Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#25 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von TRIA » 27. Mai 2009, 02:50

Echt super, meine sind höchstens 60-80 stark und das sind auch nur Schätzungen an Hand der drausen furagierenden. Ich halte meine bei durchgehenden 21-22°, werd mich dann mal an deinen Temp. halten, funzt ja wohl besser. Freut mich echt das zu lesen, oft ist ja dann leider bei den meisten Pumpe. Ich drück dir die Daumen, das es so weiter geht ;)
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Benutzeravatar
dommsen
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 420
Registriert: 12. April 2005, 14:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#26 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von dommsen » 27. Mai 2009, 13:03

Bisher lief alles prächtig und trotzdem wird das Update wohl das letzte bzw. eines der letzten sein. Die Kolonie hat die schwierigste Phase überstanden, ist topfit, stetig gewachsen und hat mittlerweile eine ordentlich Größe erreicht. Eine Größe, bei der eine Erweiterung jetzt unumgänglich wird.
Da ist für mich der Zeitpunkt gekommen, zu überlegen, wie es in Zukunft weitergehen soll. Ich wollte schon immer gerne eine Kolonie von Blattschneidern halten und kennenlernen, allerdings waren diese in früheren Jahren unglaublich teuer und Berichte haben gezeigt, dass die Haltung schnell mal in die Hose geht. Als dann im letzten Jahr Königinnen zu Schleuderpreisen abgegeben wurden, konnte ich nicht widerstehen! Es war schon immer so, dass mich besonders die Gründung bzw. Anfangsphase einer Kolonie interessiert hat, die Herausforderung dies erfolgreich zu meistern. Danach ist es ja meist ein Selbstläufer...
Jetzt hat meine Kolonie die Gründungsphase mehr als gut überstanden, mein Job ist quasi getan...
Nach dem Zusammenzug mit meiner Freundin (gibt leider keinen seperaten Raum für Ameisen, sie teilen das Wohnzimmer mit uns) muss ich mich auch nach ihr richten und eine Anlage bestehend aus xx becken und meterlangen Verbindungsschläuchen ist nicht ihre Vorstellung eines gemütlichen Wohnraumes. Lange rede, kurzer Sinn:
Noch ist die Kolonie transportfähig, drum habe ich mich lieber jetzt für den Schritt entschlossen, die Ameisen abzugeben, bevor es kaum noch zu bewerkstelligen ist.

Die Kolonie wird also ab heute auf Ameisenhaltung.de angeboten werden.

Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#27 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von TRIA » 27. Mai 2009, 17:50

Schade aber verständlich. Hätte ich nicht meine Hütte für mich, würde das bei mir ähnlich ablaufen. Will ja auch paar abbauen, wird mit den Acros sonst zu viel. Denke als erstes gehen die Polys. Werd mich auf 4 runter schrauben, Catas, Acros und Messor brauchen genug Platz ;)
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Benutzeravatar
dommsen
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 420
Registriert: 12. April 2005, 14:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#28 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von dommsen » 27. Mai 2009, 19:43

Mich plagt immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich Ameisen abgebe, fühle mich für die Tiere einfach verantwortlich. Aber ich denke, sie hatten und haben es ganz gut bei mir... :(
Naja, erstmal muss sich ein geeigneter Halter finden, sonst gebe ich sie eh nicht her.

Neben den genannten Gründen, hat sich mein Interessenbereich in der Ameisenhaltung etwas verschoben, wohl auch durch die immer häufiger werdenen Gemeinschafts- und Tropenbecken. Ich möchte langsam Abstand nehmen von den in nahezu sterilen Becken gehaltenen Monokulturen, aber solche Massenameisen bieten da keine Alternativen. Mal schauen, was sich da in Zukunft realisieren lässt.

Da in dem Update gestern keine Brut zu sehen war, hier noch mal 2 Bilder von vor 15min, die Acros waren so freundlich, ihre Puppen im alten, leeren Reagenzglas zu lagern. Im Pilzgeflecht befindet sich aber noch einiges mehr an Eiern und Larven.

Bild Bild

Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#29 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von TRIA » 1. Juni 2009, 12:47

Mal an den neuen Halter, falls er hier im Forum aktiv ist. Es würde mich riesig freuen wenn du den Bericht einfach weiter führst, so kann man die Entwicklung trotzdem weiter verfolgen und Wissen über diese schöne Art sammeln.
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Benutzeravatar
DavidK
Einsteiger
Offline
Beiträge: 156
Registriert: 25. Mai 2009, 13:09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#30 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von DavidK » 1. Juni 2009, 18:56

Ja, das wäre toll!
Wenn er nicht im forum angemeldet ist, dann sollte der alte Halter ihm das ans Herz legen!!!! :D

Benutzeravatar
CalmLikeABomb
Einsteiger
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 2. Juni 2009, 15:18
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#31 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von CalmLikeABomb » 17. Juni 2009, 23:57

Ich hab mal ne allgemeine Frage dazu.
Die Tiere züchten doch den Pilz und nutzen diesen zeitgleich als Behausung.
Ich lese immer wieder von mehreren Pilzbecken.
Wie muss man das verstehen?
Trennen die ein Stück vom Pilz ab und schleppen dieses dann in ein neues Pilzbecken? So quasi eine zweite Behausung ohne Verbindung zum Urpilz? So als zweites Nest?
Die Tiere sind schon imposant, aber mir scheint, wenn man da nicht mindestens 20m² Platz hat braucht man gar nicht erst dran denken sich solche Tiere halten zu wollen. Wenn ich da so manche Anlagen im Internet sehe, mit vom Bild geschätzten 80m Röhrensystem. Brrrrrr, Hilfe. *hehe*

Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#32 AW: Diskussionsthread zu dommsen's Acromyrmex sp. Haltungserfahrungen

Beitrag von TRIA » 18. Juni 2009, 12:39

Du mußt dir das so vorstellen, das jedes Becken quasi eine Kammer ist. In Freiheit haben sie viele Pilzkammern die so ca.20cm +- Durchmesser haben, das muß man halt nachahmen. Meine Anlage zB., wird aus vielen 20cm Würfeln bestehen die mit einander mit Rohren verbunden sind. Hoffe das beantwortet deine Frage.
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“