sein und da machen Temperaturschwankungen dann wohl auch nicht wirklich Probleme.

Ich habe die Vermutung das man ein kleines Nest besser und stabiler auf Temperatur bringen kann.

Wäre eventuell mal gut zu wissen wie es bei diesen 3D-Nestern aussieht, es gibt ja solche, in die man Heizkabel integrieren kann und mit Bewässerungssystem von unten. Da ich denke das wohl auch Substrat in die Nestkammern muss, damit sich diese Art darin wohlfühlt, wäre das die bessere Wahl als Y-Tong.

Eventuell hat ja jemand Erfahrung, auch zum Thema Temperaturregelung in solchen Nestern und kann mir da ein paar Infos geben :).

Liebe Grüße
Tim
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 189
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 354 mal
Danke bekommen: 179 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder