Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Themen über andere Insekten und Spinnentiere.
Antworten
Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Beitrag von Gast » 2. Juni 2011, 21:11

[font=Times New Roman]Ein weiterer Fall von Parasiten eusozialer Insekten aus meinem Umfeld:[/font]

[font=Times New Roman]Heute, 2. Mai 2011, beobachtete ich in meinem Garten in Südhessen eine Hummelkönigin, eine Bombus terrestris, die scheinbar noch immer auf der Suche nach einem Nistplatz war.[/font]
[font=Times New Roman]Das wäre allerdings viel zu spät, es fliegen bereits mittelgroße Erdhummeln, Arbeiterinnen aus erfolgreich gegründeten Völkchen.[/font]

[font=Times New Roman]Drei Möglichkeiten für das Auftreten der Königin zu dieser Zeit sind denkbar:[/font]
[font=Times New Roman]1.) Es ist bereits eine neue Jungkönigin, Jahrgang 2011. – Das ist sehr unwahrscheinlich, es wäre doch viel zu früh.[/font]
[font=Times New Roman]2.) Es handelt sich um eine der parasitischen Hummelarten (früher Gattung Psithyrus, Schmarotzerhummeln) – Ein Blick auf die Hinterbeine schließt auch diese Möglichkeit aus (Bild 1): Man kann deutlich die Sammelkörbchen erkennen, die den Schmarotzerhummeln fehlen.[/font]
[font=Times New Roman]3.) Bleibt noch eine dritte bekannte Möglichkeit: Sie ist von Sphaerularia bombi befallen, einem Fadenwurm mit ganz besonderen Eigentümlichkeiten.[/font]

[font=Times New Roman]Die Königin war irgendwie schwach, ließ sich auf am Boden nieder, und war offensichtlich dem Exitus nahe. So habe ich versucht, wenigstens zu klären, ob ich mit meiner Einschätzung richtig lag. Solche Sphaerularia-Hummeln habe ich erst zweimal gesehen, vor vielen Jahren, und nicht in meiner Nähe.[/font]

[font=Times New Roman]Die Sektion bestätigte den Verdacht (Bild 2): Ein wie mit Perlen besetzter Schlauch von ca. 2 cm Länge befand sich in der Gaster der Hummel, Ihre Ovarien waren kaum auffindbar, verkümmert.[/font]
[font=Times New Roman]Nun das Besondere an dem „Wurm“: Es ist ein Fadenwurm (Nematoda), der sich als Larve in die Leibeshöhle von Hummelköniginnen einbohrt, während sie im Boden überwintern. Das winzige, kaum 1,5 mm lange Würmchen aber stülpt seine Vagina und den Uterus aus, krempelt sie sozusagen um. Der Uterus nimmt dann (mit seiner jetzt außen liegenden Innenseite) Nährstoffe aus der Hämolymphe auf und wächst auf die besagten 2 cm Länge heran, während das Würmchen selbst als dünnes Anhängsel winzig bleibt. An der Wand des Wurm-Uterus wachsen zahllose Eier bzw. Junglarven des Parasiten heran. Während die Hummelkönigin sich wie bei der Suche nach einem Nistplatz verhält, alle Löcher und Vertiefungen am Boden untersucht, setzt sie die Wurmlarven ab. Die bleiben im Boden, bis im Spätsommer die jungen Hummelköniginnen Überwinterungsplätze aufsuchen, wo dann der Wurm schon lauert…[/font]
[font=Times New Roman]Hoffentlich hat meine Königin nicht bereits die ganzen Gärten der Umgebung mit Fadenwurm-Larven verseucht![/font]

[font=Times New Roman]Hier gibt es eine recht gute Beschreibung dazu:[/font]
[font=Times New Roman]http://www.bombus.de/Hummelforum/HummelForumMessage.aspx?MessageID=7318[/font]
[font=Times New Roman]Hier eine Schemazeichnung:[/font]
[font=Times New Roman]http://www.bumblebee.org/PREDATORS.htm[/font]
[font=Times New Roman]Und eine Mikroskopaufnahme:[/font]
[font=Times New Roman]http://www.nematodes.org/teaching/gg3/Practical_2011/Sphaerularia_bombi.JPG[/font]

[font=Times New Roman]Auch Ameisen können von Fadenwürmern befallen sein, u.a. Angehörigen einer Fam. Mermithidae, aber dazu kann man im AWiki nachlesen.[/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]
Dateianhänge
Sphaerularia1.jpg
Bombus-terr.jpg

riverjack
Halter
Offline
Beiträge: 275
Registriert: 14. April 2009, 10:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Beitrag von riverjack » 2. Juni 2011, 22:04

Hallo Merkur,

danke für Deinen ausgesprochen interessanten Beitrag.

Zwar ist mir bekannt, dass viele Insekten, aber auch andere Tiere (und Pflanzen) von Nematoden befallen werden, jedoch habe ich bis dato noch nie etwas von dieser außergewöhnlich lebenden Art gehört.

Ich bin doch immer wieder überrascht, was die Natur so zu bieten hat.

LG, riverjack

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#3 AW: Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Beitrag von Boro » 2. Juni 2011, 22:13

Sehr schöne Bilder und ein interessanter Bericht! Eigentlich erschreckend, was es alles gibt.....
L.G.Boro

riverjack
Halter
Offline
Beiträge: 275
Registriert: 14. April 2009, 10:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Beitrag von riverjack » 2. Juni 2011, 22:24

Hallo Boro,

ja das ist schon erschreckend.
Aber auch für uns Menschen haben Fadenwürmer einiges an parasitären Erkrankungen zu bieten! Oft sehr unangenehm.
Nicht wenige Arten befallen den Menschen!
Auch deren Reproduktionszyklen können einen zum Staunen bringen.

Wer mag, kann sich hier mal durchklicken:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fadenw%C3%BCrmer#Taxonomie

LG riverjack

Gilthanaz
Halter
Offline
Beiträge: 1548
Registriert: 3. März 2010, 10:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#5 AW: Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Beitrag von Gilthanaz » 2. Juni 2011, 22:29

Danke für den Bericht, Merkur!

Wie immer, sehr interessant und gute Bilder. Wieder etwas gelernt!

lg,
- G

Icon
Halter
Offline
Beiträge: 492
Registriert: 25. Januar 2010, 18:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Ein Hummelparasit, Sphaerularia bombi

Beitrag von Icon » 3. Juni 2011, 22:23

Hallo zusammen,

Ein wirklich interessanter Beitrag, vielen Dank.
Es ist wirklich hochgradig spannend zu erfahren was im Mikrokosmos, der um einen herum und doch irgendwie fern ist, so vor sich geht.

Im Bezug auf Ameisen seien hier noch ein paar Links zum AmeisenWiki genannt, in dem ebenfalls Parasitenbeispiele beschrieben werden, gar auch ein Nematode:
*Nematoden
*Pilzbefall und Näpfchenkrankheit
*Weitere Parasiten

Für den geneigten Leser, der sich eventuell noch ein bisschen mehr einlesen möchte.

Grüße
Icon

Antworten

Zurück zu „Andere Insekten & Spinnentiere“