Lasius cf. niger?

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Antman85
Einsteiger
Beiträge: 11
Registriert: 19. Juli 2019, 13:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1

Beitrag von Antman85 » 6. August 2019, 07:32

Servus. Brauche bei meiner Gründerkolonie mal Klarheit.

Ist das wirklich eine Lasius cf. niger?
Meine anderen Lasius sind wesentlich gastrischer (, heißt ein dicker Hintern so)
Und was kann das für einen Hintergrund haben, wenn die Gyne so schmal gebaut ist.

Danke im voraus.

LG
ANTMAN
IMG_20190806_075126.jpg
IMG_20190806_075134.jpg
IMG_20190806_090127.jpg
IMG_20190806_090137.jpg
IMG_20190806_090156.jpg
IMG_20190806_090202.jpg


Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk

DerTyp
Einsteiger
Beiträge: 145
Registriert: 26. April 2019, 18:50
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#2

Beitrag von DerTyp » 6. August 2019, 08:24

Hallo Antman85,
Bei der Gyne handelt es sich um eine Lasius cf niger. Bei verschieden Gynen der selben Art kann es große Unterschiede geben ( vor allem in der Färbung, manchmal auch in der Größe).

Antman85
Einsteiger
Beiträge: 11
Registriert: 19. Juli 2019, 13:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3

Beitrag von Antman85 » 6. August 2019, 08:27

Ok. Wichtig ist mir nur, dass es sich nicht um die Holzarmeise handelt. Hat die Größe des Gasters denn etwas zu bedeuten?

Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk

DerTyp
Einsteiger
Beiträge: 145
Registriert: 26. April 2019, 18:50
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#4

Beitrag von DerTyp » 6. August 2019, 11:11

Ich kann dich beruhigen, die Holzameise (Lasius fuliginosus) gründet sozialparasitär.

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: 15. August 2016, 11:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1846 Mal
Danksagung erhalten: 1545 Mal

#5

Beitrag von Unkerich » 6. August 2019, 11:42

Das Problem mit Trivialnamen wie „Holzameise“ ist, dass damit mehrere Arten gemeint sein können.
Denn auch L. brunneus nistet gerne in Holz, und diese kommt den Fotos nach zu urteilen sehr wohl infrage, meine Vermutung geht sogar eher Richtung L. brunneus als L. niger, hauptsächlich wegen des flachen Körperbaus.

Wann hast du die Gyne denn gefunden?
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Antman85
Einsteiger
Beiträge: 11
Registriert: 19. Juli 2019, 13:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6

Beitrag von Antman85 » 6. August 2019, 12:08

Moin. Genau die L. brunneus meinte ich. Gefunden habe ich sie vor ca. 2, 5Monaten. Da waren von den Lasius cf. Niger noch keine Gynen in Sicht. Will mir nur kein "Schädling" ins Haus holen.

Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: 15. August 2016, 11:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1846 Mal
Danksagung erhalten: 1545 Mal

#7

Beitrag von Unkerich » 6. August 2019, 12:14

Dann ist es wohl L. cf. brunneus.
Solltest also etwas besser auf den Ausbruchsschutz achten, oder - sollte Dir das Risiko zu hoch sein - die Kolonie freilassen.

Ein Hinweis noch, der Artname wird immer klein geschrieben, nur der Gattungsname groß ;)
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Antman85
Einsteiger
Beiträge: 11
Registriert: 19. Juli 2019, 13:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#8

Beitrag von Antman85 » 6. August 2019, 13:00

Hmm es muss dann ja schon die Königin entkommen richtig? Ein paar Arbeiter werden ja denke ich mal keinen Schaden anrichten. Und wegen dem Hinweis zur Groß und Klein Schreibung: Danke, schreibe aber auf dem Handy. Daher schwierig [emoji24]

Gesendet von meinem COL-L29 mit Tapatalk

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“