Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Themen über exotische Ameisenarten.

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Gilthanaz » 30. Januar 2012, 23:43

Ich denke, den hier lassen wir mal stehen; Erstens gibts schöne Bilder, und zweitens lesen hoffentlich einige den Hinweis, nicht unnötig Necroposts zu tüdeln ;)

lg,
- G
Gilthanaz
Halter
 

Beiträge: 1132
Registriert: 3. März 2010, 10:59
Wohnort: Neudörfl
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Glandarius » 7. Februar 2012, 18:04

Hallo Forum!

So sinnlos war das Hochholen gar nicht. Immerhin kann die Spinne und der Schmetterling noch bestimmt werden.

Die rote Spinne ist die selten eingeschleppte Nesticodes rufipes.
Gibt es die Spinnen da noch oder wurden sie vernichtet?
Im www.spinnen-forum.de gibt es bestimmt Abnehmner.

Der Schmetterling scheint der Mehlzünsler Pyralis farinalis zu sein.

LG,
Jonathan

EDIT: Ich sehe schon, die Spinnen wurden ermordet.
Glandarius
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 10. Juni 2010, 14:54
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Gilthanaz » 7. Februar 2012, 18:06

Nachdem der ursprüngliche Thread schon einige Jahre alt ist, wirds die Spinne vermutlich nicht mehr geben ... allerdings bin ich nicht sonderlich gut über deren maximale Lebenserwartung informiert ;)

lg,
- G
Gilthanaz
Halter
 

Beiträge: 1132
Registriert: 3. März 2010, 10:59
Wohnort: Neudörfl
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Necturus » 26. Februar 2012, 12:08

Hallo ihr,

die Thematik ist nicht neu, Hausameisen ziehen gerne mal mit Sack und Pack in elektronische Geräte um. Das ist im günstigeren Fall ein echtes Problem für das befallene Gerät, im schlimmsten Fall verschleppt man die Tiere damit. Normalerweise habe ich in "Risikogebieten" wegen genau dieser Problematik und möglicher hoher Luftfeuchtigkeit jegliches Gerät in luftdichten Plastikbeuteln verpackt. Normalerweise.

Heute hat es mich erwischt. Ich bin derzeit in Asien, und habe einige der dauernd zugegenen Hausbewohner an meiner (nicht angeschlossenen) externen Festplatte entdeckt. Ohoh...die werden doch nicht... einmal gepustet, und ja, sie haben doch...
Bild


Und als reicht der Ärger um die möglicherweise ruinierte Festplatte nicht aus, strecken sie einem (links im Bild) auch noch den Hintern aus dem Fenster raus!
Bild

Wie wird man sie nun am besten los? Natürlich möchte man, dass die Kolonie nicht nur aufhört, ihr Unwesen darin zu treiben (z.B. durch ein Abtöten), sondern sie mögen möglichst komplett aus dem Gerät herausbekommen. Da ich keine Geduld hatte, ihnen ein "besseres" Zuhause anzubieten, und sie zum Umzug zu bewegen (nehme an ich habe sie inmitten des Umzugs erwischt, und wollte unbedingte vermeiden, dass der Rest der gut belaufenen Straße noch weitere Tiere zum Einzug mitbringt), habe ich sie mit sanftem Pusten zur Flucht bewegt. Dauert lange, ein paar Feiglinge bleiben immer zurück, und leider wurde nicht viel von der Brut mitgenommen. Die habe ich dann herausgeschüttelt (und nicht gerade wenig).
Ein kleiner Ausschnitt:
Bild

Mit herausgeschüttelt habe ich übrigens auch einen kleinen Myrmecophilen (in klein,da verschwommen):
Bild

Die Moral von der Geschicht: Nur davon zu wissen, reicht halt nicht. Auch wenn es unbequem ist, werde ich die Geräte von nun an eintüten, wenn ich mit der Benutzung fertig bin. Ob die Festplatte den Spaß überlebt hat, teste ich, wenn ich trotz weiterem Schütteln keine Brut mehr finde. Neben dem finanziellen Schaden und der möglichen Verschleppung ist die Gefahr natürlich auch, wichtige Daten zu verlieren. In meinem Fall habe ich glücklicherweise ein Backup.

Gruß,
Necturus
Necturus
Halter
 

Beiträge: 605
Registriert: 9. März 2007, 18:54
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon eat more plastic » 26. Februar 2012, 20:03

Hast du schon eine Königin gefunden?
mfg emp
Eine Ameise kommt selten allein!
Benutzeravatar
eat more plastic
Halter
 

Beiträge: 267
Registriert: 2. September 2011, 16:53
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Gast » 26. Februar 2012, 20:51

[font=Times New Roman]Hallo Necturus,[/font]

[font=Times New Roman]Mit aller Vorsicht gesagt (!): Das könnte die Pharaoameise sein.[/font]
[font=Times New Roman]Von den näheren Umständen weiß ich ja nichts, aber wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, die Festplatte zu kühlen (nur auf ca. 18 – 20°C; die Ameisen müssen sich noch gut bewegen können!) und eine Ausgangsmöglichkeit offen zu halten, sollten die Tiere in die wärmere Umgebung wegziehen, samt Brut. Wärmere Umgebung: Ich nehme mal an, dass Du in einem der tropischen Bereiche Asiens bist, nicht etwa in Nowosibirsk oder in der Mongolei :).[/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur [/font]

[font=Times New Roman]PS: Zu dem Käferchen kann ich nichts sagen. Wenn es die Pharaoameise ist, gehört es nicht dazu; Gäste sind bei der Pharaoameise nicht bekannt.[/font]
Gast
 


AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Necturus » 27. Februar 2012, 08:31

Heyho ihr,

wie erwähnt, habe ich vor der Festplatte eine gut belaufene Straße gesehen. Ich vermute also, dass der Umzug noch stattfand, als ich eingriff. Königinnen habe ich nicht gesehen.

Ja, Merkur, ich habe mich absichtlich im vorherigen Beitrag noch nicht zu der Indentifikation geäußert. Habe inzwischen neue Fotos gemacht und einen Bestimmungsschlüssel hinzugezogen. Es handelt sich definitiv um die Gattung Monomorium (keine Propodealdornen, Antenne mit 11 oder 12 Segmenten, 3-gliedrige Antennenspitze). Die Pharaoameise erscheint mir am wahrscheinlichsten, allerdings kann ich die Oberflächenstruktur der Kutikula nicht erkennen. Einen sichtbaren Stachel kann ich auf den Photos nicht erkennen, will ihn aber nicht ausschließen; Körperlänge ist im "kritischen" Bereich zwischen 2 und 2,5mm und mir ohne weitere Hilfsmittel nicht genau bestimmbar.

Tatsächlich bin ich in Malaysia, der benutzte Schlüssel ist dieser: http://idisk.mac.com/chowyang/Public/037.pdf
Bild

Nachdem ich bereits sehr viel Brut herausgeschüttelt habe und alle sichtbaren Ameisen vertrieben habe (durch Pusten in den USB-port), ist es leider zu spät, die Ameisen selbstständig umziehen zu lassen. Ich gehe aber ganz klar nicht davon aus, 100% der Brut und der Imagines erwischt zu haben!!
Ich werde vor Abreise alle evtl. nicht entfernten Tiere abtöten (oder das Gerät direkt hier lassen, wenn es nicht mehr funktioniert). Kälte dürfte das sicherste Mittel sein, also wandert das Gerät nach einem Funktionscheck einige Tage in die Tiefkühltruhe.

Gruß,
Necturus
Necturus
Halter
 

Beiträge: 605
Registriert: 9. März 2007, 18:54
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Eingeschleppte/ausgebrochene Ameisen und ungewollte Mitbewohner - Sammelbeitrag

Beitragvon Tthmas » 15. Oktober 2012, 17:05

Auf jeden Fall mal optisch eine überaus interessante Art !!!!
Benutzeravatar
Tthmas
Einsteiger
 

Beiträge: 126
Registriert: 7. September 2012, 18:06
Wohnort: NRW ( Deutschland )
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder