Ameisen mitschleppen vermeiden

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

Ameisen mitschleppen vermeiden

Beitragvon abrax » 27. Oktober 2012, 10:31

Hallo,

also ich bin Student und bin in einem Auslandspraktikum. Ich wohne in einem Wohnheim, dass voll ist mit Ameisen. Meiner Schätzung nach sind es Pharaoameisen.

Einerseits total eklig, andererseits kann man wohl nicht viel tun. Allerdings möchte ich auch mal zurückfahren und meine Eltern besuchen. Was kann ich tun, um die Mitschleppung zu vermeiden?

Im Winter werde ich einfach mal versuchen die Sachen vor Eintritt in die Wohnung für 1-2 Stunden draußen stehen zu lassen. Wenn ich zum Ende meines Praktikum noch hoffentlich eiskalte Temperaturen im März stehen, könnte ich da auch Glück haben.

Dennoch: Gibt es weitere Schutzmaßnahmen, um den Befall zu vermeiden? Kann ich die Koffer mit ätherischen Ölen vollschmieren?
abrax
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 27. Oktober 2012, 10:23
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Ameisen Mitschleppen vermeiden

Beitragvon Gast » 27. Oktober 2012, 11:13

Gibt es in dem Wohnheim einen kühlen Raum, Keller, Terrasse/Balkon?
Falls ja, würde ich das Reisegepäck vor der Abreise für ein paar Stunden dort deponieren. Pharaoameisen würden, falls sie sich schon im Gepäck eingenistet haben (beliebt: der Sack mit Schmutzwäsche für die elterliche Waschmaschine ;):), aber auch der Laptop!), dann zurück in die wärmeren Räume wandern.

Wie warm ist es denn noch in der Umgebung des Wohnheims?

Mit Duftstoffen habe ich keine Erfahrung (weder eigene, noch angelesene), bin aber eher skeptisch, ob das was nützt.
Vor Einbringen in die elterliche Wohnung müsste es dann draußen deutliche Minusgrade haben, so dass das Gepäck wirklich durchfriert. Pharaoameisen sind bekannt dafür, dass sie kurzfristig auch recht niedrige Temperaturen ertragen, z. B. in einem nicht ganz dichten Kühlschrank die Nahrungsmittel plündern (sie wohnen dann manchmal hinten in der Nähe des Kompressors; Zugang zum Inneren durch das Ablaufröhrchen der Abtau-Automatik bei manchen Modellen möglich).

Ein Foto könnte Klarheit schaffen, ob es sich um Pharaoameisen handelt. Es muss nicht optimal sein.

MfG,
Merkur
Gast
 


AW: Ameisen Mitschleppen vermeiden

Beitragvon abrax » 27. Oktober 2012, 12:16

Das Praktikum mache ich in Tschechien, also sind die Temperaturen ähnlich wie in Deutschland.

Wenn ich welche mitnehmen sollte, muss ich sie wohl auf dem Weg nach Hause wegbekommen. Ich stelle das Gepäch vielleicht für eine halbe Stunde am Eingangsbereich des Hauses auf, so dass sie wieder zurück ins innere krabbeln. Aber wenn es durch die viele Kleidung etwas isoliert ist, dürft es zu lange dauern oder die würden sich im inneren des Koffers verstecken.

Ich habe mal äth. Tulsiöl mit Wasser vermischt und mit mehreren Tropfen eine Ameise umschlossen, die frei herumgelaufen ist. Die hat panikartig das Weite gesucht und hat sich nicht getraut an den Zwischenräumen zwischen den Tropfen durchzumogeln. Das mache ich auch mit meinem Kissen, damit die nicht zu mir ins Bett krabbeln :)


Ein Foto kann ich nicht machen, meine Handykamera hat keinen Autofokus. Aber die Viecher sind gelb, fast durchsichtig, so 1-2mm groß und lieben süßes Gebäck und Weißbrot. Von Vollkorn lassen sie die Finger. In der Toilette lassen die sich leider auch finden. Nüsse fressen die nicht. Bananen (sogar überreife), Pflaumen und Gemüse sind vollkommen unangefressen. Aber denen reicht schon der Geruch eines süßen Brötchens, um sich dutzendweise um die Tüte zu versammeln, selbst wenn die dicht verschlossen ist (und keine einzige es rein geschafft hat).

PS: wenn die sich im Notebook eingenistet haben sollten, würde da die Garantie von Dell greifen, falls Schäden entstehen? (noch habe ich keine in dessen Umgebung gesehen. Es steht am Fenster und die Temperaturen sind hoffentlich keine Wohlfühltemperaturen)
abrax
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 27. Oktober 2012, 10:23
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Ameisen Mitschleppen vermeiden

Beitragvon Cateena » 27. Oktober 2012, 12:37

Ich denke nicht das das ein Garantiefall ist, sowas nennt man höhere Gewalt. Hab dazu grad nur diesen Artikel zur Hand http://www.chip.de/news/Insekten-im-Notebook-sind-kein-Garantiefall_15931796.html
Allerdings könntest du auch Glück haben das die Ameisen aus einem befallenen Gerät ausziehen ohne Schaden anzurichten. Wenn noch keine Ameisen drin sind, Laptop in einer luftdichten Plastiktüte Lagern und nur bei Benutzung raus nehmen.
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt! :fluchen:
Benutzeravatar
Cateena
Halter
 

Beiträge: 201
Registriert: 3. August 2012, 19:08
Wohnort: Bad Pyrmont
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Ameisen Mitschleppen vermeiden

Beitragvon fehlfarbe » 27. Oktober 2012, 12:54

Hi abrax,

ich würde wie Cateena schon sagte wenn möglich alle Sachen in Luftdichten Tüten lagern. In Laptops und andere elektrische Geräte verziehen sich die Ameisen recht gern wegen der Wärme. Hier kann man sie aber evtl. auch einfach absaugen.
fehlfarbe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 812
Registriert: 5. Mai 2010, 08:56
Wohnort: Dürrröhrsdorf-Dittersbach
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

AW: Ameisen Mitschleppen vermeiden

Beitragvon Gast_ » 27. Oktober 2012, 15:02

Nach Ankunft zu Hause gleich in´s Bad mit deinem Gepäck und Koffer öffnen, dann Kleidungstücke und andere Gegenstände (Bücher, Kosmetikartikel, Koffer etc.) sehr sorgfältig über der (leicht gefüllten) Badewanne ausschütteln bzw. abstreichen und inspizieren.
Vorsorglich eine Dose Insektenspray daneben stellen. :D

Schmutzwäsche dann gleich in die Waschmaschine, saubere Wäsche zur Sicherheit in den Heiß-Trockner geben.

Laptop (u.a. techn. Geräte), wann immer möglich, in verschließbarem Folienbeutel aufbewahren. Wenn du die Vermutung haben solltest, da könnten evtl. doch Tiere drin sein, folgt Phase 2 und du kannst vorgehen wie "Jannna" im letzten Jahr (link):
Ich war mit meinen Netbook 4 Monate in Benin/Westafrika auf Feldforschung. Dort sind Pharaoameisen allgenenwärtige und gedultete Hausbewohner und ich dachte, sie spazierten nur so auf meinen Schreibtisch herum, weil da ja mal Krümel neben dem Netbook rumlagen, weshalb ich sie in Ruhe lies. Wie gesagt, Pharaoameisen sind wie zahlreiche andere Getiere sowieso überall.
Als ich im Juni 2011 nach Deutschland zurück kam und mein Netbook nach 24h Reise das erste Mal wieder anmachte, kam mir nach 2 Minuten eine etwas bedröppelt wirkende Ameise auf der Tastatur entgegengewankt. Ich dachte, sie sei nur versehentlich mitgekommen. Je länger der PC an, desto mehr kamen raus. Ich fing an zu googlen, und lernte, dass die possierlichen Viecher gerne in technischen Geräten hausen - was den beständigen Ameisenstrom auf meinem beninischen Schreibtisch erklärte. Ich las u.a. die Einträge in diesem Forum und saugte und föhnte an jeder Ritze und Öffnung meines Netbooks, die Ameisen störte das nicht. Also stelle ich eine Futterquelle neben das Netbook (Unterasse mit Zuckerwasser und einer zerquetschten Erdbeere für den Geruch), und wartete darauf, dass die Biester rauskommen und ich sie alle einzeln erschlagen kann. Zunächst passierte nichts und ich ging mir kurz 'nen Kaffee kochen. Als ich 10 Minuten später wiederkam hatte sich eine dünne aber lückenlose Ameisenstraße aus dem LAN Anschluss zur Untertasse und zurückgebildet. Die Ameisen waren damit beschäftigt Erdbeerstückchen in meinen Laptop zu tragen und ich begriff, dass es mit Saugen, Föhnen und Draufhauen wohl nicht getan ist. Die Ameisen mussten samt ihrer in den tiefen meines Netbooks sitzenden Königin getötet werden. Einfrieren stört Pharaoameisen laut Zootierarzt nicht unbedingt, laut PC-Mensch das Netbook umso mehr. Köder waren die einzige Lösung. Ich kaufte Handelsübliche Ameisen-Köderdosen, stellte sie neben den Rechner un wartete. Die Ameisen zeigten kein Interesse. Erdbeerzuckerwasser schien ihnen besser zu schmecken. Damit sie nicht auf andere Geräte übergehen und weil sie ja irgendwann man hungrig werden musste, habe ich Rechner und Köderdosen für drei Tage in eine Plastikbox gestellt, deren Deckel ich mit Klebeband doppelt gesichert hatte - die Ameisen tendieren dazu durch jede noch so kleine Ritze zu entkommen. Das Wirkte. Nach etwa 24h fingen sie an, von dem Köder zu fressen und Stückchen von dem Zeug in meinen Rechner zu tragen. Nach weiteren 2 Tagen, waren zwar alle Ameisen im Rechner, aber offensichtlich mausetot, zumindest ist seither keine mehr rausgekommen. Das Netbook habe ich dann von einem PC-Reparaturdienst fachmännisch auseinandernehmen und reinigen lassen, um die Ameisenleichen zu entfernen
So würde ich es jedenfalls machen!
Und nutze die dir angebotene Möglichkeit, die Tiere per Foto genauer bestimmen zu lassen.

Hoffe, das hilft dir und du kannst deinen Besuch zu Hause etwas entspannter angehen.. :D
Grüße,
stefan87
Gast_
 



Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder