Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmeciinae

Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitragvon domenic » 20. April 2006, 22:12

Hallo zusammen!

Nachdem die letzte Diskussion betreffend Myrmecia pavida gestoppt wurde, möchte ich nun wieder einen Versuch starten. Ich denke, dass es nichts bringt, jemanden die Schuld zuzuweisen. Tatsache ist, dass scheinbar bei den meisten Haltern dieser Art keine Arbeiterinnen schlüpfen, falls überhaupt etwas schlüpft, sind es nur Männchen.
Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob die Königin wirklich begattet ist oder nicht. Es könnte eben auch der Fall sein, dass nicht die Eier der Königin aufgezogen werden sondern diejenigen der adoptierten Arbeiterinnen. Die meisten Halter, legten ihrer Jungkönigin fremde Puppen als Unterstützung ins Nest. Um einen Schritt weiter zu kommen, sollten diejenigen Halter, bei welchen nur Männchen aus den Puppen hervor gehen, die Arbeiterinnen entfernen, damit sichergestellt wird, dass die Königin nur eigene Eier aufzieht. Ich werde das bei meinen Jungköniginnen jedenfalls so machen. Möglicherweise funktioniert das Adoptieren von fremden Arbeiterinnen bei dieser Art eben nicht, und es deswegen wäre es fatal voreilige Schlüsse zu ziehen. Falls trotzdem wieder Männchen hervor gehen, werde ich versuchen, diese mit den Königinnen zu verpaaren, jedenfalls werde ich jede Möglichkeit ausschöpfen, dass es doch noch klappt.
Wir sollten jetzt also versuchen, wieder konstruktive Beiträge zu liefern und neue Erfahrungen und Erkenntnisse auszutauschen, vielleicht sind unsere Myrmecias ja doch noch zu retten!
Hier habe ich noch zwei Fotos: Auf dem einen sieht man, wie ein Männchen, welches aus der Puppe sgesschlüpft ist, den Larven verfüttert wird, auf dem anderen sind Larven, Puppen sowie Eier zu sehen. Ich kann also mit gutem gewissen sagen, dass ich keine Haltungsfehler begehe, die Aufzucht der Brut funktioniert bei mir immer.
domenic
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 10. Januar 2006, 08:00
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

RE: Myrmecia pavida - Problematik

Beitragvon Wiseman » 21. April 2006, 07:04

Hallo domenic!

Lies dir mal bitte diesen Thread im Antstore-Forum durch:

http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=3631

Der dürfte Klarheit in die ganze Sache bringen.

Ciao, Wiseman!
Benutzeravatar
Wiseman
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 494
Registriert: 6. April 2004, 09:01
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Knollnase » 21. April 2006, 08:39

Wow, das ist wirklich ein sehr interessanter Thread! Was für ein Aufwand da betrieben wurde! Lohnt sich wirklich zu lesen, auch für Leute wie mich, die NIEMALS so viel Kohle für Ameisen ausgeben würden ;)
Da halte ich mich doch lieber an die gute alte "selber finden" oder "für 2 Bier von nem Bekannten bekommen" Methode :-)
Knollnase
Einsteiger
 

Beiträge: 85
Registriert: 30. Juli 2005, 13:30
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon heldgop » 21. April 2006, 11:08

wer sich den ganzen thread nicht durchlesen will, hier im kurzen:

gestern haben Prof. Buschinger und Dr. Erhardt zwei von Franks königinnen seziert, die eine von steven3000 die andere von mir.

beide waren unbegattet.

ich war dabei und habe auch bilder gemacht, in dem thread steht irgendwo der link.

ich glaube nicht das irgendeins der anderen tiere erfolgreich begattet wurde, wer trotzdem noch hoffen will oder glaubt das es an "falschen haltungsbedingungen" X( liegt kann das gerne tun. die anderen [realistisch denkenden ;)] halter wurden damit hoffentlich erlößt und stecken keine weitere zeit/geld in die tiere.


mfg
heldgop
Halter
 

Beiträge: 711
Registriert: 8. Juni 2005, 13:00
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Trauriges Resultat

Beitragvon domenic » 21. April 2006, 21:56

Vielen Dank an euch beiden, dass ihr so viel Mühe auf euch genommen habt, um Klarheit zu schaffen. Selbst wenn das Ergebnis ein Trauriges ist, so können wir vielleicht trotzdem aufatmen, da es jetzt klar nicht an der Haltung liegt. Ich werde jedoch noch versuchen, einige Männchen heran zu ziehen, um dann Paarungsversuche zu unternehmen, ich will einfach noch nicht aufgeben.
Das Ganze ist aber schon recht ärgerlich, da freut man sich auf ausserordentlich rare und interessante Ameisen, gibt eine Menge Geld dafür aus, um schlussendlich festzustellen, dass die Königin unbegattet ist. Toll ist auch, wenn man aus lauter Freude über die erworbenen Myrmecia noch andere Leute zum Kauf bewegt und diese dann auch erfolglos bleiben...
domenic
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 10. Januar 2006, 08:00
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Ergebnis nicht erfolgreich begattete Jungköniginnen

Beitragvon Michael Schoen » 12. Mai 2006, 09:52

Man sollte zum Schluss nochmals hinzufügen , das die Beobachtung einer Kopular allein und das in Ameisenkenneraugen normale Verhalten der Königinnen ausuchen eines geeigneten Nestortes , Eier legen , Larven noch keine Garantie sind, das auch eine erfolgreiche Begattung stattgefunden hat .

Die Garantie kann noch bevor eigene Arbeiterinnen entstehen können , nur ein Fachmann mit den notwendigen Material und Fachwissen , durch das Abtöten einiger Geschlechtiere bestätigen , aber selbst dann können bei den noch lebenden Tieren nicht erfolgreich begattete darunter sein !
Also man sollte egal von wen man diese Tiere kauft , eine Garantie fordern wenn diese nicht gegeben wird , Hände weg vom Kauf dieser Tiere !!!!
Im übrigen sollte man die Gefahren im Infektionsthread soweit beherzigen .

Mir sind viele Fälle bekannt wo Tiere aus dem Ausland als erfolgreich begattete angeboten wurden , aber dann direkt vor dem Schwarmflug nur vom Mutternest abgesammelt waren , die Käufer blieben auf ihrem Geld sitzten .

Dies unterstelle ich hier allerdings nicht Frank, er hat ja schon positive Erfahrungen mit Kopulierenden Geschlechtieren der Gattung Cataglyphis, hier ist die Kopulation von Geschlechtieren geglückt , die Weibchen gründeten unter anderem bei Joachim damals erfolgreich.


Es ist wie es ist ,also sollte man sich denoch zum Kauf von Ameisen entscheiden ,ist es wichtig das der Händler Garantien gibt , sonst ist man der Dumme .

Im übrigen möchte ich noch darauf hinweisen das auch die Käufer eine Mitschuld tragen , die sogenannten Ameisenkenner müssten wissen , das man beim Kauf dieser Tiere gerade darauf achten sollte das eigene Brut und auch sehr wichtige erste eigene Arbeiter vorhanden sein sollten .

Nun Frank ich finde du solltes deine Scheu mal hier überwinden und endlich Stellung nehmen , damit musstest du rechnen .

Grüße Michael Schön
Haltet Eure Ameisen verantwortungsbewusst ! Schütz somit unsere einheimische Fauna ( bitte schaut in den Infektionsthread ! ), bietet den Tieren eine artgerechte Haltung an!
Tragt so mit euren Wissen einen Teil zum Naturschutz bei .


Hobbyimker + Ameisenhalter
2 Vorsitzender der ASW Hessen
Michael Schön
Benutzeravatar
Michael Schoen
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 1948
Registriert: 17. November 2001, 18:09
Wohnort: Kassel
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Sobek » 12. Mai 2006, 13:49

Das wir auch mit Schuld haben ist klar, nur wurde uns (zumindest mir) eine begattung garantiert. Es stand sogar ( am Anfang) im Shop: Ich biete hier frisch begattete Jungköniginnen an, oder so ähnlich.
Tatsache ist, das BEGATTETE Königinnen angeboten wurden, und nicht mal ein paar Tage nach den ersten Beschwerden wurde das "begattete" gelöscht.

naja,

cya
Dabei seit 2003 :)
Benutzeravatar
Sobek
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 305
Registriert: 27. Mai 2005, 20:11
Wohnort: Brückl
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Chreisben » 12. Mai 2006, 14:10

Ein Hinweis: begattet != erfolgreich begattet
Chreisben
Einsteiger
 

Beiträge: 128
Registriert: 13. Mai 2005, 16:17
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nächste

Zurück zu Myrmecia (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder