Manica rubida - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmicinae
Gesperrt
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
Beiträge: 779
Registriert: 29. November 2010, 15:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#1

Beitrag von Ameise2000 » 23. Mai 2011, 16:53

Hallo Leute ja ihr seht richtig ich mache einen nächsten Haltungsbericht und zwar von Manica rubida.

Unterfamilie: Myrmicinae
Gattung: Manica
Art: rubida
Nahrung: zoophag das beudeutet sie fressen Insekten.
Verbreitung: Südeuropa, selten an warmen standorten in Deutschland.
Nest: Feuchte Substrate, bevorzugen Sand
Koloniegröße: Groß mit mehr als tausend Individuen, mit großen zweignestern.
Gründung: Semiclaustral
Winterruhe: Oktober bis März
Schwärmzeit: Mai bis September

Größe:
Königin:9,5 bis 13mm
Männchen:8 bis 10mm
Arbeiterinnen: 8 bis 9mm

Aussehen:
Arbeiterinnen sind komplett rot, sehen Myrmica rubra sehr ähnlich.
Königinnen haben ein ähnliches aussehen wie das der Arbeiterinnen nur etwas größer. Außerdem ist der Thorax, wie bei geflügelten und entflügelten Gynen üblich, in deutlich unterscheidbare Sklerite gegliedert.

Entwicklungsdauer:
Die Entwicklungsdauer beträgt bei Manica rubida vom Ei bis zur Arbeiterin 3 Monate.

Haltung:
Das Nest ist immer feucht zu halten, da Manica rubida sehr empfindlich gegenüber Austrocknung ist und bei Wassermangel schnell sehr viele Tiere sterben können. In der Haltung ist zu beachten, dass die Tiere sehr empfindlich auf Vibrationen und auf Lichteinfall reagieren. Außerdem scheint nach Beobachtungen eines Halters rote Folie als Nest-Verdunkelung nur geringe Auswirkungen auf M. rubida zu haben, was jedoch durchaus (wie in den meisten Fällen) auf eine mangelhafte Folie zurückgeführt werden könnte. Als Nest eignet sich Ytong sehr gut, da er leicht ausreichend feucht gehalten werden kann.

Temperatur:
Warm; Wärmespot 25-29°C auf dem Nest, übrige Temperatur 22°C also Raumtemperatur.

Nahrung/Jagdverhalten/Aggressivität:
Die Arbeiterinnen sind aktive Jäger und erbeuten auch größere Tiere, die sie mit ihrem Stachel töten. Obwohl sie nur wenig angriffslustig ist, ist diese Art dennoch sehr wehrhaft und von anderen Ameisenarten kaum zu überwinden. Ihr Stich ist äußerst schmerzhaft (vergleichbar mit einem Wespestich). Als Nahrung dienen Insekten und Honigtau.

Also das wars vorerst mit Infos, Bilder kommen wie bei meinen Messor barbarus erst wenn Arbeiterinnen vorhanden sind.

Stand:

Arbeiterinnen:0
Puppen:0
Larven:0
Eier: 2 Pakete

PS: Der Disskusionsthread ist übrigens hier.

Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
Beiträge: 779
Registriert: 29. November 2010, 15:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#2

Beitrag von Ameise2000 » 3. Juni 2011, 18:56

Hallo dann werde ich auch mal wieder was von meiner Manica rubida berichten. Also bei meiner Gyne tut sich nicht wirklich viel sie frisst nur sehr viel und trinkt ordentlich sie hat zwar mehr eier aber ist ja wohl normal das die aktivität so gut wie null ist.

Appropos frisst viel, ich habe mir neulich eine Myrmica rubra Kolonie zugelegt, 6 Gynen und ungefähr 25-30 Arbeiterinnen. Also was die alles fressen ist echt unglaublich, hab denen Zuckerguss vom Kuchen auf Alufolie getan, wie schnell sie das weg hatten echt krass. Und dann heute 4 Heimchen fast alle sind ausgehölt, die sind echt barbarisch wenns ums fressen geht. Gibt es denn Leute die auch solche Beobachtungen machen konnten, und das bei so einer geringen Koloniestärke. Bitte schreibt dazu im Disskusionsthread von Manica rubida.

Stand:

Arbeiterinnen:0
Puppen:0
Larven:0
Eier:15

Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
Beiträge: 779
Registriert: 29. November 2010, 15:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#3

Beitrag von Ameise2000 » 8. Juni 2011, 08:01

Bei meinem kleinen kontrollblick, konnte ich heute sehen wie meine Gyne Manica rubida ihre Eier wieder frisst so ein mist. :fluchen:

Kann ich da noch was gegen machen oder eher nicht.

Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
Beiträge: 779
Registriert: 29. November 2010, 15:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#4

Beitrag von Ameise2000 » 28. Juli 2011, 18:18

Gyne ist tot bericht kann geschlossen oder gelöscht werden.

Fazit an unerfahrene Halter: Kauft euch diese Art nicht wenn ihr noch keine Erfahrung mit Ameisen habt, auch wenn in den Shops steht für Anfänger geeignet, finde ich das sie nicht wirklich für Anfänger geeignet ist. Denn gerade was die Gründungsphase betrifft ist Manica rubida sehr schwer, also holt euch lieber Myrmica rubra oder Lasius niger beide sind sehr schöne einheimische Arten.

Dieser Haltungsbericht wurde beendet und ist daher geschlossen.

Bei eventueller Fortführung dieses Berichts bitte einen Moderator zur Öffnung des Themas kontaktieren

Gesperrt

Zurück zu „Manica“