Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Ponerinae

Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Beitragvon DonVieta » 31. März 2010, 22:15

Guten Tag zusammen,

mein Bruder und ich haben uns vor 2 Tagen diese wunderbare Ameisenart bestellt und morgen müsste sie ankommen, ich berichte also hier mal über die Vorbereitungen und morgen gibt es hoffentlich erste Fotos der lieben.


Hier mal ein paar Daten über die Art:

Name: Pachycondyla rufipes
Verbreitung: Asien
Königin: 16-17mm schwarz
Arbeiterinnen: 13-16mm schwarz
Nahrung: Insekten und Honigwasser
Luftfeuchtigkeit: Tropen Temperatur: 20-28 °C
Winterruhe: Nein
Nestbau: Erdnester aber auch unter Steinen
Besonderheiten: Diese Ameisen haben eine leichte Behaarung am Gaster die rötlich braun schimmert. Diese Art ist nachtaktiv und wirken am Tage sehr träge.Sie benutzen bei Streß ein schaumartiges Abwehrsekret mit dem sie ihre Feinde verkleben. Sie können nicht an Glas oder glatten Flächen hochlaufen.
(Quelle: world-of-ants.de)

Angefangen hat es mit dem Kauf und Bau eines sehr primitiven Formicariums, das eigentlich für unsere Messor barbarus gedacht war, jedoch werden diese wohl noch einige Zeit in ihrem Reagenzglas verbringen und daher haben wir uns entschieden das Formicarium umzustrukturieren und es an die Pachycondyla rufipes anzupassen.

Das Formicarium hat die Maße 50x25x30 cm und als Nest dient ein Ytong Stein mit den Maßen ~30x25x15 cm.

Hier ein paar Bilder zur Entwicklung und zum Bau


Hier war das Formi noch für die Messor barbarus gedacht und recht trostlos..

Dann haben wir das Ganze umgebaut, von den Entwicklungsstadien habe ich jetzt leider gerade keine Bilder...

Auf jeden Fall sah es dann so aus:





Da die Art recht groß ist, haben wir oben nur ein Gitter, wodurch wir uns den Ausbruchschutz sparen...
An Glas hoch können sie auch nicht hoch klettern, beim Füttern und so sollte auch nichts passieren.
Hier ein Bild bevor die Kleinen abgeschickt wurden:




Das Nest ist an 2 Seiten am Glas und man kann die Verkleidung an der Seite aufklappen, genau wie das Gitter und die Lampe.



Die beiden Schläuche sind zur Bewässerung und werden noch mit Rinde oder sowas verkleidet, damit das Ganze ansehlicher ist.


Morgen werden die Ameisen wohl ankommen, dann kommen die ersten Bilder in ihrer neuen Umgebung kommen :)


Hier ist auch der dazugehörige Diskussionsthread:

http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/38792-diskussionsthread-zu-pachycondyla-rufipes-haltungserfahrungen.html#post246186
DonVieta
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Registriert: 5. März 2010, 21:13
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Beitragvon DonVieta » 1. April 2010, 17:56

Es ist so weit! :spin2:

Heute Mittag sind sie in einem gut verpackten Paket angekommen.
Wir haben sie natürlich sofort rausgelassen, da es doch recht eng in dem Schlauchstück war. Leider war keinerlei Brut bei der Lieferung dabei.
Dafür hat jede Ameise den Transport gesund überstanden.

Hier erkunden sie das erste mal ihre neue Umgebung:



Es ist schon faszinierend, wie groß diese Ameisen doch sind, wenn man sie dann das erste Mal wirklich vor sich hat!
Zuerst haben sich die Kleinen unter Stücke von Rinde verkrochen und sich ausgiebig geputzt.

Wir haben sofort etwas Zuckerwasser - zunächst nah am "Nest", in dem sie angekommen sind - angeboten, dieses wurde auch sofort angenommen:



Später wurden auch die Anderen aufmerksam und tummelten sich um das Zuckerwasser.



Wie gesagt, saßen die Meisten nur an schattigen, dunklen Plätzen um sich erstmal um sich selber zu kümmern, Einige jedoch inspizierten sehr interessiert ihren neuen Lebensraum, bis nach etwa 30 min die erste den Eingang zum Ytong-Nest fand und es auch ausgiebig erkundete:



wir haben auch zwei abgekochte Maden angeboten, diese wurden jedoch einfach ignoriert, auch nach Abtasten.

Inzwischen sind alle Ameisen im Ytong Nest und sitzen dort herum.

Nur eine von ihnen ist ab und zu im Fomicarium unterwegs und schaut sich weiter um. Das Stück Birne, das wir angeboten haben ignorieren sie genauso wie die lebende Made.


Momentaner Stand der Kolonie:

Königin: 1
Arbeiterinnen: 19
Eier: 0
Larven: 0
Puppen: 0


Mal sehen was die nächsten Tage bringen, da die Art aber laut World-of-Ants nachtaktiv ist werden wir heute nacht auch mal beobachten ob sich etwas tut und morgen davon berichten!
DonVieta
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Registriert: 5. März 2010, 21:13
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Beitragvon DonVieta » 2. April 2010, 15:57

Guten Tag Alle miteinander!

Die erste Nacht ist vorbei und es hat sich wenig getan... Irgendwie beunruhigend wenig!

Ich habe heute Nacht als ich nach Hause gekommen bin (ca. 3 Uhr) mal nach den Lieben geschaut und siehe da: Alle haben sich in die hinterste Ecke des Ytongs verkrochen und verweilen da... Hier ist mal ein Foto davon:



Das ist auf der aufklappbaren Seite des Ytongs.

Als ich gegangen bin waren die meisten im Ytong verteilt und vorallem in den unteren Kammern, wir haben gedacht sie hätten sich den feuchtesten Platz gesucht...

Auch von der Birne, die wir ihnen über Nacht gegeben haben wurde nichts probiert...


Weiß jemand, warum sie sich nicht mehr bewegen und nichts mehr tun? Die Temperatur liegt momentan bei oben 26,6°C und unten 23,8°C (Wo die Fühler sind kann man ja oben auf den Bildern sehen).
Auch die Feutchtigkeit sollte nicht das Problem sein, trotzdem habe ich noch einen kleinen Nebler bestellt.

Wir würden uns über Tips sehr freuen :)
DonVieta
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Registriert: 5. März 2010, 21:13
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Beitragvon DonVieta » 9. April 2010, 20:11

Hallo zusammen!

Leider gibt es momentan nicht sehr viel zu erzählen, die Bilder wären wohl genau die gleichen, wie bei meinem letzten Beitrag.

Die Ameisen sitzen immernoch in Ihrer Ecke und man sieht nicht wirklich viel, da wir die Folie leider komplett festgeklebt haben und daher nur schlecht reinschauen können.
Werden aber gegebenenfalls die Tage mal genauer gucken.

Scheinbar waren die Kleinen aber nachts ein wenig aktiver, denn bei ihnen und im Eingang des Nestes liegen einige Stücke der Rinde, die wir im Formi verteilt haben.

Die Temperaturen liegen bei Beleuchtung momentan oben bei 25°C und unten 22°C, die Tage wird es ja aber wieder wärmer, dann fühlen sie sich hoffentlich wohler.

Heute ist auch der kleine Luftbefeuchter angekommen, den ich bestellt habe, morgen werden wir uns mal eine ästhetische Lösung dafür suchen.

ja das war es eigentlich schon, wir befeuchten fleißig weiter und werden uns dann wieder zu Wort melden, wenn der Nebler angeschlossen ist und wir mal unter die Folie geschaut haben, auch wenn ich nicht glaube, dass wir schon Brut finden werden...
Hunger haben sie nämlich scheinbar garnicht, das Zuckerwasser sieht noch sehr unberührt aus, werden es bald mal mit einem Heimchen oder so über Nacht versuchen.

In diesem Sinne bis bald :)
DonVieta
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Registriert: 5. März 2010, 21:13
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Beitragvon DonVieta » 26. April 2010, 22:52

Hallo zusammen!
Lange ist es wieder hier, viel gibt es zu berichten :spin2:
Die Ameisen sind zwar offensichtlich nicht sehr aktiv , allerdings scheinen sie nachts sehr unternehmenslustig zu sein!
Zwischendurch haben sie erstmal einen Haufen in der Mitte des Formis gebaut, scheinbar wollten sie ein eigenes Nest bauen, was nicht so wirklich ging, weil der Boden ja recht flach ist. Nach einigen Tagen haben wir den Haufen dann wieder im Formi verteilt, um trotzdem ein wenig entgegenzuwirken... Da hat sich dann auch nichts mehr getan.
Dann haben wir gestern eine Schnarke gefangen und den Ameisen angeboten, nachdem wir sie abgekocht haben, diese war innerhalb von wenigen Minuten weg, allerdings konnten wir es nicht beobachten. Dann haben wir heute eine Packung Heimchen gekauft und eins davon direkt angeboten, da wir eh weg mussten haben wir das Zimmer abgedunkelt und als wir grade wiederkamen ist auch das Heimchen im Nest gewesen und es wird kräftig zerlegt, hier ein Foto mit entfernter Folie:



Ab jetzt wird es wohl täglich eins geben.

Das erfreulichste ist jedoch:
Die ersten Eier sind da!! :clap::clap: 2 Stück haben wir bereits gefunden :spin2: auch hier ein Foto, das allerdings nicht ganz so scharf ist, wollten die Folie so kurz wie möglich abmachen.



Es geht also sehr gut vorwärts, jetzt schauen wir mal wie es sich entwickelt, bald gibt es Fotos mit der Nebelanlage, die wir leider noch nicht installieren konnten, brauchen noch geeignetes Klebematerial.

In diesem Sinne bis bald!
DonVieta
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Registriert: 5. März 2010, 21:13
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Pachycondyla rufipes - Haltungserfahrungen

Beitragvon DonVieta » 22. Juli 2010, 16:26

Soo, da ich es die letzten Monate echt nicht geschafft habe hier nochmal zu berichten tue ich es jetzt :-)

Erstmal die Bilder:







Also sie sind wieder aktiv geworden, was wohl auch mit der Temperatur zusammen hängt und dass ich mehr bewässere. Der Ytong zieht echt mehr als ich dachte und durch die etwa 28° C verdunstet scheinbar auch mehr als gedacht.

Die Aktivität allgemein ist ebenfalls gestiegen, habe gestern am neuen Zuckerwasser eine gesehen, war halt schon dunkel. Also sind sie immernoch nachtaktiv.

Dann gebe ich seit einiger Zeit Mehlwürmer, letzte Woche auch einen lebenden, der sich dann in der ersten Kammer des Ytongs verpuppt hat, woraufhin sie ihn sich dann gekrallt haben.
Ein neuer ist schon drin, hat sich aber irgendwo verkrochen, wo ich ihn momentan nicht sehen kann.

Was mich halt sehr verwundert: Wir haben die Ameisen jetzt fast 4 Monate und bis auf die 4 Eier/Larven gibt es kaum neues... Mache mir trotz der Fortschritte irgendwie Sorgen... hat jemand etwas ermutigendes zu sagen? :furchtbartraurig:

Da mein Internet wieder funktioniert werde ich jetzt wieder öfters hier vorbei schauen, würde mich also über Anregungen sehr freuen.

Liebe Grüße

Milan
Pachycondyla Rufipes - Haltungserfahrungen
http://www.ameisenforum.de/exotische-ar ... ungen.html
DonVieta
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Registriert: 5. März 2010, 21:13
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Neoponera / Pachycondyla (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron