Haltungsbericht meiner Kolonien

Erfahrungen in der Haltung europäischer Ameisen.

Haltungsbericht meiner Kolonien

Beitragvon Evilkruemel » 27. April 2018, 23:50

Ich hallte nun schon seit ca einem Jahr Ameisen und wollte endlich auch mal einen Haltungsbericht verfassen. Aber anstatt von jeder Art einzeln einen Bericht zu schreiben, schreibe ich lieber alle zusammengefasst und da ich sowieso nur über Jungkolonien verfüge würden sich die einzelnen Berichte etwas ziehen.
Also derzeit besitze ich:
Eine Camponotus Ligniperdus Kolonie mit 4 Arbeiterinnen und reichlich Brut,
Eine Lasius Niger Kolonie mit ca 5 Arbeiterinnen und sehr viel Brut (Diese Kolonie werde ich jedoch freilassen),
Eine Camponotus Cruentatus Kolonie mit 7 Arbeiterinnen und spärlich Brut und eine
Frisch gefangene Myrmica ruginodis Königin, die bereits erste Eier gelegt hat.
Ich möchte in diesem Bericht vor allem die Haltungsunterschiede (oder auch Ähnlichkeiten) der einheimischen und der mediterranen Camponotus Arten aufzählen und hervorheben.

Fangen wir an mit der Kolonie der Camponotus Ligniperdus die ich mit nur einer Königin erhalten habe, sie hat sich über den Sommer sehr gut entwickelt und hatte schnell erste Arbeiterinnen die auch erstes Futter wie Honig oder Blattläuse angenommen haben. Die Kolonie ist allerdings sehr schnell in die Winterruhe gegangen (was bei dieser Art ja keine Seltenheit ist). Die Winterruhe verlief ohne Verluste und Reibungslos. Ausgewintert habe ich die Ameisen schon Anfang März, haben dann auch entsprechend gebraucht um aktiv zu werden (ein kleiner Fehler meinerseits). Nach einem kleinen Schimmelproblem war die Kolonie sehr aktiv und nahm viele Proteine und Honig/Zuckerwasser an. Die Art wird ja eher als langweilig in den Anfängen beschrieben was ich nicht bestätigen kann, da meistens immer eine Ameise draußen ist und Futter sucht und auch annimmt. Schnell sind sie dann aus dem alten RG ins angebotene Acrylnest gezogen. Ich hoffe, dass sie mit den vielen angenommenen Proteinen auch ihre Brut füttern und ich bald Larvenwachstum feststellen kann.

Weiter geht’s mit der Lasius Niger Kolonie die ich selbst gefangen habe, das war die letzte die ich noch vom Schwarmflug 2017 hatte, den Rest habe ich alle an Freunde verschenkt, damit sie in das Hobby kommen. Diese Kolonie hat sich langsamer entwickelt und hatte erst im Jahre 2018 erste Arbeiterinnen. Ich plane diese Kolonie freizulassen, da mir das sonst mit Sicherheit zu viel wäre.

Weiter mit der Camponotus Cruentatus Kolonie die ich Mitte März erhalten habe und seit dem in einem 60x30x30 Aquarium halte. Die Kolonie kam mit 7 Arbeiterinnen und ein paar Larven zu mir und hat sich nicht viel verändert, sie haben ein paar Spinnen Honig und Zuckerwasser angenommen aber keine neuen Eier oder ähnliches. Diese Art ist deutlich weniger aktiv als die einheimische und sehr wählerisch wenn es um Insekten geht. Nähmlich wird alles was länger als 12h tot ist egal ob eingefroren oder nicht verschmäht. Sie bevorzugen es aktiv zu sein wenn ich eine Warme Lampe über dem Becken einschalte. Beheizen tuhe ich auch durch eine Heizmatte
Zu letzt dann die Myrmica Rugidonis Köngigin, die ich vor ein paar Tagen gefangen habe.
Myrmica rugidonens hatte scheinbar vor kurzem einen frühen Schwarmflug und ich und mein Freund waren glücklich genug um eine zu fangen. Sie hat ein ihrer geringen Körpergröße entsprechend kleines Rg bekommen und nach wenigen Tagen bereits Eier gelegt. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich diese Art auch behalten möchte, auch wenn Ich sie sehr interessant finde.

Zusammengefasst sind die Camponotus Ligniperdus deutlich aktiver und nehmen mehr Insekten an als die Camponotus Cruentatus. Ich hoffe ich kann bald noch mehr zur Entwicklung sagen kann.
Leider kann ich jetzt noch keine Fotos von der Myrmica Königin zeigen folgen aber morgen.
Das erste Foto ist von der Lasius Niger, das zweite von der Camponotus Cruentatus Kolonie genauso wie das dritte und das vierte zeigt die Camponotus Ligniperda Kolonie.
Dateianhänge
F52042A5-4282-48AE-ACD7-F49E91113459.png
8D55B40C-C4E6-4C58-9E22-38FCB9726EC0.png
1017D6BB-BB70-4D55-B28D-1B4B6065960B.png
C31D0763-898B-42B4-9EB0-74D555F5B34F.png

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Evilkruemel für die Beiträge (total 2):
ErneMDANT
Evilkruemel
Einsteiger
 

Beiträge: 50
Registriert: 11. Mai 2017, 21:24
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 13 mal

Re: Haltungsbericht meiner Kolonien

Beitragvon Evilkruemel » 27. April 2018, 23:56

Evilkruemel
Einsteiger
 

Beiträge: 50
Registriert: 11. Mai 2017, 21:24
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 13 mal

Re: Haltungsbericht meiner Kolonien

Beitragvon Evilkruemel » 28. April 2018, 11:18

Hier noch die Bilder der Myrmica Rugidonis Königin. Habe auch heute festgestellt, dass Camponotus Cruentatus neue Eier gelegt hat und bei Camponotus Ligniperdus 2 Arbeiterinnen verstorben sind. Ich denke aber, dass sie natürlichen Weges gestorben sind, da sie jetzt schon fast 10 Monate am Leben sind.
Dafür haben jetzt alle Kolonien eine Menge Nachwuchs. Und noch ein kleines Anliegen, ich brauche noch einen Namenfür meine Myrmica Rugidonis Königin vielleicht hat jemand von euch Vorschläge.
Dateianhänge
4A5065B9-D773-4813-8EA6-D5A1E945597A.jpeg
4EEC70A9-B819-473B-82F4-23C114BCCAAF.jpeg
Evilkruemel
Einsteiger
 

Beiträge: 50
Registriert: 11. Mai 2017, 21:24
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 13 mal

Re: Haltungsbericht meiner Kolonien

Beitragvon Evilkruemel » 31. Mai 2018, 08:54

Schon ein bisschen her, seit meinem letzten Update und es ist leider nicht viel gutes passiert. Zuerst ist eine weitere Camponotus ligniperdus Arbeiterin gestorben, womit nur noch eine bleibt. Weiterhin ist meine Myrmica Gyne ebenfalls gestorben was vermutlich an unzureichender Fütterung lag. Meine Lasius niger habe ich mittlerweile freigelassen somit bleiben mir nur noch meine Camponotus Kolonien.

Meine C. ligniperdus sind nach dem Versterben der 3. Arbeiterin in den Verbindungsschlauch zwischen Acrylnest und Arena gezogen, was mich natürlich gewundert hat, da es dort eigentlich die meiste Zeit hell ist. Das stört meine Königin aber scheinbar nicht. Zumindest haben sie eine Menge Brut, da der Eierhaufen mittlerweile geschlüpft ist und die Larven vom letzten Jahr noch vorhanden sind. Mittlerweile konnte ich schon Larvenwachstum feststellen, auch wenn die Larven immer noch weit von der Verpuppung entfernt sind. Man sieht die einzelne Arbeiterin nur selten außerhalb des Schlauches, da sich diese meist um die Brut kümmert.

Bei meinen Cruentatus C. cruentatus hat sich nicht viel verändert außer, dass ich ihr Terrarium etwas verändert habe und einen Farn und einen kleinen Kaktus eingepflanzt habe. Ich hab dazu Erde aus meinem ehemaligen Hochbeet genommen. Zuerst habe ich eine Lasius flavus Arbeiterinnen übersehen, die eine Weile im Terrarium rumgelaufen sind bis ich die rausgesammelt habe. Die Kolonie ist bei 8 Arbeiterinnen die eigentlich nie das Nest verlassen (zumindest tagsüber) und weitere Larven sind gewachsen. Leider hat die Königin immer noch keine Eier gelegt was mich mittlerweile ein wenig stört, da ich ihnen durchaus genug Futter anbiete.
Dateianhänge
52E10A60-9800-443F-A734-4548874ECE8D.png
83899D4E-A3C0-49F0-B0C9-49845F3D7BDC.png
E4DE56E7-203A-4B37-B82F-6E8E7E785B98.png
Evilkruemel
Einsteiger
 

Beiträge: 50
Registriert: 11. Mai 2017, 21:24
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 13 mal


Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder