Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 18. Dezember 2016, 19:16

Anbei mal ein paar Bilder und Videos von meinen megacephala.

Das ist die Anlage aus 3 Stück Lock & Lock Frischhaltedosen, Arena 30 x 45 cm und 2 Nester mit 25 x 35 cm, etwas 25 cm hoch mit Sand/Lehm.
Hatte zuerst ein 3D Nest, aber das wurde völlig ignoriert. Als ich das erste Erdnest angeschlossen habe sind sie innerhalb von 20 min umgezogen. Später das 2te rechts oben wurde auch sofort massiv umgegraben und besiedelt. Die wollen wohl unbedingt graben :)

Die Dosen schließen absolut dicht (keinerlei Ausbrüche bisher) und lassen sich sehr leicht bohren bzw. erweitern, stapeln ect.


Bild

Bild

Bild

Hier wird ein Zophobas erlegt - ist aber grenzwertig, der Kampf hat stunden gedauert :/
Schön zu sehen wie der Soldat mithilft. Waren zeitweise 3 davon am werkeln.


Hier wird eine Gyne mit "dezentem Nachdruck" übersiedelt.


Essen ins Nest


Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für die Beiträge (total 4):
blackbird1ErneMaddioN358
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1434
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 951 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon N358 » 18. Dezember 2016, 20:12

@Harry4Ant
ERSTMAL DANKE FÜR DEN SUPER BEITRAG
Wir besitzen momentan auch ein 3D Nest, dort sind immer ein paar Ameisen drin aber von Umzug keine Spur. :(
Deine Arena ist mega schön :verliebt:
Sind die Pflanzen echt? Oder Plastik? Wir hatten bedenken, dass die kleinen Giftstoffe durch solche Materialien aufnehmen (wie ich sehe unbegründet) :p
Von deiner Farm kann man sich echt inspirieren lassen :clap: :clap: :clap: :clap: :fettgrins:
Du fütterst also auch lebende Tiere?- Kann das nicht gefährlich sein? Wir haben es wegen möglichen Krankheiten vermieden diese so zu verfüttern aber wir werden dass nachholen :D
Wie die Ameise die Gyne hinter sich her zehrt *grins*
Danke für die vielen Videos sehr interessant wie schnell die Damen doch umziehen :eek:
Hoffe du kannst uns weiterhin bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen- wir sind ja noch Anfänger. :)
Lg. Nico & Marianne
Benutzeravatar
N358
Einsteiger
 

Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 57 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 18. Dezember 2016, 21:18

Die Pflanzen sind aus Plastik - eigentlich fürs Aquarium. Gefährlich sind die für die Ameisen nicht. ;)

Bzgl. Lebendfütterung gibt es ein Risiko für Milben. Daher die Futtertiere genau im Auge behalten. Aber es macht den kleinen viel Spaß aktiv zu jagen und ist natürlich toll anzuschauen :bananadancer:

Hier auch eine coole Lebend Fütterung von Pheidole sinica:


Wegen dem Nest:
Hier ist auch ein Haltungsbericht von megacephala über mehrere Jahre - er schreibt auch, dass das beste ein Erdnest ist.
http://www.myinsecta.de/haltungsbericht ... gacephala/

Ihr könnt ja, wenn in einer gewissen Zeit keinerlei Anstalten zum Umzug zu sehen sind, mal ein Erdnest probehalber anschließen. z.B. eine EMSA 508549 Frischhaltedose oder eine von Lock & Lock. Lässt sich wie gesagt prima verarbeiten und gibt's überall (Kaufland, Media Markt, Metro, Ebay usw.).

Unten etwas Seramis, Rest mit einer Sand/Lehm Mischung auffüllen, eventuell an einer Ecke eine Rohr einarbeiten falls ihr von unten bewässern wollt.
Ihr könnt mit dem feuchten Sand auch eine Schräge, Stufen, Pyramide... einbauen und z.B. eine Trinkstelle oder kleine Pflanzen eindrücken usw.
In den Deckel 2-3 Luftlöcher bohren & mit Drahtgewebe / Fliegengitter abdichten.

Das hier ist ein anderes Formicarium von mir mit EMSA Dosen - dazwischen ist das 3D Nest stehen BIG von MyAnts.
Bild

In diesem alten Aquarium sind Camponotus cosmicus - links jeweils ein Ytongnest 60x30x5 hochkant und eines flach
Bild

Und hier eine Gründerkolonie Messor Barbarus im mini Formicarium - rechts eine Kornkammer aus einer Ferrero Rocher Verpackung
Bild

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für die Beiträge (total 4):
AristErnetrailandstreetMaddio
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1434
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 951 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon N358 » 18. Dezember 2016, 22:24

@Harry4ANT
Bei der Lebendfütterung geht's ja richtig zu :eek: :irre:
Danke für den Link wir werden ihn im Anschluss durchlesen. Wegen dem Erdnest: wir wollen die kleinen erstmal in Ruhe lassen und auch vorerst die Leichen entsorgen, um dann eine Zählung vorzunehmen. Danach wird das bestimmt eine Option sein.
Deine Terrarien sehen sehr interessant aus, wir haben uns bemüht so "lebensnah" wie möglich zu dekorieren, wobei die Tage bestimmt noch was dazu kommt! :) Du findest Neuheiten natürlich im Haltungsbericht :p Welchen Bohrer verwendest du um die Löcher reinzumachen? Und ich sehe die Verbindungsstücke sind aus dem Baumarkt oder irre ich mich? :huh:

Wir freuen uns auf jeden Fall das die Kolonie so aktiv ist und sind gespannt, wann der erste Nachwuchs kommt :bananadancer:
Benutzeravatar
N358
Einsteiger
 

Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 57 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 19. Dezember 2016, 01:48

Zum bohren geht am besten so ein Stufenbohrer - butterweich, fast jede Größe, es bricht nix aus und wird auch gleich entgratet.
Bild

Die Verbindungsstücke sind ganz normale PGs - ist absolut dicht mit Schläuchen oder Rohren und geht sehr schnell. So kann man auch "während des Betriebes" erweitern.

Gibt's beides im Baumarkt.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1434
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 951 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon N358 » 19. Dezember 2016, 20:33

@Harry4ANT Danke für die Bohrerbeschreibung. Baumarkt kommt uns bestimmt günstiger, als das Bestellen- denn da kann der Versand schon mal schnell die 13€ betragen (da wir Österreicher sind).
Beobachtest du deine Ameisen 24/7 oder was machst du um 1:48 Uhr noch auf? ;)
Benutzeravatar
N358
Einsteiger
 

Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 57 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 20. Dezember 2016, 00:57

Ja bin meistens ein bisschen ne Nachteule - Morgens wenn der Wecker klingelt bereue ich es dann aber >_<

Ihr könnt ja auch mal nur eine Ecke von eurem 3D Nest etwas mit Sand/Lehm befüllen - vielleicht fühlen sie sich dann wohler oder basteln sich dort was zurecht und akzeptieren dann auch den Rest des Nestes.
Habt ihr das 3D Nest beheizt ?

Heute gab es einen grünen Jelly, sowie etwas Hackfleisch (Mix Rind & Schwein) und ein kleines Stück Käse.
Am Jelly wird ab und zu etwas genascht, Käse und Hackfleisch wird weitgehend ignoriert trotz sehr hoher Aktivität in der Arena.
Wenn bei euch etwas gut angenommen wird, außer Insekten (glaube da kann ich tonnenweise reinwerfen :D) und Zuckerwasser, bitte mitteilen. Danke

Wäre interessant, was das hier für ein Jelly ist den Erne da im Einsatz hatte oder ob einfach die sinica mehr drauf stehen. Bei 2.30 min prügeln die sich ja drum ...:
pheidole-sinica-ordentlich-was-los-t52219-64.html#p383324
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1434
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 951 mal

Re: Diskussionsrunde zu Pheidole megacephala

Beitragvon Ameisenfreund_ » 20. Dezember 2016, 16:07

Hey,
Ich würde das RG mit einem Korkstück abdecken oder mit was anderem. Dann legen die Königinnen mehr Eier und fühlen sich wohler.
Ameisenfreund_
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 21. November 2016, 21:59
Hat sich bedankt: 10 mal
Danke bekommen: 31 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder