Manica rubida Gründung - Ameisenstarter

Unterfamilie: Myrmicinae

Manica rubida Gründung - Ameisenstarter

Beitragvon Ameisenstarter » 16. Juni 2019, 18:45

Hallo an alle, die meinen Bericht lesen.

Manica rubida - die "Große Knotenameise" gilt in Deutschland als gefährdet. Daher sollte von der Entnahme ganzer Kolonien oder einer Vielzahl an Gynen abgesehen werden. Die Tiere dieser Art wirken wie "zu groß geratene" Myrmica, wobei Manica rubida keine Dornen am Epinotum besitzt.
IMG_20190616_194022.jpg


Am 02.06.2019 habe ich zum ersten Mal diese Art entdecken dürfen. Beim Ausflug auf den nahe gelegenen Ochsenkopf habe ich zwei Gynen mitgenommen. Bei über 25°C waren neben schwärmenden Manica rubida auch zahlreiche Camponotus herculeanus Königinnen zu finden.
IMG-20190602-WA0022.jpg



Eine Manica rubida Kolonie habe ich noch nicht gefunden. Generell nistet die Art in eher feuchten Böden.


Als semiclaustrale Art müssen die Gynen zur Gründung mit Proteinen und Kohlenhydraten versorgt werden.

Dafür erhalten sie bei mir Honig und Fruchtfliegen.


Gyne 1
Sie ist die Kleinere von beiden. 11mm ist sie groß. Insgesamt sind bis zu 13mm drin.
IMG_20190616_190545.jpg


Bei Fund habe ich sie direkt in ein Kunststoffreagenzglas mit Wassertank gepackt und darin gründet sie seitdem. In den zwei Wochen die sie nun bei mir ist, hat sie schon um die 15 Eier gelegt!
IMG_20190616_190753.jpg


Gyne 2
Sie ist etwas mehr als einen Millimeter größer als die erste. Auch zeigt sie ähnliche Legefreude und hat scheinbar noch mehr Eier gelegt.
IMG_20190616_191142.jpg


Ist das normal bei dieser Art (viele Eier können ja immerhin auch ein Zeichen dafür sein, dass eine Gyne unbegattet ist)? Wer hier selber schon Erfahrungen gemacht hat, ich freue mich über Rückmeldung.
IMG_20190616_190940.jpg


Diese Königin hatte ich zunächst in einer Heimchenbox transportiert und sie dann in ein RG gegeben. Dort war der Wattestopfen jedoch zu fest, weshalb ich sie nach zwei Tagen noch einmal umgesiedelt habe.



Generell ist jetzt Geduld angesagt. Die Entwicklung von Ei zu Arbeiterin soll bis zu 3 Monaten dauern.

Auch noch zu erwähnen wäre, dass Manica rubida schmerzhaft stechen kann, für Allergiker auch nicht ungefährlich.


Ich hoffe auf eine erfolgreiche Gründung und melde mich, wenn es was neues gibt. Ich freue mich über Tipps zu dieser Art, die ja doch nicht ganz einfach in der Startphase sein soll.

Diskussion: post422580.html#p422580


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1581
Bilder: 7
Registriert: 29. August 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 1162 mal
Danke bekommen: 1846 mal

Re: Manica rubida Gründung - Ameisenstarter

Beitragvon Ameisenstarter » 7. Juli 2019, 15:39

Heute gibt es ein Update zu meinen beiden.

Gyne 1
Ihre Brut hat sich gut entwickelt, es gibt über 10 Larven.
IMG_20190707_151651.jpg


Gefüttert wird mit Fruchtfliegen (ein oder zwei die Woche) und Honig.


Eine Fruchtfliege hatte ich tatsächlich mal lebend gegeben, die wurde ganz einfach gefangen und mit einem Stich außer Gefecht gesetzt.



Anscheinend hat die Gyne allerdings Milben auf ihrem Gaster sitzen. Da sie aber nicht an den Beinen zu finden sind, hoffe ich, dass sie nicht schädlich sind.
IMG_20190707_151720.jpg




Gyne 2
Auch hier entwickelt sich die Brut sehr sehr gut. Über 10 Larven kann man auch hier entdecken.
IMG_20190707_152007.jpg


Gefüttert wird auf die selbe Weise.




Das nächste Update gibt es vielleicht, wenn Puppen vorhanden sind oder die Arbeiterinnen schlüpfen.

Diskussion: diskussion-manica-rubida-grundung-ameisenstarter-t59692.html


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
MaddioEjoyUnkerich
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1581
Bilder: 7
Registriert: 29. August 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 1162 mal
Danke bekommen: 1846 mal

Re: Manica rubida Gründung - Ameisenstarter

Beitragvon Ameisenstarter » 19. Oktober 2019, 15:33

Es läuft nicht optimal für die Manica rubida...

Gyne 1 hat die größten Probleme. Nachdem sie erst mit so viel Brut gestartet hat, wurde die Zahl der Larven (trotz regelmäßiger Fütterung) von Woche zu Woche geringer. Auch eine Steigerung der Futtermenge hat nichts geändert.

Das ging so lange weiter, bis nur noch eine, sehr große, Larve übrig war. Da diese sich nicht mehr entwickelte, entschied ich mich am Freitag vor 2 Wochen, die Gyne im Keller auf die Winterruhe vorzubereiten.
IMG_20191019_162133.jpg



Heute musste ich feststellen, dass diese letzte Larve gestorben ist...


Gyne 2 geht es etwas besser, aber auch hier wurde die Larvenzahl reduziert. Mit drei Larven kam auch diese in den Keller, heute wurden beide im Kühlschrank eingewintert.
IMG_20191019_162006.jpg


Bei diesen Larven konnte ich beobachten, wie eine Larve von den anderen gefressen wurde. Ein Futtermangel herrschte aber nicht, wieso also kam es dazu?


Ich lasse beide Gynen ohne Arena gründen, ist das vielleicht ein Fehler? Bisher hatte ich mit solchen Gründungen ohne Arena keine Probleme.
Über den Winter überlege ich mir nun, ob ich nicht doch nächstes Jahr eine kleine Arena einrichten werde.


Diskussion: diskussion-manica-rubida-grundung-ameisenstarter-t59692.html

Liebe Grüße und eine zwischenfallslose Winterruhe :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
MaddioUnkerichReliAnt
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1581
Bilder: 7
Registriert: 29. August 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 1162 mal
Danke bekommen: 1846 mal


Zurück zu Manica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder