Lasius niger sehr inaktiv, ist das normal?

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Holgen
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 28. September 2011, 19:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9 AW: Lasius niger sehr inaktiv, ist das normal?

Beitrag von Holgen » 4. September 2012, 10:53

Hallo,
nun ist es leider endgĂĽltig gescheitert, mein erstes Projekt: nachdem es von den beiden Larven noch eine geschafft hat, sich zur Ameise zu entwickeln und den Sommer ĂĽber noch zu zweit "rumgegammelt" wurde, sind auch diese beiden nun leider verstorben.
Allerdings gebe ich so schnell nicht auf und hab mir vor dem Sommer eine andere Kolonie Lasius mit einer adoptierten Gyne schicken lassen, welche jetzt zur Winterruhe vorbereitet werden.

GruĂź,
Holgen
Lasius niger
Temnothorax nylanderi
Karnivoren

David.H
Einsteiger
Offline
Beiträge: 122
Registriert: 25. Mai 2010, 18:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#10 AW: Lasius niger sehr inaktiv, ist das normal?

Beitrag von David.H » 4. September 2012, 11:06

Ich habe dasselbe 'Problem':

Meine Kolonie ist knapp 40 Tiere klein. Allerdings habe ich massenhaft Brut in allen Stadien. Trotzdem verhalten sich die Tiere wie in der Winterruhe und das Wachstum der Kolonie ist auch nicht berauschend. Sie gehen dieses Jahr in ihre zweite Winterruhe.

Mitsch
Einsteiger
Offline
Beiträge: 61
Registriert: 4. August 2012, 13:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11 AW: Lasius niger sehr inaktiv, ist das normal?

Beitrag von Mitsch » 4. September 2012, 13:35

Hallo Holgen,
zum Thema "inaktiv", ich schrieb bereits darüber, dass sich in meinem Zitronenbäumchen im Frühsommer eine Kolonie Lasius niger ansiedelte und ganz langsam mein Interesse weckte, mich diesen Tierchen zu nähern. Manchmal hatte ich das Gefühl die würden mir nach anfänglicher Scheu so langsam aus der Hand fressen, was durchaus wörtlich zu nehmen ist. Ein Tropfen Honig auf die Fingerkuppe geträufelt und schon ging die Party los. Seit einer Woche befindet sich das Bäumchen samt der darin wohnenden Ameisen in meinem Wohnzimmer. Senkrechte dünne gespaltene Bambusstöckchen stecken im Boden entwas entfernt eine Glasplatte mit zwei Inseln ebenfalls mit diesen Stäben ausgestattet. Verbunden mit Horizontalen aus gleichem Material, ein wenig an südamerikanische Hängebrücken erinnernd, das sollten keine Passstrassen der rennenden Inkas werden, obwohl wenn "el Kondor pasa" von der CD erklingt und duftender Mate-Tee.....?, Spaß beiseite, ich dachte mir dies würde nicht nur mir, sondern auch den Ameisen gefallen. Der Topf steht jetzt seit einer Woche in Sichtweite meines Schreibtisches und irgendwie scheinen die Lasius niger intern die Vereinbarung getroffen zu haben "Jungs! wir lassen uns mal nicht sehen" die Schildläuse auf dem Zitronenbäumchen schnippen ihre klebrigen glitzernden Stoffwechsel-Produkte in Kugelform, gegen das einfallendeSonnenlicht ist das zu sehen ...deutlich zu sehen, in den Raum. Das scheint keine Ameise, im Gegensatz noch vor dem Umsetzen, zu interessieren. Zimmertempereatur: geschätzte 23° C, das Zimmer als Teil einer Dachgeschoßwohnung darüber hinaus sehr hell, nur die Ameisen scheinen die Panik zu haben und lassen sich nicht sehen. Wenn ich jetzt lese, dass dies wohl um diese Jahreszeit "normal" ist, ... nun das trägt ein wenig zu meiner Beruhigung bei.
Mitsch

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“